Moderne Methoden zur Diagnose der Pathologie innerer Organe - was ist der Unterschied zwischen CT und MRT??

Trauma

Um das Vorhandensein und die Lokalisation eines pathologischen Prozesses zu bestimmen, der die inneren Organe betrifft, verschreiben Ärzte CT oder MRT. Natürlich stellt sich die Frage des Patienten: Was ist der Unterschied zwischen MRT und Computertomographie, warum wird einigen Patienten empfohlen, sich einer Untersuchung zu unterziehen, und allen anderen, welche von ihnen ist besser und welche schlechter? Nehmen wir alles in Ordnung.

Wie unterscheidet sich die CT von der MRT und was ist besser??

Der grundlegende Unterschied zwischen diesen beiden Forschungsmethoden liegt im Mechanismus ihrer Implementierung. Wenn die Magnetresonanztomographie unter dem Einfluss eines starken Magnetfelds durchgeführt wird, ist Röntgenstrahlung die Grundlage für die Implementierung der CT.

Holen Sie sich eine kostenlose Beratung
Die Beratung zum Service verpflichtet Sie zu nichts

Ein paar Worte zu den Vor- und Nachteilen von CT und MRT

Es ist eindeutig zu sagen, dass diese Studien nicht besser sein können - dies liegt daran, dass jede dieser Umfragen in unterschiedlichen Situationen einen gewissen Vorteil hat. Beispielsweise ist die Spiralcomputertomographie aufgrund der Eigenschaften der Röntgenstrahlung der "Goldstandard" für die Diagnose aller Frakturen, einschließlich solcher mit Verschiebung. Diese Studie wird dazu beitragen, die kleinsten Risse zu erkennen, die selbst bei einer Autopsie nicht sichtbar sind! Mit der Magnetresonanztherapie ist es praktisch unmöglich, eine solche Genauigkeit der Studie zu liefern, da das Magnetfeld keine in den tiefen Teilen des Knochengewebes lokalisierten Verstöße erkennen kann.

Darüber hinaus ermöglicht die Spiral-Computertomographie eine sehr gute Erkennung von Lungenpathologien, insbesondere von Verkalkungen. Patienten mit Berufskrankheiten wie Asbestose, Menschen mit Lungentuberkulose oder Patienten, bei denen der Verdacht auf eine Masse im Lungengewebe besteht, wird auf jeden Fall eine SCT empfohlen. In solchen Situationen ist die Verwendung der MRT bedeutungslos, da ihre Ergebnisse klinisch nicht wichtig sind..

Wenn es jedoch um die Definition und Differentialdiagnose von Gelenkerkrankungen geht (Verletzung der Kongruenz der Gelenkflächen, Zerstörung der Menisken, Ansammlung von Synovialflüssigkeit), müssen Sie eine MRT durchführen - in dieser Situation zeigt nur die Magnetresonanztomographie viel effektivere Ergebnisse... Beachten Sie, dass MRT-Dienstleistungen in Moskau Sie relativ kostengünstig kosten - die Kosten dieser Studie werden die regionalen Preise nicht überschreiten. Übrigens wird diese Studie auch bei Weichteilverletzungen, eingekapselten Prozessen sowie bei Verdacht auf ein volumetrisches Neoplasma unbekannten Ursprungs gezeigt - eine MRT ist definitiv besser. Auf diese Weise erhalten Sie ein schichtweises Bild des pathologischen Prozesses..

Untersuchung der Pathologie des Gehirns

Nun zum Unterschied zwischen CT und MRT des Gehirns. Im Prinzip liefert die Spiral-Computertomographie ein aussagekräftigeres Bild des Gehirnzustands einer kranken Person. Darüber hinaus können Sie mit dieser Technik die anatomische Integrität der Knochenstrukturen, aus denen der Schädel besteht, besser bestimmen.

Die MRT wird auch verwendet, wenn die Differentialdiagnose verschiedener im Gehirn lokalisierter fokaler Prozesse durchgeführt werden muss und die Ergebnisse dieser Studie von großer klinischer Bedeutung sind..

Vorteile und unerwünschte Auswirkungen auf den Körper - wie man die beste Kombination wählt?

Vergessen Sie jedoch nicht, dass die Unterschiede zwischen MRT und CT in Bezug auf die Strahlung viel stärker belastet sind (natürlich ist die Spiral-Computertomographie für eine Person viel schwerer zu ertragen). Es kann daher argumentiert werden, dass es in schwierigen klinischen Situationen (z. B. bei der Diagnose eines ausgedehnten Hirninfarkts vom hämorrhagischen Typ) gerechtfertigt ist, eine Computerdiagnose des Gehirns durchzuführen - es ist erforderlich, den Ort des pathologischen Fokus bis zu 1 mm genau zu bestimmen. Für diejenigen Patienten, die keine Differentialdiagnostik benötigen (zum Beispiel ist es notwendig, die Dynamik eines bestimmten Prozesses zu verfolgen und zu beurteilen, wie effektiv die Behandlung ist), ist die Magnetresonanztomographie völlig ausreichend. Angesichts der Tatsache, dass die Umfrage wie bei der dynamischen Beobachtung mehrmals mit einer kurzen Pause wiederholt werden muss.

Holen Sie sich eine kostenlose Beratung
Die Beratung zum Service verpflichtet Sie zu nichts

Forschungspreise für das 21. Jahrhundert

Was im Gegensatz zu den Stereotypen vieler Patienten am interessantesten ist, jetzt werden die Preise für MRT in Moskau so weit wie möglich gesenkt. Bisher sind die Kosten für die Magnetresonanztomographie mit Spiral-CT nicht besonders unterschiedlich, und wenn es einen Preisunterschied gibt, ist dies auf das unterschiedliche Volumen der durchgeführten Studien zurückzuführen (natürlich ist es einfacher, regionale Lymphknoten zu untersuchen als mehrere Teile des Rückenmarks).... Täglich werden moderne und effektive Diagnoseverfahren zugänglicher - die führenden Kliniken der Hauptstadt tun alles, um ihren Patienten ein hohes Serviceniveau zu einem erschwinglichen Preis zu bieten..

Was ist der Unterschied zwischen CT und MRT?

Nicht jeder weiß, was der Unterschied zwischen Computertomographie und MRT ist. Und daran liegt keine Seltsamkeit. Beide Studien können den Zustand der inneren Organe zeigen, und die Geräte selbst sind äußerlich ähnlich. Die Methoden basieren jedoch auf grundlegend unterschiedlichen Prinzipien der Auswirkung auf den Körper. Daher ist es für jede gebildete Person nützlich zu wissen, was der Unterschied zwischen CT und MRT ist.

CT-Scan

Die Computertomographie ist ein diagnostisches Verfahren, bei dem Röntgenstrahlen verwendet werden. Die Technik ermöglicht es in Echtzeit, ein analoges Bild in ein digitales dreidimensionales Modell umzuwandeln, wobei der Körper des Patienten unter Verwendung von Querschnittsbildern "konstruiert" wird, deren Dicke 1 mm erreichen kann.

Bei Verwendung von Röntgenstrahlen war es möglich, eine flache Visualisierung zu erhalten, während die CT auch einen Blick aus verschiedenen Winkeln in den Körper ermöglichte.

CT wird manchmal als RCT (Röntgen-Computertomographie) bezeichnet..

Geschichte

Die Erstellung eines Computertomographen ist zu einer der wichtigsten Entdeckungen des vergangenen Jahrhunderts geworden. Seine Schöpfer erhielten den Nobelpreis für die Erfindung eines Geräts, das informativer und weniger schädlich war..

Die Studie in diesem Bereich wurde seit 1917 durchgeführt, aber nur ein halbes Jahrhundert später sah die Welt das erste Gerät, das als "EMI-Scanner" bezeichnet wurde und ausschließlich zur Untersuchung des Kopfes verwendet wurde.

Die Idee, den Körper anhand von Querschnitten zu untersuchen, ist nicht neu: Der berühmte russische Wissenschaftler Pirogov wurde zum Begründer der topografischen Anatomie, als er im Rahmen eines wissenschaftlichen Experiments Schnitte an gefrorenen Leichen durchführte. Heute kann die CT die Bildgebung genauer und schneller machen. Die Geräte wurden seit jeher verbessert und modernisiert. Heute ist die komplexe Software an das emittierende Röntgengerät angeschlossen, mit dessen Hilfe ein Bild nicht nur erstellt, sondern auch analysiert werden kann..

Nachteile der Methode

Die Studie ist universell und sicher, und ihre einzige Kontraindikation sind die relativ hohen Kosten.

Zu den objektiven Nachteilen gehören:

  • schädliche Röntgenstrahlen, wenn auch in geringeren Mengen als bei der Durchführung der Röntgenaufnahme selbst;
  • unzureichend informative Untersuchung auf Hernien und entzündliche Prozesse;
  • es gibt Kontraindikationen;
  • Es gibt Einschränkungen hinsichtlich Körpergewicht und Volumen.

Zur Untersuchung von Körperhöhlen wird häufig ein Kontrastmittel verwendet, das intravenös injiziert werden kann. Damit wird die CT gefährlicher, da der Kontrast allergische Reaktionen und Komplikationen hervorrufen kann.

Methodenvorteile

Die Computertomographie ist heute eines der häufigsten diagnostischen Verfahren der Welt. Niedrig dosierte Röntgenstrahlen schaden dem Körper kaum.

Normalerweise wird die CT in der ersten Phase der Diagnose nicht verwendet. Zunächst führt eine Person Labortests durch und durchläuft einen Ultraschall. Und nur bei geringer Effizienz dieser Methoden wird die Pathologie mittels Tomographie bestimmt. Daher ist die Verwendung der Röntgenmethode gerechtfertigt, da sie weniger schädlich ist als das Fehlen einer Diagnose..

Indikationen

Die Computertomographie wird verwendet, um Folgendes zu untersuchen:

  • Gehirn;
  • Wirbelsäule und Hals;
  • Knochen;
  • Organe des Peritoneums;
  • Organe des kleinen Beckens;
  • Herzen;
  • Gliedmaßen.

Das Verfahren zeigt Verletzungen, Tumoren, Zysten und Steine. In den meisten Fällen wird die CT verwendet, um eine genaue Diagnose zu ermitteln..

Notfallindikationen für die Tomographie umfassen:

  • plötzlich entwickeltes Krampf-Syndrom;
  • Kopftrauma mit anschließendem Bewusstseinsverlust;
  • Schlaganfall;
  • ungewöhnliche Kopfschmerzen;
  • Verdacht auf Gefäßschädigung im Gehirn;
  • schweres Körpertrauma.

Routineindikationen beinhalten keinen Nutzen aus einfacheren Studien oder Behandlungen. Wenn beispielsweise ein Patient nach längerer Behandlung weiterhin Kopfschmerzen hat, besteht Grund zu der Annahme, dass die Diagnose falsch war. Er braucht also eine neue Studie, die die Ursache der Krankheit genauer identifiziert..

Die Tomographie kann zur Überwachung der Behandlung und zur Verbesserung der Sicherheit invasiver Diagnose- und Behandlungsmethoden eingesetzt werden..

Kontraindikationen

Es ist nicht erforderlich, den Zustand des Körpergewebes während der Schwangerschaft mittels CT zu überprüfen, da die negative Wirkung von Röntgenstrahlen auf den Fötus seit langem untersucht und nachgewiesen wurde..

Der Rest der Kontraindikationen ist mit der Einführung eines Kontrastmittels in den Körper verbunden, was zur Entwicklung von Komplikationen (Blutungen, schwere allergische Reaktionen, toxischer Schock) führen kann, wenn:

  • chronisches Nierenversagen;
  • Multiples Myelom;
  • Diabetes Mellitus;
  • Anämie;
  • Neigung zu allergischen Reaktionen.

Für Kinder ist die CT unerwünscht, auch wenn es sich um ein kontrastloses Verfahren handelt. Die Entscheidung muss jedoch vom Arzt getroffen werden: Wenn der potenzielle Nutzen der Studie höher ist als das Risiko, kann eine Tomographie durchgeführt werden.

Ausbildung

Die CT erfordert keine ernsthafte Vorbereitung, aber die Studie ist effektiver, wenn Sie mehrere Stunden lang nichts essen, insbesondere wenn Sie Kontrastmittel verabreichen möchten.

Während des Körperscans müssen Sie still liegen, daher ist es wichtig, sich zu entspannen und zu beruhigen. Wenn der Patient ständig Medikamente einnimmt, sollte er den Arzt im Voraus informieren..

Wie ist das Verfahren

Mit der CT liegt der Patient während des gesamten Eingriffs bewegungslos auf einer speziellen Couch, deren Dauer 10-15 Minuten nicht überschreitet. Normalerweise wird dem Patienten angeboten, den Bereich des Körpers freizulegen, der untersucht werden soll. Daher ist es besser, in Dingen ins Krankenhaus zu gehen, die schnell entfernt und angelegt werden können.

Der Patient erhält die Ergebnisse wenige Minuten nach dem Eingriff: sowohl Bilder als auch eine Schlussfolgerung.

Magnetresonanztomographie

Nach dem Aufkommen der Magnetresonanztomographie bei Patienten stellte sich die Frage: Was ist der Unterschied zwischen CT und MRT, wenn beide Methoden ein dreidimensionales Modell des Körpers eines bestimmten Patienten erstellen? Der Hauptunterschied besteht darin, dass bei der MRT keine Röntgenstrahlen, sondern elektromagnetische Strahlen verwendet werden. Die Methode basiert auf der Reaktion von Atomkernen (hauptsächlich Wasserstoff) im Körper auf das wirkende Magnetfeld.

Geschichte

Offiziell wurde die MRT 1973 erfunden, und der Nobelpreis für Medizin wurde erst 2003 an den Wissenschaftler P. Mansfield verliehen. Bei der Entwicklung der Methode liegt die Arbeit vieler Wissenschaftler, aber es war Mansfield, der als erster den Prototyp eines modernen MRT-Geräts nachbaute. Es war zwar sehr klein und es konnte nur ein Finger darin untersucht werden..

Nach der Vergabe des Preises wurde nachgewiesen, dass der russische Erfinder Ivanov lange vor den britischen Wissenschaftlern die MRT entwickelte. Er schickte seine Berechnungen an die Kommission für Erfindungen, erhielt jedoch nur zwei Jahrzehnte später, 1984, als die MRT bereits offiziell im Ausland erfunden wurde, ein Patentzertifikat..

Ursprünglich hieß die MRT NMR: Kernspinresonanz, aber nach der Tragödie im Kernkraftwerk Tschernobyl beschlossen sie, den Namen durch einen neutraleren zu ersetzen.

Nachteile der Methode

Der Hauptnachteil der MRT ist die Länge des Verfahrens, bei dem sich eine Person auf engstem Raum mit hohem Geräuschpegel befindet. Bei eindrucksvollen Patienten verursacht die Zeit in der Maschine eine häufige Nebenwirkung: Panikattacken und sogar Ohnmacht. Ein solches Ergebnis kann verhindert werden, wenn Sie sich mit Erlaubnis des Arztes mental auf den Prozess vorbereiten und ein mildes Beruhigungsmittel einnehmen..

Während des Eingriffs befindet sich der Arzt in einem anderen Raum, aber mit Hilfe eines speziellen Geräts im Tomographen kann der Patient mit ihm sprechen. Zum Beispiel, wenn Sie berichten, dass Sie sich nicht gut fühlen, oder wenn Sie Anweisungen hören, z. B. den Atem anhalten.

Theoretisch besteht Verletzungsgefahr während des Eingriffs, wenn das Büro nicht ordnungsgemäß ausgestattet ist und Metallgegenstände enthält.

Methodenvorteile

Der Hauptunterschied zwischen CT und MRT ist das Fehlen von Röntgenstrahlen in letzterem. Dies bedeutet, dass die Anzahl der Einschränkungen des Verfahrens abgenommen hat. Aufgrund der Sicherheit des Magnetresonanz-Imagers kann er für Untersuchungen verwendet werden:

  • schwangere Frau;
  • Kinder;
  • stillende Mutter;
  • Patienten mit irgendeiner somatischen Pathologie.

Die Untersuchung während der Stillzeit erfordert, dass das Baby 24 Stunden nach dem Eingriff nicht gestillt wird.

Indikationen

Die MRT wird hauptsächlich zur Untersuchung von Weichteilen verwendet, beispielsweise auf das Vorhandensein von Tumoren.

Die Kerntomographie wird verwendet, um Pathologien zu identifizieren:

  • Gehirn (einschließlich Diffusion und Perfusion);
  • Wirbelsäule;
  • Muskeln und Gelenke;
  • Organe der Bauchhöhle;
  • Herzen.

Die Methode kann auch bei chirurgischen Eingriffen verwendet werden, die mit den neuesten Techniken durchgeführt werden..

Kontraindikationen

An sich ist die Magnetresonanztomographie nicht schädlich oder gefährlich. Aufgrund der Besonderheiten der Methode sollte der im Gerät befindliche Körper jedoch nichts Metallisches aufweisen oder an sich:

  • Schmuck und Piercings;
  • Implantate;
  • ein Schrittmacher;
  • chirurgische Klammern;
  • Tätowierungen, deren Farbstoffe Eisenpartikel enthalten können.

Eine Ausnahme bilden falsche Zähne: Sie verwenden kein Eisen, was zu Verletzungen führen kann. Kieferprothesen bestehen in der Regel aus sicherem Titan.

Für einen Nukleartomographen sind die gleichen Kontraindikationen relevant wie für einen Computertomographen: Das Verfahren ist technisch unmöglich, wenn das Gewicht und die Abmessungen des Patienten die Norm überschreiten. Die CT oder MRT des Gehirns kann jedoch mit einem neuen Gerät durchgeführt werden, das nur auf den Kopf und nicht auf den gesamten Körper passt. Es gibt auch offene Geräte zur Diagnose anderer Organe, aber die Kosten für deren Erforschung sind recht hoch..

Ausbildung

Wie bei der CT erfordert die Kerntomographie keine umfassende Vorbereitung. Wenn Sie die Organe des Peritoneums untersuchen möchten, müssen Sie in wenigen Tagen auf Produkte verzichten, die eine Gasbildung verursachen, und eine Pille einnehmen, um Blähungen vorzubeugen. Vermeiden Sie es, einige Stunden vor der geplanten Zeit zu essen.

Vor dem CT-Scan ist es besser, alle Metallschmuckstücke zu Hause zu lassen und einfache Kleidung anzuziehen, die sich leicht entfernen lässt.

Wenn der Patient vor dem Eingriff sehr ängstlich ist, kann ein mildes Beruhigungsmittel eingenommen werden. Es ist gut, wenn eine Person im Voraus vom Arzt erfährt, was sie erwartet: Wie lange dauert der Scan, welche Beschwerden können auftreten.

Wie ist das Verfahren

Vor dem Eingriff zieht sich der Patient aus, wickelt sich in ein vom Arzthelfer zur Verfügung gestelltes Laken und legt sich auf die Couch. Der Spezialist erklärt ihm das Verfahren zur Durchführung der Tomographie, gibt ihm einen Signalknopf in die Hand, der gedrückt werden sollte, um den Eingriff dringend zu beenden, und schlägt vor, Ohrstöpsel in seine Ohren einzuführen.

Die Couch betritt den Tomographen, während der gesamten Scanzeit macht das MRT-Gerät ein lautes Geräusch. Die Studiendauer kann bis zu 40 Minuten betragen. Nach Abschluss zieht sich der Patient an und erhält ein Paket mit Bildern und einem medizinischen Bericht.

Welche Methode ist besser?

Was besser ist als CT oder MRT, ist eine häufig gestellte Frage, die nicht eindeutig beantwortet werden kann, da die Indikationen für beide Verfahren etwas unterschiedlich sind:

  • Die CT liefert genaue Informationen über den Zustand von Knochen und inneren Organen bei Traumata.
  • Mit der MRT können Sie den Zustand von Weichteilen, Knorpel und Gehirn bestimmen.

Der Unterschied lässt sich anhand eines Beispiels erkennen: Was zeigt ein CT-Scan des Gehirns und wie unterscheidet er sich von einer MRT? Wenn der Patient eine Kopfverletzung hat, wird ihm ein CT-Scan angezeigt. Wenn eine Person jedoch den Verdacht auf einen Tumor im Gehirn hat, ist die MRT informativer. Gleiches gilt für andere Körperteile: Bei einer Skoliose der Halswirbelsäule können Sie mit der CT alle Merkmale der Wirbelposition erkennen. Bei Verdacht auf einen Knochenmarktumor ist die MRT relevant..

Wenn eine medizinische Einrichtung nur ein Gerät hat, wird es für alle Zwecke verwendet. Es gibt jedoch immer noch einen Unterschied zwischen Tomographen, und ein guter Arzt wird dem Patienten immer die Untersuchung empfehlen, die er benötigt, und nicht die günstigste..

Beim Preisvergleich sind beide Verfahren recht teuer. Die Untersuchung eines Organs beträgt durchschnittlich 4.000 Rubel, und der gesamte Körper kann auf 100.000 untersucht werden.

Was ist der Unterschied zwischen CT und MRT?

Die Frage von CT und MRT - was ist der Unterschied, ist natürlich relevant. Der Patient sollte sich jedoch nicht mit der Wahl der Diagnosemethode befassen. Die Überweisung wird vom behandelnden Arzt verschrieben. Natürlich ist es interessant, die Unterschiede zu verstehen..

Derzeit gehören CT (Computertomographie) und MRT (Magnetresonanztomographie) zu den informativsten Diagnosetechniken.

Beide Methoden ermöglichen es, ein dreidimensionales Schicht-für-Schicht-Bild von Organen zu erhalten, entzündliche und zerstörerische Prozesse in Geweben aufzudecken und pathologische Formationen (Abszesse, Zysten, Neoplasien, Metastasen usw.) zu diagnostizieren..

Was ist CT und MRT?

Die Computertomographie ist eine Technik zur Untersuchung der Struktur menschlicher Organe und Gewebe, basierend auf der Fähigkeit menschlicher Gewebe, Röntgenstrahlung zu absorbieren..

Nach dem Scannen von Organen mit einem schmalen Röntgenstrahl wird eine Computerrekonstruktion der erhaltenen Informationen durchgeführt.


Tatsächlich macht das Gerät bei der Durchführung einer Computertomographie eine Reihe von aufeinanderfolgenden Röntgenaufnahmen des betroffenen Bereichs aus verschiedenen Winkeln, wodurch der Arzt ein dreidimensionales Bild des untersuchten Organs erhält. Die Dicke der erhaltenen Schnitte kann ab einem Millimeter variieren, daher können bei der Durchführung der CT sogar pathologische Formationen der Mindestgröße festgestellt werden.

Mithilfe der Computertomographie können Sie die Gewebedichte und Abweichungen von der normalen (standardisierten) Dichte bestimmen, pathologische Veränderungen in Organen und Geweben identifizieren, die Grenzen und die Keimtiefe verschiedener Neoplasien bestimmen, den Grad der Knochenzerstörung beurteilen usw..


Wenn ein Patient, der sich in der Zone konstanter MF (Magnetfelder) befindet, einer externen variablen MF ausgesetzt ist, beginnen die Kerne aktiv in Quantenzustände höherer Energieniveaus überzugehen

Vor diesem Hintergrund wird die Resonanzabsorption E (Energie) EMF (elektromagnetische Felder) festgestellt.

Nach dem Aufhören des Einflusses der EMF-Variablen wird eine resonante Freisetzung von E festgestellt. Die MRT basiert auf der Fähigkeit bestimmter Kerne, sich ähnlich wie magnetische Dipole zu verhalten. Moderne MRT-Scanner sind auf Wasserstoffkerne (Protonen) abgestimmt.

Aufgrund der Tatsache, dass während der MRT keine Röntgenbestrahlung erfolgt, ist diese Methode völlig sicher, da der Patient überhaupt keiner Strahlung ausgesetzt ist.

CT und MRT, was ist der Unterschied

Der Hauptunterschied zwischen CT und MRT ist das Funktionsprinzip der Geräte selbst.

So funktioniert die MRT:

CT-Operationsschema:


Bei der Magnetresonanztomographie wird das Prinzip der Exposition gegenüber konstanten und pulsierenden Magnetfeldern sowie Hochfrequenzstrahlung angewendet. Aus diesem Grund ist der Patient während der MRT keinen Röntgenstrahlen ausgesetzt.


Trotz der Tatsache, dass beide Methoden es ermöglichen, ein dreidimensionales Schicht-für-Schicht-Bild der untersuchten Objekte zu erhalten, haben MRT und CT aufgrund der unterschiedlichen Wirkmechanismen unterschiedliche Indikationen für die Verwendung..

Lesen Sie auch zum Thema

Die MRT ist beim Scannen von Weichteilen effektiver, daher ist die MRT der Erkennung von Weichteiltumoren, der Untersuchung entzündlicher Veränderungen in Weichteilen, der Diagnose von Pathologien von GM (Gehirn) und SM (Rückenmark), Erkrankungen des weiblichen Genitalbereichs usw. vorzuziehen..

Bei der Durchführung der CT werden die Knochen besser sichtbar gemacht (daher wird die Methode häufig zur Diagnose von Verletzungen und Frakturen verwendet), Blutungen werden effektiv erkannt und die Organe der Brust und der Bauchhöhle sind deutlich sichtbar (insbesondere bei Verwendung der CT mit Kontrasten)..


Die MRT wird in der ambulanten Praxis häufiger für Routineuntersuchungen eingesetzt.

Indikationen für CT und MRT

Die CT ist bei der Untersuchung von Knochengewebe, Kopfverletzungen, OGK (Brustorgane) und OBP (Bauchorgane), bei der Diagnose von Schlaganfällen (insbesondere hämorrhagischen) und Pathologien der Atemwege indikativer als die MRT.

In dieser Hinsicht ist CT angezeigt für:

  • Trauma und mechanische Schäden an Knochen, Zähnen und Kopf;
  • Verdacht auf Osteochondrose, Osteoporose, Anomalien der Wirbelsäule, isolierte generalisierte Knochenzerstörung, Skoliose, Zwischenwirbelhernien, Verlagerung der Wirbel;
  • Diagnostik von Pathologien von Knochen und Gelenken bei Patienten mit Metallimplantaten (Prothesen, Fixierungsvorrichtungen usw.);
  • intrakranielle Blutungen, hämorrhagische Schlaganfälle (bei ischämischen Schlaganfällen ist der Informationsgehalt etwas niedriger), intrazerebrale Durchblutungsstörungen;
  • Neoplasien in der Schilddrüse und Pathologien der Nebenschilddrüsen;
  • Durchführung einer Untersuchung der Gefäße der Brust- und Bauchhöhle (insbesondere bei der Diagnose von Gefäßaneurysmen und Atherosklerose) sowie bei der Untersuchung des Herzens;
  • Verdacht auf das Vorhandensein bösartiger Neoplasien in OGK und OBP;
  • Pathologien der Atemwege (Verdacht auf Krebs oder Vorhandensein metastatischer Herde im Lungengewebe, Abszesse, Tuberkulose, Fibrose des Lungengewebes bei Vorhandensein von Veränderungen im Interstitium der Lunge);
  • Pathologien von OBP;
  • eitrige entzündliche Prozesse in den Nasennebenhöhlen und Bahnen.

Die multispirale CT mit Dreiphasenangiographie wird auch vor der OBP-Operation verwendet, um das genaueste anatomische Bild zu erhalten.

Während der MRT werden Muskel- und Knorpelgewebe, Bandapparate, Gelenkschleimbeutel, Gewebe und Membranen des Gehirns und des Rückenmarks viel besser sichtbar gemacht als die CT. Die MRT ist auch bei der Untersuchung der Gefäße der Gehirn- und Halsregion indikativer..


In diesem Zusammenhang kann der Arzt in bestimmten Fällen bei Bedarf sowohl CT als auch MRT verschreiben.

Indikationen für die Durchführung einer MRT sind, wenn das Subjekt:

  • Unverträglichkeit gegenüber Röntgenkontrastmitteln, die während der CT injiziert werden müssen;
  • Weichteilinnovationen;
  • Tumoren im Gewebe des GM (Gehirn) und SM (Rückenmark), Läsionen der Hirnhäute, Pathologien des TM (intrakranielle Nerven), ischämische Schlaganfälle, Herde von Multipler Sklerose;
  • Pathologien der Augenbahn;
  • neurologische Symptome einer nicht näher bezeichneten Genese;
  • Pathologien der Gelenke, Vorhandensein von Schleimbeutelentzündung, Erkrankungen der Muskeln und des Bandapparates usw.;
  • maligne Neoplasien (wenn es notwendig ist, ihre Stadien mit Kontrastmitteln zu bestimmen).

CT und MRT: Was ist der Unterschied??

Vor zehn Jahren waren dies für die Mehrheit der Moskauer nichts anderes als mysteriöse Abkürzungen aus Fernsehserien über Ärzte. Heute verfügt fast jedes Moskauer Krankenhaus über CT- und MRT-Geräte, und jedes Jahr werden mehr als eine Million Untersuchungen durchgeführt. Jeder Einwohner der Stadt kann sie passieren, aber wie man genau versteht, was man braucht: CT oder MRT?

Was ist der Unterschied zwischen diesen Studien? Ist es sinnvoll, beide zu verwenden? Was sind die Risiken und möglichen Konsequenzen einer Computer- und Magnetresonanztomographie? Diese Fragen werden vom Direktor des Wissenschaftlichen und Praktischen Zentrums für Medizinische Radiologie des DZM, Doktor der Medizinischen Wissenschaften, Professor Sergey Morozov, beantwortet.

Klinisches Krankenhaus der Stadt Nr. 71. CT ist einsatzbereit

Wie schwierig ist es für einen Einwohner Moskaus, sich einer Computer- und Magnetresonanztomographie zu unterziehen??

Dies ist kein Luxus mehr. In Moskau sind CT- und MRT-Geräte in fast allen Krankenhäusern und in einer Reihe von Ambulanzen erhältlich. Die Anzahl der Geräte wird in Hunderten gemessen: Nur in den Einrichtungen der Abteilung gibt es mehr als dreihundert Tomographen. CT und MRT sind also recht erschwingliche Untersuchungen.

Bis jetzt sind sich viele Patienten sicher, dass CT und MRT schwierig und teuer sind - woher kommt dieses Stereotyp??

Es war nur so, dass die Hardware etwas vor der Anfrage erschien. Unsere Ärzte sind es gewohnt, mit dem, was wir haben, zu gewinnen und die Patienten zu einer einfacheren Forschung zu führen. Allmählich gewöhnen sich sowohl Patienten als auch Ärzte daran, dass moderne Technologie verfügbar ist und eingesetzt werden kann und sollte.

Sowohl CT als auch MRT stehen den Bürgern im Rahmen der obligatorischen Krankenversicherung kostenlos zur Verfügung. Sie können die Untersuchung gemäß den Anweisungen des Arztes bestehen.

Wie lange muss ein Patient auf einen kostenlosen Eingriff warten??

Wenn es sich um eine geplante Studie handelt, beträgt die Wartezeit normalerweise etwa eine Woche, maximal drei Wochen. Es kommt vor, dass Patienten sich dafür entscheiden, kostenpflichtige Dienste zu nutzen, um schneller durch das Verfahren zu kommen - aber als Spezialist kann ich sagen, dass in den meisten Fällen bei der Verschreibung einer MRT die Dringlichkeit nicht so wichtig ist. Beispielsweise ist bei chronischen Erkrankungen keine Notfalltomographie erforderlich.

Wie unterschiedlich sind diese Arten von Forschung? Was ist der grundlegende Unterschied?

Beide Studien ermöglichen eine detaillierte Schicht-für-Schicht-Diagnose des Körpers, dies ist ihre Hauptähnlichkeit. Und das Wirkprinzip ist für sie anders: Die Computertomographie ist eine Methode, die auf Röntgenstrahlung basiert, und die MRT basiert auf der Wirkung eines Magnetfelds.

Grundsätzlich lösen diese beiden Methoden das gleiche Problem: Erstellen eines dreidimensionalen Bildes eines Organs. Aber MRT zeigt besser Weichteile, es wird verwendet, um Tumore zu erkennen, Gehirn, Wirbelsäule, Gelenke, kleines Becken zu untersuchen. Die CT zeigt gut Verletzungen, Frakturen, frische Blutungen, Bauch- und Brustanomalien. Daher ist die CT im Moment eher eine Methode der Notfalldiagnose "Erste Hilfe". Die MRT wird in der ambulanten Praxis häufiger eingesetzt.

CT und MRT: eine Erinnerung für Patienten

CT-Scan

Magnetresonanztomographie

Funktionsprinzip

Magnetfeld- und Hochfrequenzimpulse.

Anwendungen

Häufiger - Notfalldiagnose

Häufiger ambulante Praxis

Verletzungen, Frakturen, frische Blutungen, innere Blutungen, Brust- und Baucherkrankungen.

Untersuchung von Weichteilen, Erkennung von Tumoren (einschließlich Überwachung des Krebsverlaufs), Untersuchung von Gehirn, Wirbelsäule, Gelenken und Beckenorganen

Kontraindikationen

Nein. Mit Vorsicht - während der Schwangerschaft

Das Vorhandensein von Metallstrukturen und elektronischen Geräten im Körper: Neuro- und Herzschrittmacher, Insulinpumpen, Implantate usw..

Bei häufigem Gebrauch - das Risiko, onkologische Erkrankungen zu entwickeln (durch Minimierung der Strahlendosis beseitigt)

Nein, unter strikter Einhaltung der Sicherheitsmaßnahmen

Verfahrenszeit

30-45 Minuten (manchmal bis zu 1 Stunde)

Beachten Sie, dass sich die Medizintechnik derzeit rasant weiterentwickelt. Die Möglichkeiten beider Methoden erweitern sich, neue Nuancen werden aufgedeckt, sodass selbst Kliniker manchmal keine Zeit haben, sich an Aktualisierungen zu gewöhnen. Daher gibt es keine genaue Liste von Fällen, in denen nur CT oder nur MRT verwendet werden sollten: Wir handeln gemäß den Indikationen und entsprechend der Situation.

Das heißt, die Wahl der Forschung bleibt vollständig im Verantwortungsbereich Ihres behandelnden Arztes.?

Im Allgemeinen ja, aber dies bedeutet nicht, dass der Arzt eine Entscheidung nur aufgrund persönlicher Überlegungen trifft. Zunächst werden die Kriterien für die Auswahl der Diagnose in das UMIAS-System aufgenommen. Zweitens wird die Qualität der Untersuchungen von Experten des Wissenschaftlich-Praktischen Zentrums für Medizinische Radiologie des DZM überwacht. Mit dem Unified Radiological Information Service (ERIS) können Sie Fachkräfte beraten und schulen sowie ein Audit der Qualität der nach einheitlich hohen Standards durchgeführten Studien durchführen. Alle Umfrageergebnisse werden in einer einzigen Datenbank gesammelt. Unsere Experten beurteilen die Qualität der Untersuchungen und geben Radiologen Feedback. Wenn ein Fehler festgestellt wird, wird der behandelnde Arzt den Patienten kontaktieren und ihm helfen, sich in kurzer Zeit einer zweiten Untersuchung zu unterziehen, bereits gemäß den angepassten Regeln.

Darüber hinaus aktualisieren wir ständig Erinnerungen und Empfehlungen für Ärzte und führen Schulungswebinare durch, in denen wir über moderne Ansätze zur Auswahl der Art der Forschung sprechen.

Wie oft können CT- und MRT-Verfahren durchgeführt werden??

Die Anzahl der Verfahren ist nur durch ein Kriterium begrenzt - Zweckmäßigkeit. Die MRT ist ein völlig sicheres Verfahren, das so oft wie nötig durchgeführt werden kann. Bei der CT gilt jedoch die Regel: Wenn gezeigt wird, dass das Verfahren regelmäßig durchgeführt wird, ist es wichtig, die Strahlendosis durch Einstellen des Geräts zu begrenzen. Das heißt, es kommt nicht auf die Häufigkeit an, sondern auf die verschriebene Dosis.

Was sind die Kontraindikationen für CT und MRT?

Grundsätzlich gibt es keine absoluten Kontraindikationen für die CT. Selbst während der Schwangerschaft kann die Studie bei dringendem Bedarf durchgeführt werden, wobei die Auswirkungen auf den Fötus minimiert und eine minimale Strahlendosis festgelegt werden. Gleiches gilt für Krebspatienten: Um das Risiko von Komplikationen zu verringern, reicht es aus, die festgelegten Regeln einzuhalten, und das Verfahren muss nicht vollständig abgebrochen werden.

Die Kontraindikationen für die MRT sind alle mit dem Vorhandensein elektronischer Geräte und Metallstrukturen im Körper verbunden. Cardio- und Neurostimulanzien, Insulinpumpen, Mittel- und Innenohrimplantate sowie alle Geräte, die elektrische Impulse übertragen, können bei Exposition gegenüber einem Magnetfeld eine Fehlfunktion aufweisen. Es kommt vor, dass sich möglicherweise ein metallischer Fremdkörper im menschlichen Körper befindet - beispielsweise Metallspäne im Auge oder ein Fremdkörper in der Bauchhöhle. Unter solchen Bedingungen prüfen die Ärzte zunächst, welche Untersuchung durchgeführt werden soll..

In letzter Zeit sind immer mehr MR-kompatible elektronische Geräte und Strukturen aufgetaucht: Zahnersatz, Herzschrittmacher und Implantate. Selbst wenn Sie einen Stimulator oder ein Implantat der neuesten Generation haben, müssen Sie Ihren Arzt benachrichtigen und dürfen keine unabhängigen Entscheidungen über das Verfahren treffen.

Äußerlich sind MRT- und CT-Scanner ähnlich, aber das Funktionsprinzip ist unterschiedlich

CT- und MRT-Geräte sehen aus wie ein Tunnel. Gibt es irgendwelche Einschränkungen hinsichtlich des Volumens und des Gewichts des Körpers des Patienten??

Wenn der Patient mehr als 170 kg wiegt, treten Schwierigkeiten auf. In Moskau gibt es jedoch Geräte für Patienten mit einem Gewicht von bis zu 200 kg.

In welchem ​​Alter können Sie sich jedem der Eingriffe unterziehen??

Es gibt keine Altersbeschränkungen für CT und MRT: Sie können gegebenenfalls sogar ein Kind untersuchen. Da das MRT-Verfahren ziemlich langwierig ist, wird Kindern unter 5 Jahren höchstwahrscheinlich gezeigt, dass sie es mit einem Beruhigungsmittel oder unter Vollnarkose tun..

Wie ist das CT- und MRT-Verfahren??

In beiden Fällen ist es ein völlig schmerzloser Prozess. Der Patient benötigt vor allem Immobilität: mit CT - innerhalb von 10-15 Minuten, mit MRT - 30-45 Minuten. Wenn unser Patient an einer neurologischen Erkrankung leidet, die es ihm nicht erlaubt, unbeweglich zu sein, oder wenn es sich um ein kleines Kind handelt, wird ihm ein Beruhigungsmittel angeboten (in einigen Fällen wird der Eingriff unter Vollnarkose durchgeführt)..

Während des Eingriffs können Sie sprechen: Nur in bestimmten Momenten ist es wichtig zu schweigen und ganz still zu bleiben. Während der Untersuchung steht der Arzt in ständigem Kontakt mit dem Patienten, kann ihm Fragen stellen, sein Wohlbefinden kontrollieren. Der Patient hat einen Knopf in der Hand, mit dem er ein Signal an den Arzt senden kann (z. B. wenn sich sein Gesundheitszustand verschlechtert hat)..

Gibt es irgendwelche Nebenwirkungen, irgendwelche konkreten Konsequenzen aus dem Verfahren?

In der Regel sind alle Risiken und Beschwerden während der CT mit der intravenösen Verabreichung eines Kontrastmittels verbunden. Kontrast wird eingeführt, wenn das klarste Bild erhalten werden muss. In der Regel wird bei Krebspatienten sowie bei der Untersuchung der Bauchhöhle, des Kopfes und des Halses sowie etwaiger Gefäßerkrankungen ein CT-Scan mit Kontrastmittel durchgeführt. Es kann Risiken durch Nierenfunktion, Schwindel und Übelkeit geben - aber diese Risiken sind durchaus beherrschbar.

Menschen mit Herzinsuffizienz und hohem Blutdruck können sich während eines MRT-Scans unwohl fühlen. Darüber hinaus ist es äußerst wichtig, die Sicherheitsvorkehrungen zu beachten. Auf keinen Fall dürfen Metallgegenstände ins Büro gebracht werden. Dies kann zu Verletzungen führen.

Gibt es Situationen, in denen gezeigt wird, dass beide Verfahren durchlaufen werden müssen, um ein möglichst vollständiges Bild zu erhalten??

Ja, manchmal liefert diese Fusionstechnologie ein vollständigeres Bild. Im MRT sind Weichteile und unbewegliche Organe besser sichtbar, im CT - mobile Gewebe und Knochen. Beim Vergleich der Daten zweier Untersuchungen kann der behandelnde Arzt Ungenauigkeiten beseitigen und ein vollständiges Bild des Körperzustands erhalten.

Das Gehirn des Patienten. Bild links - MRT, rechts - CT

Die von einem Arzt angegebene Situation mit CT und MRT ist ziemlich klar. Und wenn ein gewöhnlicher Bürger sich präventiv dem Verfahren unterziehen möchte, kann er selbst mittels CT oder MRT untersucht werden?

Es ist sehr wichtig, die Untersuchungen nach klinischen Richtlinien und nach Ihren eigenen Vorstellungen zu trennen. In Moskau gibt es viele Dienste, die eine systemische Untersuchung des gesamten Körpers mittels CT und MRT anbieten. Bei diesen Dienstleistungen handelt es sich jedoch nicht um medizinische, sondern um Image-Marktdienstleistungen. Es ist nicht schädlich, sich einer MRT zu unterziehen. Sie können dafür jeden kostenpflichtigen Service nutzen. Bitte beachten Sie jedoch: Kein adäquater Arzt auf der Welt wird Ihnen lediglich empfehlen, sich ohne Angabe von Gründen einem Ganzkörper-Screening zu unterziehen..

Eine andere Sache ist, wenn es Anzeichen gibt oder Sie einem Risiko für eine bestimmte Krankheit ausgesetzt sind. Zum Beispiel entwickeln wir derzeit ein Programm zur Früherkennung von Lungenkrebs. Fluorographie und Röntgenaufnahme des Brustkorbs sind für die Früherkennung der Krankheit nicht genau genug. Daher wird gefährdeten Moskowitern bald angeboten, sich einem niedrig dosierten CT-Scan zu unterziehen, um nach Lungenkrebs zu suchen. Männer und Frauen über 50, die rauchen, sind gefährdet.

So sieht der Radiologe die Ergebnisse einer MRT auf dem Monitor

Patientenmemo

So bereiten Sie sich auf Ihr CT / MRT-Verfahren vor?

1. Vergessen Sie nicht die Überweisung Ihres Arztes. Dies ist weniger wichtig für die formelle Berichterstattung als für Sie. Für medizinische Mitarbeiter ist es wichtig, eine angemessene Kommunikation untereinander aufzubauen, genau zu wissen, was mit dem Patienten passiert ist und wie er ihm helfen kann. Daher ist die Situation, in der der Patient etwas aus dem Gedächtnis erzählt, äußerst unglücklich. Wenn Sie bereits Forschungsergebnisse haben, nehmen Sie diese bitte mit.

2. Tragen Sie bequeme Kleidung - so dass sie schnell entfernt und ohne Druck angezogen werden kann, wenn möglich aus atmungsaktivem Stoff. Dies ist wichtig für Ihren Komfort.

3. Trinken Sie vor der Untersuchung viel Wasser. Erstens können Sie sich dadurch auch besser fühlen, es ist einfacher, Erregung zu ertragen, und wenn die Untersuchung kontrastreich ist, wird die Entfernung des Kontrastmittels aus dem Körper schneller vergehen..

Beachtung! Eine Untersuchung mit Kontrastmittel wird empfohlen, auf nüchternen Magen durchzuführen. Vermeiden Sie es, mehrere Stunden vor dem Eingriff zu essen oder zu trinken. Achten Sie jedoch darauf, am Tag vor und nach dem Test genügend Wasser zu trinken..

Unterschied zwischen CT und MRT

Home »Blog» Unterschied zwischen CT und MRT

Heutzutage verfügt die Diagnostik über viele Methoden, von denen die leistungsstärksten und genauesten CT und MRT sind. Aber was ist besser - Computertomographie (CT) oder Magnetresonanztomographie (MRT)? Diese Frage wird von vielen gestellt, die sich einer Studie unterziehen müssen, um die Krankheit zu diagnostizieren und eine Chance auf Genesung zu erhalten. Die Wahl des einen oder anderen Instruments hängt von den festgelegten medizinischen Aufgaben ab..

Was ist CT und MRT??

Hinter dem Buchstaben "T" steht in beiden Abkürzungen das Wort "Tomographie", was "Studium der Scheibe" (Griechisch) bedeutet. In beiden Fällen wird das Organ in Schichten gescannt und das Volumenbild auf dem Monitor angezeigt. Der Patient legt sich auf einen Fördertisch, der sich in den Scan-Tunnel bewegt. Bei der MRT wird eine Person in eine Kammer gebracht, und bei der CT wird nur der Bereich ihres Körpers untersucht. Dies ist jedoch nur eine offensichtliche Ähnlichkeit, tatsächlich haben die Methoden unterschiedliche Wirkmechanismen. Die CT basiert auf der Röntgenexposition. Das Organ besteht aus durchscheinenden Strahlen, die senkrecht zum Körper gerichtet sind. Gewebe unterschiedlicher Dichte absorbieren Strahlungsenergie auf unterschiedliche Weise. Durch den Durchgang durch das Gewebe geschwächt, werden die Strahlen von speziellen Vorrichtungen eingefangen und in elektrische Signale umgewandelt. Auf dem Monitor wird ein dreidimensionales Bild des Organs angezeigt, gegebenenfalls der Ort der Verstöße. Die MRT arbeitet mit einem starken magnetischen Effekt und mit Hochfrequenzimpulsen. Magnetfelder können konstant oder pulsierend sein. Ein konstantes Feld bewirkt eine Änderung der Position von Wasserstoffatomen in Strukturen und Geweben. Die Installation erzeugt einen Hochfrequenzimpuls senkrecht zum Magnetfeld, wodurch Wasserstoffkerne Signale erzeugen, die von einem speziellen Empfänger in einem Scanner gesammelt werden. Der Tomograph erkennt Schwingungen von Zellstrukturen, die in Resonanz eingetreten sind, und erstellt daraus volumetrische Bilder.

Was ist der Unterschied zwischen CT und MRT??

Jede der Methoden ist wertvoll, hat aber ihre eigenen Vorteile..

Nutzen und Schaden der CT:

  • ausreichende Auflösung;
  • die Fähigkeit, das Verhältnis der Strukturen des Untersuchungsgebiets zu beurteilen;
  • Mangel an für Forschungszwecke geschlossenen Bereichen;
  • die Strahlendosis ist niedriger als bei der Fluorographie;
  • die Möglichkeit der Forschung in Gegenwart von elektrischen und Metallgeräten im Körper;
  • Niedrigere Kosten.

Der Schaden der Methode liegt im hohen Risiko der Entwicklung bösartiger Neoplasien aufgrund der starken Röntgenexposition. Daher kann die CT nicht wiederholt verwendet werden..

Die Methode ergänzt Informationen zu Problemen bei CT, Ultraschall oder Röntgen. Es hat auch mehrere Vorteile:

  • keine gefährliche Röntgenstrahlung;
  • die Fehlerwahrscheinlichkeit liegt nahe bei Null;
  • Informationen werden auf einem Computer gespeichert;
  • volumetrisches Bild;
  • Schmerzlosigkeit des Verfahrens;
  • Möglichkeit der wiederholten Verwendung;
  • Sicherheit für Kinder und schwangere Frauen (nach 12 Wochen);
  • genaue Diagnose von Wirbelhernien;
  • die informativste Methode für Pathologien des Nervensystems;
  • hohe Forschungsgenauigkeit.

Die Kosten für einen MRT-Scan hängen von der Qualität der Bilder und von der Leistung der Installation ab.

Andere Unterschiede zwischen CT und MRT

Methoden haben unterschiedliche Anwendungspunkte.

  • Onkologie. Gehirnneoplasmen;
  • Epilepsie;
  • Trauma der Basis und der Gesichtsregion des Schädels, des Gehirns, der Zähne und des Skeletts;
  • entzündliche Prozesse;
  • Osteoporose;
  • Entwicklungspathologie;
  • Kopfschmerzen ohne festgestellte Ursache.

CT ist unverzichtbar, wenn gescannt werden muss:

  • Bauch- und Beckenhöhle;
  • Truhe;
  • Blutungen und Neubildungen des Gehirns;
  • Lunge;
  • Gefäße für atherosklerotische Veränderungen;

Bei der Spiral-CT dreht sich der Tomograph ständig und liefert bessere Bilder, was besonders in Notfällen wichtig ist. CT-Scans liefern genauere Ergebnisse bei der Untersuchung von Hohlorganen wie Darm und Magen. Die Technik ist bei Tuberkulose und Lungenkrebs vorzuziehen. Vor einem CT-Scan ist keine besondere Vorbereitung erforderlich. Nehmen Sie ein Abführmittel oder verwenden Sie einen Einlauf, um den Darm zu entleeren, wenn Sie die Bauchorgane untersuchen. Es ist auch ratsam, am Vorabend des Verfahrens Flüssigkeit einzunehmen und feste Lebensmittel abzulehnen.

Indikationen für die MRT

Bei der Verschreibung der Magnetresonanztomographie berücksichtigt der Arzt eine Reihe von Faktoren, darunter:

  • die körperliche Verfassung des Patienten;
  • Art des zu scannenden Gewebes;
  • Faktoren, die die Forschung ausschließen.

Die Methode wird angewendet, wenn maximale Informationen über den Zustand der folgenden Organe und Strukturen erhalten werden sollen:

  • Bandscheiben;
  • Organe des kleinen Beckens und der Bauchhöhle;
  • Neoplasien in Fett- und Muskelgewebe;
  • Gelenke;
  • Gehirn und Rückenmark (Durchblutungsstörung und Zustand der Strukturen).

Dies ist informativ bei der Untersuchung von Weichteilen, die sich unter Strukturen mit hohem Flüssigkeitsgehalt und unter Knochen befinden. Es gibt nur wenige Wasserstoffkerne im Knochengewebe, daher reagiert es weniger auf magnetische Effekte und das Bild kann sich als ungenau herausstellen. Es gibt auch keine Resonanz von Calciumionen, weshalb die Knochen in den Bildern nur indirekt sichtbar sind. In solchen Fällen ist es ratsamer, einen CT-Scan durchzuführen..

Gegenanzeigen zur CT:

  • frühe Kindheit;
  • Schwangerschaft;
  • Nierenversagen.

Gegenanzeigen zur MRT

Die Magnetresonanztomographie ist bei klaustrophobischen Patienten kontraindiziert, da sich der Patient auf engstem Raum befinden muss. Die Methode ist nicht anwendbar, wenn der Patient:

  • Gefäßklammern, Platten und Stifte;
  • Herzschrittmacher;
  • festsitzender Zahnersatz.

Starke Magnetkräfte können Herzschrittmacher und andere Geräte beschädigen. Magnetische Geräte haben eine Begrenzung für das Gewicht der untersuchten. In der Regel sind es 110 kg, aber einige Einheiten können 150 kg aushalten.

Unterschied zwischen CT und MRT

  1. Mit Hilfe der Computertomographie kann man Informationen über den physikalischen Zustand der untersuchten Strukturen erhalten und nach der Magnetresonanztomographie deren chemische Zusammensetzung beurteilen..
  2. MRT ist eine sicherere Methode. Dementsprechend wird die Magnetresonanztomographie häufiger als ein Computer durchgeführt.
  3. Röntgenstrahlung wirkt 10 Sekunden lang auf den menschlichen Körper, und ein vollwertiger MRT-Scan dauert etwa eine halbe Stunde, und der Patient muss die ganze Zeit still liegen. Bei der Untersuchung von Kindern mittels Magnetresonanztomographie kann eine Anästhesie angewendet werden.
  4. Es gibt viele verschiedene Methoden, aber manchmal müssen beide Tools verwendet werden..

Die Tomographie hilft, die Krankheit zu identifizieren, die Diagnose zu bestätigen, die Wirksamkeit der Behandlung zu überprüfen und mögliche Rückfälle zu identifizieren.

Welches ist besser als CT oder MRT?

Diese Formulierung der Frage ist nicht ganz richtig, da diese Techniken unterschiedliche Probleme lösen. Jeder von ihnen hat seine eigenen Kontraindikationen und Indikationen. Sie überschneiden sich sicherlich in gewisser Weise und werden zusammen bei der Diagnose komplexer Fälle verwendet..

MRT oder CT der Bauchhöhle: was zu wählen?

In dem Artikel analysieren wir detailliert, für welche Krankheiten Magnetresonanztomographie benötigt wird und für welche Computertomographie. Wir berichten über Kontraindikationen für Verfahren und die notwendige Vorbereitung.

Magnetresonanztomographie und Computertomographie sind äußerst informative Methoden zur Untersuchung des Körpers. Die Verfahren weisen viele Ähnlichkeiten und Unterschiede auf. Wenn Sie sich einer Bauchuntersuchung unterziehen müssen, was Sie wählen sollten - MRT oder CT?

Was ist MRT und CT??

Beide Methoden repräsentieren eine schichtweise Untersuchung des Körpers. Dies spiegelt der Begriff "Tomographie" (aus dem anderen Griechischen - "Abschnitt") im Namen wider.

Trotz des allgemeinen Prinzips sind die physikalischen Methoden zum Erhalten von Bildern unterschiedlich, daher sind einige Organe und Systeme im Körper mit der Röntgencomputertomographie besser sichtbar, andere mit der Magnetresonanztomographie..

Die intravenöse Kontrastverstärkung kann verwendet werden, um die Blutversorgung von Organen oder pathologischen Krankheitsherden bei beiden Verfahren zu bewerten. Zu diesem Zweck wird ein Katheter in die Ulnarvene eingeführt und während des "Fotografierens" eine spezielle kontrastierende "Farb" -Substanz injiziert..

MRT und CT ergänzen sich gegenseitig.

Die Computertomographie hat sich als ein Verfahren erwiesen, das insbesondere in kontrastmittelverstärkten Studien schnell Ergebnisse mit sehr hoher Genauigkeit liefert. Die erhaltenen Bilder spiegeln Knochenstrukturen, Lymphknoten, Gefäße und Formationen verschiedener Organe des untersuchten Gebiets wider. Die CT erfordert keine besonderen Vorbereitungen und Voruntersuchungen.

In der Computertomographie basiert die Methode auf Röntgenstrahlen. Die MRT ist eine strahlungsfreie Untersuchungsmethode. Bei der Magnetresonanztomographie wird eine Person einem starken Magnetfeld ausgesetzt, und das Bild basiert auf dem Effekt der Magnetresonanz von Wasserstoffprotonenatomen.

Da beide Methoden schichtweise Bilder erstellen, können Sie mit ihrer Hilfe ein 3D-Modell des interessierenden Bereichs erstellen. Die resultierenden Modelle können auf Film gedruckt oder in den gewünschten Projektionen und Maßstäben auf ein Medium übertragen werden.

Ähnlichkeiten und Unterschiede der Verfahren

Drei Ähnlichkeiten zwischen MRT und CT

Es gibt nur wenige Ähnlichkeiten zwischen den beiden Arten der Tomographie und sie beziehen sich auf die Organisation der Forschung:

  1. Beide Verfahren finden in äußerlich ähnlichen Tomographen statt, während sich der Patient auf einen speziellen beweglichen Tisch legt;
  2. Während der Studie beobachtet ein Laborassistent den Fortschritt des Diagnoseprozesses. Wenn sich eine Person unwohl fühlt, kann sie dem Laborassistenten jederzeit ein Zeichen geben und den Eingriff abbrechen. Während der MRT erhält der Patient eine spezielle Glühbirne, um ein Signal zu senden.
  3. Beide Arten der Tomographie werden häufig mit einem Kontrastmittel durchgeführt, um die Art der identifizierten Pathologie (gutartig oder bösartig) besser zu verstehen. Das Ergebnis der Verfahren ist das gleiche - eine Reihe von schichtweisen Bildern des Untersuchungsbereichs auf einem digitalen Träger und eine gedruckte Version der Schlussfolgerung des Arztes. Diese Ergebnisse sind auch in Ihrem persönlichen Konto verfügbar, einem speziellen geschützten Bereich im Internet. Dies ist praktisch, wenn Sie die Testergebnisse zur Konsultation Ihres Arztes an eine Klinik in einer anderen Stadt oder einem anderen Land senden müssen..

5 Unterschiede zwischen MRT und CT

Es gibt mehr Unterschiede in den Verfahren als Ähnlichkeiten. Sie sind sowohl bei der Durchführung als auch bei Kontraindikationen:

1. Forschungszeit. Die Computertomographie wird durchschnittlich in 3-5 Minuten durchgeführt (mit einer Kontraststeigerung von bis zu 15-20). Die abdominale Magnetresonanztomographie kann bis zu 40 Minuten ohne Kontrast und bis zu 60 Minuten damit durchgeführt werden.

2. Die Dauer der Studie impliziert eine der Einschränkungen der MRT: Es ist schwierig für Menschen mit Klaustrophobie, kleine Kinder, Menschen mit psychischen Erkrankungen oder akuten Schmerzen, wenn es für eine Person schwierig ist, sich in einem sitzenden Zustand zu befinden. Schließlich geschieht hier alles wie bei der normalen Fotografie: Wenn sich das Objekt bewegt, sind die Bilder unscharf.

In einer solchen Situation ist es besser, einen CT-Scan durchzuführen, mit dem behandelnden Arzt eine Voranästhesie zu besprechen oder eine alternative Diagnosemethode auszuwählen..

3. Geräusche während der Recherche. Die MRT ist so laut, dass der Techniker Kopfhörer oder Ohrstöpsel mit Geräuschunterdrückung trägt, um Beschwerden zu vermeiden. Die Computertomographie schweigt.

4. Anziehung von Metall durch ein Magnetfeld. Da ein starkes Magnetfeld während eines MRT-Scans den gesamten Körper des Patienten beeinflusst, sollten Personen mit Metallgegenständen vorsichtig mit dem Verfahren umgehen:

  • Herzschrittmacher,
  • intrakranielle ferromagnetische hämostatische Clips von Gehirngefäßen;
  • Aortenklammern;
  • Elektroden;
  • ferromagnetische Metallimplantate;
  • Metallstrukturen im zu untersuchenden anatomischen Bereich (Metallplatten, Distraktoren usw.);
  • ferromagnetische oder elektronische Mittelohrimplantate;
  • Metallspäne in den Augen.

Alle diese Elemente sind magnetisch. Vor der MRT müssen Sie einen Reisepass für das implantierte Gerät vorlegen, aus dem die MRT-Kompatibilität hervorgeht. Eine absolute Kontraindikation für die MRT ist das Vorhandensein von Metallgegenständen mit magnetischen Eigenschaften (Implantate, Prothesen, Fremdkörper) und Geräten (z. B. Herzschrittmachern) im Körper des Patienten. Für die Computertomographie gibt es keine solche Kontraindikation.

Zahnärztliche Hardware und intrauterine Kontrazeptiva sind keine Kontraindikationen für die MRT.

5. Einschränkungen während der Schwangerschaft. CT wird für Kinder und schwangere Frauen nicht empfohlen. Die Strahlenexposition schwangerer Frauen ist kontraindiziert und nur bei lebenswichtigen Indikationen möglich. Die Entscheidung wird von einem Rat der Ärzte getroffen. Die MRT wird im ersten Trimester (erste 12 Schwangerschaftswochen) dringend empfohlen. Während dieser Zeit findet die Bildung innerer Organe im Fötus statt und diesbezüglich ist es unerwünscht, die Umgebungsbedingungen zu ändern. Die Durchführung einer MRT-Untersuchung in den folgenden Zeiträumen ist zulässig, wenn der behandelnde Arzt eine Überweisung vornimmt.

Auch ein CT-Scan mit Kontrastmittel wird bei Nieren- und Schilddrüsenschäden sowie bei Personen mit erhöhtem allergischen Hintergrund und Diabetes mellitus mit Vorsicht verschrieben (häufig ist eine vorherige Konsultation eines Endokrinologen erforderlich, um die Therapie zu korrigieren)..

Wenn Sie auf 4 oder mehr Allergene reagieren, das Asthma bronchiale verschlimmern, in der Vergangenheit schwere allergische Reaktionen aufgetreten sind (Quincke-Ödem, Bronchospasmus, anaphylaktischer Schock), informieren Sie Ihren Arzt darüber und führen Sie eine Studie in einem Krankenhaus durch.

Vorbereitung auf Bauchuntersuchungen

Vor der MRT

Wenn Sie die Organe der Bauchhöhle, des retroperitonealen Raums und des kleinen Beckens in zwei bis drei Tagen untersuchen, hören Sie auf, ballaststoffreiche Lebensmittel zu essen, die zur Gasbildung beitragen:

  • Hefeteig,
  • Schwarzbrot,
  • Hülsenfrüchte und Konserven,
  • kohlensäurehaltige Getränke und Süßigkeiten,
  • Milch,
  • Alkohol.

Nehmen Sie vor dem Eingriff Aktivkohle ein.

Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt, die letzte Mahlzeit sollte 6 Stunden vor dem Eingriff erfolgen. Sie können kleine Mengen Wasser trinken und Medikamente einnehmen. Der behandelnde Arzt kann Ihnen auch empfehlen, 30 Minuten vor der Studie zwei Tabletten krampflösender Medikamente einzunehmen, z. B. "No-shpa", um Artefakte aus der Darmmotilität (Bewegung) zu entfernen..

Vor der CT

Schließen Sie drei bis vier Tage vor der Computertomographie schwere, fetthaltige Lebensmittel, Nüsse, Süßigkeiten und Mehlprodukte aus. Vermeiden Sie starken Tee und Kaffee. Die beste Diät wäre gekochter Fisch, Gemüse, leichte Suppen und Brühen. Die letzte Mahlzeit kann 6 Stunden vor dem Eingriff eingenommen werden. Während der CT können auch krampflösende Medikamente erforderlich sein, um Artefakte aus der Darmmotilität (Bewegung) zu entfernen..

Was ist der Unterschied zwischen den Ergebnissen der MRT und CT des Abdomens?

Da die Forschung unterschiedliche Technologien verwendet, reagieren MRT und CT empfindlich auf unterschiedliche Gewebe.

Die Computertomographie liefert weitere Informationen über dichte Formationen, Knochengewebe und den Zustand der Blutgefäße. Bei der Beurteilung von Brustorganen und Nierensteinen ist die CT die Methode der Wahl.

Die Magnetresonanztomographie reagiert empfindlicher auf Weichgewebe und Flüssigkeiten. Auf den Bildern kann der Arzt die frühen Stadien von Neoplasmen, Durchblutungsstörungen, Metastasen und Hämatomen, Abszessen und chronischen Organschäden berücksichtigen.

Hängt die Wahl des Verfahrens von der Krankheit ab??

Als erstes muss man einen Arzt aufsuchen! Nur ein Arzt, der vollständige Informationen über Ihre Probleme hat, kann die richtige Wahl für eine Diagnosetechnik treffen.

Aber das Leben diktiert manchmal seine eigenen Anpassungen, und wenn Sie sich entscheiden, sich selbst einer Untersuchung zu unterziehen, ist es wichtig herauszufinden, welche Krankheiten für jede Art von Tomographie informativer sind.

Die Computertomographie sollte für Krankheiten wie:

  • Trauma, Schädigung der Harnleiter, Nieren, Risse der Nierenkapsel;
  • Röntgenpositive Steine ​​in den Nieren und Harnleitern, in den Gallenwegen;
  • Gewichtsverlust, Schmerzen und andere Symptome, die auf mögliche Erkrankungen der Organe dieser Zone hinweisen;
  • Anzeichen von Pathologien, die infolge von Radiographie, Ultraschall usw. festgestellt wurden und einer Klärung bedürfen;
  • mehrdeutige oder fragwürdige Ergebnisse aus anderen Studien;
  • wenn es Kontraindikationen für die MRT gibt;
  • Lebervergrößerung (nicht offensichtlicher Ursprung);
  • Symptome eines obstruktiven Ikterus;
  • Bewertung der Wirksamkeit der Krebsbehandlung;
  • Thrombose, Aneurysma, Ruptur und Deformation der Blutgefäße.

Auch die Computertomographie ist zur Vorbereitung auf die Operation ratsam, weil Eine kontrastmittelverstärkte Studie zeigt die Besonderheiten der Blutversorgung des Organs auf und ermöglicht die Planung des Zugangs und des Volumens der Operation.

Die Magnet-Tomographie liefert in folgenden Fällen bessere Ergebnisse:

  • Verdacht auf Onkologie;
  • die Größe und Struktur der Bauchorgane: Milz und Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse, Nebennieren und Nieren, Gallenwege, Lymphknoten;
  • Metastasen;
  • entzündliche, degenerative, obstruktive und zystische Prozesse;
  • Durchblutungsstörungen, Organinfarkte;
  • angeborene Anomalien in der Struktur der Bauchorgane;
  • bösartige oder gutartige Neubildungen;
  • Thrombose, Aneurysmen, Rupturen und Deformationen großer Gefäße;
  • Steine ​​und pathologische Veränderungen in der Gallenwege und der Gallenblase

Was für die Untersuchung der Bauchhöhle zu wählen - MRT oder CT?

Nur Ihr Arzt kann diese Frage beantworten. Nur wenn er ein vollständiges Bild der Krankheit in seinen Händen hat, kann er feststellen, ob bestimmte Verfahren erforderlich sind. Und nach Rücksprache mit einem Spezialisten können Sie in unseren medizinischen Zentren einen Termin für einen MRT- oder CT-Scan der Bauchhöhle vereinbaren.