Warum werden Cortexin-Injektionen verschrieben und wie wird das Medikament richtig angewendet??

Behandlung

Cortexin ist ein Medikament der Gruppe der Nootropika, hat eine systemische Wirkung auf den Körper und wird hauptsächlich bei Erkrankungen des Gehirns und des Nervensystems eingesetzt. Es gibt jedoch andere Indikationen für die Verschreibung von Medikamenten..

Cortexin, Injektionen - Indikationen zur Anwendung

Cortexin ist in Pulverform zur Herstellung der Lösung erhältlich. Das Lyophilisat wird in kleinen 5-ml-Fläschchen verpackt, die in Kartons verpackt sind. Der Wirkstoff selbst ist ein getrockneter Extrakt aus Proteinfraktionen, die aus der Großhirnrinde von Schweinen und Rindern isoliert werden. Direkt ist dieser Peptidextrakt ein aktiver Bestandteil des Arzneimittels Cortexin zur Injektion. Jede Flasche enthält 10 mg Wirkstoff.

In den meisten Fällen wird das Medikament im Rahmen einer komplexen Therapie eingesetzt. Wie oft Cortexin injiziert werden kann, bestimmt der Arzt. Wenn sie darüber sprechen, warum Cortexin-Injektionen verschrieben werden, und die Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels auflisten, unterscheiden sie:

  • Verletzung des Gehirnkreislaufs;
  • die Folgen von TBI;
  • kognitive Beeinträchtigung (Denk-, Gedächtnis-, Aufmerksamkeitsstörungen);
  • Enzephalitis akuter und chronischer Formen;
  • Epilepsie;
  • vegetativ-vaskuläre Dystonie;
  • verminderter Muskeltonus;
  • verzögerte psychomotorische Entwicklung des Kindes;
  • kritische Zustände von Neugeborenen;
  • Zerebralparese;
  • Asthenie.

Cortexin gegen Epilepsie

Cortexin, Injektionen, wird häufig bei der Behandlung von Epilepsie eingesetzt. Dieses Medikament hilft, das Auftreten von epileptischen Anfällen zu reduzieren und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Dies wird durch die Tatsache erreicht, dass Cortexin eine ausgeprägte krampflösende Wirkung hat. Durch die Unterdrückung der Aktivität des im Gehirn lokalisierten pathologischen Fokus hilft das Medikament, die Anzahl der Krampfmuskelkontraktionen zu reduzieren.

Diese Aktion erklärt direkt, warum Patienten Cortexin-Injektionen verschrieben werden. Dosierung, Eintrittshäufigkeit werden individuell eingestellt. Im Rahmen einer komplexen Therapie wird das Medikament häufiger in einer Dosierung von 10 mg pro Tag angewendet, die intramuskulär injiziert wird. Bei häufigen Anfällen wird die Dosis des Arzneimittels erhöht.

Cortexin für Schlaganfall

Mit der rechtzeitigen und korrekten Anwendung des Arzneimittels Cortexin hilft das Arzneimittel, den Körper nach einem Schlaganfall schnell wiederherzustellen. Dieses Medikament hat eine ausgeprägte neuroprotektive Wirkung. Die Peptide sind bereits bei geringen Konzentrationen hochwirksam. Unter ihrer Wirkung werden Neuronen und neurotrophe Faktoren im Gehirn aktiviert. Es wird ein Gleichgewicht zwischen der Konzentration der exzitatorischen und inhibitorischen Aminosäuren Serotonin und Dopamin beobachtet. Bei ausgedehnten ischämischen Läsionen werden 10 Tage lang täglich 20 mg Cortexin verabreicht.

Cortexin bei Multipler Sklerose

Für viele Patienten ist das Medikament als Injektionen für das Gedächtnis bekannt: Cortexin beschleunigt die zerebrale Durchblutung, was zu verbesserten kognitiven Prozessen (Denken, Gedächtnis) führt. Angesichts dieser Eigenschaft des Arzneimittels verschreiben Ärzte Cortexin gegen Multiple Sklerose. Diese Krankheit beinhaltet eine komplexe Therapie, die die folgenden Aufgaben erfordert:

  • Linderung des Entzündungsprozesses;
  • Abnahme der Neurodegenerationsrate;
  • Wiederherstellung der Funktionen des Nervensystems.

Cortexin wird in der komplexen Therapie der Multiplen Sklerose im Stadium einer verlängerten Remission eingesetzt. Die richtige Dosierung des Arzneimittels verringert wirksam das Risiko einer Exazerbation. Um die Gehirnfunktionen aufrechtzuerhalten, das Denken und das Gedächtnis zu normalisieren, wird Cortexin 10 mg pro Tag verschrieben. Die Therapiedauer wird individuell festgelegt..

Cortexin mit Hypotonie

Cortexin-Injektionen werden auch in der pädiatrischen Praxis eingesetzt. Ärzte verschreiben das Medikament häufig Kindern mit reduziertem Muskeltonus. Solche Babys haben Probleme mit der Unterstützung (stehen spät auf), wissen nicht, wie sie sich selbst umdrehen sollen. Viele junge Patienten mit einem ähnlichen Problem halten ihren Kopf nicht gut oder heben ihren Kopf überhaupt nicht. Diese Symptome sind ein direkter Hinweis auf eine Muskelhypotonie. Um die Situation zu korrigieren, verschreiben Ärzte einen Cortexin-Kurs.

Ärzte sprechen darüber, wofür Cortexin-Injektionen mit reduziertem Ton verschrieben werden, und weisen auf seine stimulierende Wirkung hin - sie erhöht die motorische Aktivität, indem sie die entsprechenden Teile des Gehirns beeinflusst. Das Medikament wird mit Vorsicht angewendet, da eine falsche Dosierungsberechnung beim Kind zu ständiger Angst vor dem Hyperaktivitätssyndrom führen kann. Dosierungen werden individuell eingestellt. In diesem Fall wird das Gewicht des Babys berücksichtigt:

  • bis zu 20 kg - 0,5 mg des Arzneimittels pro Kilogramm;
  • mit einem Körpergewicht von mehr als 20 kg - 10 mg pro Tag.

Cortexin mit VSD

Vegetovaskuläre Dystonie ist durch viele Störungen gekennzeichnet. Die Pathologie betrifft mehrere Systeme gleichzeitig, sodass Patienten über Herzschmerzen, ein ständiges Gefühl von Angst, Angst, erhöhter Herzfrequenz und erhöhter Herzfrequenz klagen können. Kopfschmerzen in der Pathologie treten ebenfalls auf und sind mit einer beeinträchtigten Mikrozirkulation im Gehirn verbunden. Cortexin hilft, diese Manifestationen von VSD loszuwerden. Es wirkt gleichzeitig in vier Richtungen:

  1. Verbessert die Gehirnfunktion - erhöht die Konzentration, stärkt das Gedächtnis, erhöht die Stressresistenz.
  2. Schützt Nervenzellen vor schädlichen Wirkungen.
  3. Erhöht die Versorgung der Zellen des Nervensystems und des Gehirns mit Sauerstoff.
  4. Verlangsamt die Prozesse der Lipidoxidation.

Die angegebenen therapeutischen Wirkungen sind die Antwort auf die Frage, warum Cortexin-Injektionen für VSD verschrieben werden. Die Dosierung wird vom Arzt individuell festgelegt. Der Spezialist bestimmt, wie Cortexin injiziert wird, unter Berücksichtigung des Zustands, des Stadiums und der Schwere des pathologischen Prozesses des Patienten. Die Therapiedauer wird anhand der Ergebnisse einer Zwischenstudie ermittelt, die am Ende des Kurses durchgeführt wird. 10 mg des Arzneimittels werden intramuskulär pro Tag verschrieben. Cortexin während der Schwangerschaft mit VSD wird nicht verschrieben.

Cortexin mit Parkinson

Parkinsonismus ist eine Krankheit, die von einer erhöhten Muskelkontraktilität begleitet wird und zur Entwicklung von Krämpfen und Lähmungen führt. Die Bewegungen des Patienten verlangsamen sich, werden steif und die Muskeln spannen sich an, wodurch Arme und Beine heftig und unkontrolliert zittern. Bei 25% kann jedoch kein Jitter festgestellt werden. Die auftretenden Symptome erinnern an die Veränderungen, die mit dem Alter einhergehen. Mit fortschreitender Krankheit kann eine Person das Gleichgewicht verlieren und beim Gehen einfach einfrieren.

Es ist unmöglich, die Krankheit zu heilen, daher zielen therapeutische Maßnahmen darauf ab, den Allgemeinzustand des Patienten zu verbessern. Zu diesem Zweck verwenden Ärzte im Rahmen einer umfassenden Behandlung Cortexin-Injektionen für Erwachsene. Anwendungsbedarf, Dosierung und Verwendungshäufigkeit werden individuell festgelegt. Als Erhaltungsdosis werden täglich 10 mg des Arzneimittels verabreicht.

Cortexin gegen Migräne

In den Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels ist Migräne nicht aufgeführt. In einigen Fällen verwenden Ärzte Cortexin jedoch bei Kopfschmerzen. Dieses Medikament hilft, einen Migräneanfall schnell zu stoppen. Dieser Effekt beruht auf der Fähigkeit des Arzneimittels, die pathophysiologischen Mechanismen der Migräne zu beeinflussen. Dies wird erreicht, indem das Verhältnis von Aminosäuren, Dopamin und Serotonin normalisiert wird. Nach der Anwendung bemerken die Patienten eine Verbesserung des Wohlbefindens und eine Verringerung der Anzahl der Migräneattacken. Um einen Anfall zu lindern, wird eine erhöhte Dosierung des Arzneimittels verwendet (15–20 mg)..

Cortexin - Injektionen mit ZRR

Sprachstörungen bei Kindern sind ein Zeichen für pathologische Veränderungen im Gehirn. Wenn ein Kind im Alter von drei Jahren einige einfache Wörter ausspricht und keinen einfachen Satz bilden kann, muss ein Spezialist kontaktiert werden. Oft verschreiben Neurologen Cortexin: Bei verzögerter Sprache hilft das Medikament, die Gehirnstrukturen zu stimulieren und die Mikrozirkulation zu verbessern.

Die Notwendigkeit, das Medikament zu verwenden, wird von einem Arzt festgestellt. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Dauer des Therapieverlaufs und der Schwere des pathologischen Prozesses. Cortexin mit ZRR wird im Rahmen einer komplexen Therapie in Kursen verschrieben. Die tägliche Dosis sollte 10 mg nicht überschreiten. Nach einer Pause kann der Kurs neu zugewiesen werden.

Cortexin für Neurosen

In den Anweisungen, die Cortexin beiliegen (Injektionen - wofür sie verwendet werden, Indikationen), sind auch neurotische Störungen angegeben. Die Art der Ursache, die die Krankheit verursacht hat, ist von großer Bedeutung. Wenn sich eine Neurose vor dem Hintergrund ständiger Stresssituationen entwickelt, sind Überlastung, Medikamente, die die Blutversorgung und Stoffwechselprozesse im Gehirn verbessern, wirksam. Dazu gehört Cortexin.

Durch die Stimulierung der ordnungsgemäßen Gehirnfunktion durch Verbesserung der Durchblutung verbessert das Medikament das allgemeine Wohlbefinden der Patienten erheblich. Dies ist die Haupterklärung dafür, warum Cortexin-Injektionen für Neurosen verschrieben werden. Der Therapieverlauf wird individuell unter Berücksichtigung des Stadiums und der Art der Pathologie sowie des Alters des Patienten ausgewählt. Für Erwachsene verschreiben Ärzte 10 mg Cortexin pro Tag mit einer Dauer von 10 Tagen. Gleichzeitig wird zur Erzielung der schnellsten Wirkung eine Physiotherapie durchgeführt:

  • Elektrophorese:
  • Akupunktur.

Cortexin für Hydrozephalus

Das Medikament ist wirksam bei Hirnödemen. Eine ähnliche Pathologie tritt sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern auf (die Folgen eines Geburtstraumas). Von besonderer Bedeutung für Ärzte ist der Hydrozephalus bei Neugeborenen. Diese Krankheit geht mit einer Fehlfunktion der inneren Organe einher, die mit dem Tod des Babys behaftet ist. Aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit kommt es zu einer Kompression des Gehirns, was eine Verletzung der normalen Blutversorgung darstellt. Infolgedessen gibt es eine Verletzung der motorischen Aktivität, Probleme mit der Nahrungsaufnahme (der Saugreflex ist unentwickelt).

Cortexin hilft, die Situation zu korrigieren. Das Medikament stellt den Gehirnkreislauf wieder her und aktiviert seine Arbeit. Darüber hinaus reduziert das Medikament Schwellungen. Alle Termine werden von einem Arzt vereinbart. Nur er weiß, wie man Cortexin richtig injiziert und welche Dosierungen er verwendet. Für Kinder wird die Dosierung nach dem Körpergewicht des Babys berechnet:

  • 0,5 mg pro Kilogramm Gewicht;
  • Kindern mit einem Gewicht von mehr als 20 kg und Erwachsenen werden 10 mg des Arzneimittels pro Tag verabreicht.

Cortexin gegen Zerebralparese

Die Vorteile von Cortexin-Injektionen wurden bei der Behandlung der infantilen Zerebralparese nachgewiesen. Der Begriff "Zerebralparese" bezieht sich auf eine Gruppe von Störungen, die mit einer Läsion oder Abnormalität des Gehirns verbunden sind. Dies führt zu einer Störung des Bewegungsapparates. Bei schweren Störungen ist eine vollständige Muskelparalyse möglich.

Die Zerebralparese-Therapie wird umfassend durchgeführt und zielt darauf ab, das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern und sein Leiden zu lindern. Um die normale Funktion des Gehirns wiederherzustellen, wird Cortexin verwendet. Die Rehabilitation erfolgt in 10 Injektionen, die in Abständen von ca. 6 Monaten wiederholt werden.

Cortexin, Injektionen - Nebenwirkungen

Wie andere Medikamente kann Cortexin (Injektionen) Nebenwirkungen verursachen. Dies ist jedoch in der Praxis selten der Fall. Auch die Medikamentenanmerkung enthält solche Informationen nicht. In seltenen Fällen kann Folgendes auftreten:

  • individuelle Intoleranz;
  • Überempfindlichkeit gegen die Bestandteile von Cortexin.

In solchen Fällen wird das Arzneimittel abgesagt und ein Arzneimittel mit ähnlichen Eigenschaften verschrieben..

Cortexin, Injektionen - Analoga

Die Frage, wie Cortexin (Injektionen) ersetzt werden kann, stellt sich bei Ärzten selten. In Ermangelung einer Wirkung oder einer schlechten Verträglichkeit des Arzneimittels verwenden Ärzte jedoch andere Arzneimittel, deren Wirkung ähnlich ist:

  • Aminalon;
  • Biotropil;
  • Vasavital;
  • Vicerole;
  • Gamalate v6;
  • Cavinton;
  • Lucetam;
  • Memozam;
  • Neurovin;
  • Noobut.

CORTEKSIN ® (Cortexin)

Aktive Substanz

Pharmakologische Gruppe

  • Nootropikum [Nootropika]

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

  • F06.6 Organische emotional labile [asthenische] Störung
  • F80 Spezifische Entwicklungsstörungen von Sprache und Sprache
  • F81 Spezifische Entwicklungsstörungen der schulischen Fähigkeiten
  • G04 Enzephalitis, Myelitis und Enzephalomyelitis
  • G40.9 Epilepsie, nicht spezifiziert
  • G80 Zerebralparese
  • G93.4 Enzephalopathie, nicht spezifiziert
  • I63 Hirninfarkt
  • I67.9 Zerebrovaskuläre Erkrankung, nicht spezifiziert
  • I69.3 Folgen eines Hirninfarkts
  • R41.3 Andere Amnesien
  • R41.8.0 * Intellektuell-mnestische Störungen
  • R53 Unwohlsein und Müdigkeit
  • R62.0 Verzögerte Entwicklungsstadien
  • S06 Intrakranielle Verletzung

Komposition

Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung1 fl.
aktive Substanz:
Cortexin (Komplex wasserlöslicher Polypeptidfraktionen)10 mg
Hilfsstoff: Glycin (Stabilisator) - 12 mg

Beschreibung der Darreichungsform

Lyophilisiertes Pulver oder poröse Masse von Weiß oder Weiß mit gelblichem Schimmer.

Pharmakodynamik

CORTEKSIN ® enthält einen Komplex wasserlöslicher Polypeptidfraktionen mit niedrigem Molekulargewicht, die durch die BHS direkt in die Nervenzellen eindringen. Das Medikament hat eine nootrope, neuroprotektive, antioxidative, gewebespezifische Wirkung.

Nootrop - Verbessert die höheren Funktionen des Gehirns, Lern- und Gedächtnisprozesse, Konzentration und Widerstandsfähigkeit gegen verschiedene stressige Einflüsse.

Neuroprotektiv - schützt Neuronen vor Schäden durch verschiedene endogene neurotoxische Faktoren (Glutamat, Calciumionen, freie Radikale) und reduziert die toxischen Wirkungen psychotroper Substanzen.

Antioxidans - hemmt die Lipidperoxidation in Neuronen, erhöht das Überleben von Neuronen unter Bedingungen von oxidativem Stress und Hypoxie.

Gewebespezifisch - aktiviert den Stoffwechsel von Neuronen des zentralen und peripheren Nervensystems, repariert Prozesse und hilft, die Funktionen der Großhirnrinde und den allgemeinen Tonus des Nervensystems zu verbessern.

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels CORTEKSIN ® beruht auf der Aktivierung von Neuropeptiden und neurotrophen Faktoren des Gehirns; Optimierung des Gleichgewichts des Stoffwechsels von exzitatorischen und inhibitorischen Aminosäuren, Dopamin, Serotonin; GABAerger Effekt; eine Abnahme des Niveaus der paroxysmalen Krampfaktivität des Gehirns, die Fähigkeit, seine bioelektrische Aktivität zu verbessern; Verhinderung der Bildung freier Radikale (Lipidperoxidationsprodukte).

Pharmakokinetik

Die Zusammensetzung des Arzneimittels CORTEKSIN®, dessen Wirkstoff ein Komplex von Polypeptidfraktionen ist, erlaubt nicht die übliche pharmakokinetische Analyse einzelner Komponenten.

Indikationen des Arzneimittels CORTEKSIN ®

In der komplexen Therapie:

Verletzung des Gehirnkreislaufs;

traumatische Hirnverletzung und ihre Folgen;

Enzephalopathie verschiedener Herkunft;

kognitive Beeinträchtigung (Gedächtnis- und Denkstörungen);

akute und chronische Enzephalitis und Enzephalomyelitis;

asthenische Zustände (suprasegmentale autonome Störungen);

verminderte Lernfähigkeit;

verzögerte psychomotorische und sprachliche Entwicklung bei Kindern;

verschiedene Formen der Zerebralparese.

Kontraindikationen

Individuelle Unverträglichkeit gegenüber dem Medikament.

Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit

Das Medikament ist in der Schwangerschaft kontraindiziert (aufgrund fehlender Daten aus klinischen Studien).

Wenn das Medikament während der Stillzeit verschrieben werden muss, sollte das Stillen abgebrochen werden (aufgrund fehlender Daten aus klinischen Studien)..

Nebenwirkungen

Die folgenden Nebenwirkungen, die während der klinischen Anwendung beobachtet werden, sind nachstehend gemäß der Systemorganklassifizierung in absteigender Reihenfolge der Häufigkeit des Auftretens aufgeführt: sehr häufig (≥ 1/10); häufig (≥1 / 100, aber CVR: sehr selten - Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz).

Von der Seite der Psyche: sehr selten - ein Gefühl der Angst.

Interaktion

Die Verwendung des Lokalanästhetikums Lidocain als Lösungsmittel zur Herstellung einer Lösung bei Kindern ist mit einer Zunahme der Schwere von Manifestationen von Nebenwirkungen verbunden, weshalb seine Verwendung nicht empfohlen wird. (siehe "Besondere Anweisungen").

Art der Verabreichung und Dosierung

V / m. Vor der Injektion wird der Inhalt der Durchstechflasche in 1–2 ml einer 0,5% igen Lösung von Procain (Novocain), Wasser zur Injektion oder 0,9% iger Natriumchloridlösung gelöst, wobei die Nadel zur Vermeidung von Schaumbildung an die Wand der Durchstechflasche gerichtet und einmal täglich injiziert wird: Erwachsene in einer Dosis von 10 mg für 10 Tage; Kinder unter 20 kg - in einer Dosis von 0,5 mg / kg, über 20 kg - in einer Dosis von 10 mg für 10 Tage.

Falls erforderlich, wiederholen Sie den Kurs in 3-6 Monaten.

Bei hemisphärischem ischämischem Schlaganfall in akuten und frühen Erholungsphasen: bei Erwachsenen in einer Dosis von 10 mg 2-mal täglich (morgens und nachmittags) für 10 Tage mit einem wiederholten Verlauf nach 10 Tagen.

Überdosis

Derzeit wurden keine Fälle von Überdosierung gemeldet.

spezielle Anweisungen

Verwenden Sie CORTEKSIN ® nur nach Anweisung eines Arztes.

Wenn Sie eine 0,5% ige Lösung von Procain (Novocain) als Lösungsmittel für das Arzneimittel CORTEKSIN ® verwenden, sollten Sie die Informationen zu Kontraindikationen, Vorsichtsmaßnahmen und Altersbeschränkungen in der Gebrauchsanweisung von Procain (Novocain) beachten..

Die Verwendung des Lokalanästhetikums Lidocain als Lösungsmittel zur Herstellung einer Lösung des Arzneimittels CORTEKSIN ® wird nicht empfohlen.

Das Fläschchen mit dem gelösten Arzneimittel kann nicht gelagert und nach der Lagerung verwendet werden..

Es wird nicht empfohlen, eine Lösung des Arzneimittels CORTEKSIN ® mit anderen Lösungen zu mischen.

Es gibt keine Besonderheiten der Wirkung des Arzneimittels, wenn es zum ersten Mal eingenommen oder abgebrochen wird.

Wenn die Injektion versäumt wird, wird nicht empfohlen, eine doppelte Dosis zu injizieren. Die nächste Injektion sollte wie gewohnt am geplanten Tag durchgeführt werden.

Bei der Entsorgung nicht verwendeter Arzneimittel sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich..

Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren, Mechanismen. Bei Symptomen einer stimulierenden Wirkung (siehe "Nebenwirkungen") kann das Medikament die Leistung potenziell gefährlicher Aktivitäten beeinträchtigen, die besondere Aufmerksamkeit und schnelle Reaktionen erfordern (Fahren, Arbeiten mit Bewegungsmechanismen)..

Freigabe Formular

Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung für die intramuskuläre Injektion, 10 mg. 22 mg in einer Durchstechflasche mit einem Fassungsvermögen von 5 ml, 5 fl. in einem Blisterstreifen aus PVC- oder PET-Folie und Aluminiumfolie. 2 Blasen in einem Karton.

Hersteller

1. LLC "GEROPHARM", Russland.

2. Firma "FERMENT" LLC, Russland.

Herstelleradresse / Produktionsort:

1.196158, Russland, St. Petersburg, Moskovskoe sh., 13, lit. VI, VL.

2.142279, Russland, Region Moskau, Berge. Serpukhov Bezirk, r.p. Obolensk, Gebiet "Kvartal A", Gebäude 5.

3.143422, Russland, Region Moskau, Bezirk Krasnogorsk, s. Petrovo-Dalnee, "Biomed" sie. Mechnikov.

Organisation, die Ansprüche akzeptiert: GEROPHARM LLC. 191144, RF, St. Petersburg, Degtyarny per., 11, lit. B..

Tel.: (812) 703-79-75 (Mehrkanal); Fax: (812) 703-79-76.

Tel. Hotline: 8-800-333-43-76 (Anruf innerhalb Russlands ist kostenlos).

www.cortexin.ru; www.geropharm.ru

Senden Sie Informationen zu Nebenwirkungen an die E-Mail-Adresse [email protected] oder an die oben angegebenen Kontakte von GEROPHARM LLC.

Abgabebedingungen von Apotheken

Lagerbedingungen des Arzneimittels CORTEKSIN ®

Von Kindern fern halten.

Haltbarkeit des Arzneimittels CORTEKSIN ®

Nicht nach dem auf der Verpackung angegebenen Verfallsdatum verwenden.

Cortexin

Komposition

Die Zusammensetzung des in einem Fläschchen enthaltenen lyophilisierten Pulvers zur Herstellung einer Injektionslösung enthält 5 oder 10 mg eines Komplexes wasserlöslicher Polypeptidfraktionen (Cortexin) als Wirkstoff und 6 oder 12 mg Glycin als Stabilisator.

Freigabe Formular

Das Arzneimittel ist in Form eines sterilen lyophilisierten Pulvers zur Herstellung einer Lösung zur intramuskulären Verabreichung erhältlich.

Die Kartonverpackung wird mit zwei Blisterpackungen mit jeweils 5 Durchstechflaschen Lyophilisat und einer Anwendungsanleitung vervollständigt.

In Apotheken können Sie Cortexin 10 mg Nr. 10 und Cortexin 5 mg Nr. 10 kaufen.

Cortexin 10 mg ist mit 22 mg in 5-ml-Durchstechflaschen erhältlich. Das Tool ist für die Behandlung von erwachsenen Patienten vorgesehen.

Cortexin 5 mg wurde speziell für die Anwendung in der Pädiatrie entwickelt. Es ist in 11 g Flaschen mit einem Fassungsvermögen von 3 ml erhältlich.

pharmachologische Wirkung

Cortexin gehört zur Gruppe der nootropen und gamkergischen Medikamente, die hauptsächlich das Zentralnervensystem betreffen. Vor dem Hintergrund seiner Anwendung wird Folgendes angemerkt:

  • nootrop;
  • neuroprotektiv;
  • Antioxidans;
  • gewebespezifische Effekte.

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Cortexin ist ein Bioregulator mit einer Polypeptidstruktur, bei der es sich um einen Komplex wasserlöslicher Neuropeptide handelt. Das Molekulargewicht dieser Polypeptidfraktionen überschreitet nicht 10 000 Dalton, wodurch sie die physiologische Barriere durchdringen können, die das Zentralnervensystem und das Kreislaufsystem trennt.

Der Wirkungsmechanismus des Arzneimittels wird realisiert durch:

  • Aktivierung von regulatorischen Peptiden, Neuronen und neurotrophen Faktoren des Gehirns;
  • Normalisierung des Verhältnisses von Aminosäuren, die die Mediatorfunktionen der exzitatorischen und inhibitorischen Wirkarten erfüllen, sowie wichtiger Neurotransmitter des Gehirns Dopamin und Serotonin;
  • mäßig ausgeprägter GABA-ergischer Effekt;
  • Verringerung des Niveaus der paroxysmalen (paroxysmalen) Krampfaktivität des Gehirns und der Fähigkeit, die Indikatoren seiner bioelektrischen Aktivität zu normalisieren;
  • verhindern die Bildung von Produkten des oxidativen Abbaus von Lipiden (freie Radikale).

Die nootrope Wirkung von Cortexin geht mit einer Verbesserung der höheren Gehirnfunktionen, einem verbesserten Gedächtnis, einer erhöhten Lernfähigkeit und Stressresistenz einher..

Die neuroprotektive Wirkung manifestiert sich in der Fähigkeit des Mittels, die Resistenz des Gehirngewebes gegen die schädlichen Wirkungen verschiedener endogener neurotoxischer Faktoren zu erhöhen und die toxischen Wirkungen neurotroper Substanzen zu verringern.

Die antioxidative Wirkung manifestiert sich in der Fähigkeit des Arzneimittels, oxidativen Stress (durch oxidative Prozesse hervorgerufene Zellschädigung) zu beeinflussen und die Überlebensraten von Neuronen unter Bedingungen des Sauerstoffmangels zu erhöhen.

Der Mechanismus dieser Wirkung ist mit der Unterdrückung von Radikalprozessen und der Lipidperoxidation von Zellmembranen sowie mit der Korrektur von sauerstoffabhängigen pathologischen Zuständen verbunden.

Infolgedessen: Der Prozess der Zerstörung der Zellmembranen verlangsamt sich, die Mikrozirkulation verbessert sich, die Durchlässigkeit der Gefäßwände nimmt ab, der Cholesterin- und Triglyceridspiegel im Blut normalisiert sich.

Die gewebespezifische Wirkung des Arzneimittels ist mit einer Erhöhung der Stoffwechselintensität von Neuronen im Zentralnervensystem und PNS, der Stimulierung von Reparaturprozessen im Zentralnervensystem, der Verbesserung des Funktionszustands der Großhirnrinde und dem allgemeinen Tonus des somatischen und autonomen Nervensystems verbunden.

Die pharmakokinetischen Eigenschaften können nicht bestimmt werden, da die Zerfallszeit der im Wirkstoff Cortexin enthaltenen Aminosäuren und Neuropeptidfraktionen der L-Serie nicht mehr als 3 Minuten beträgt.

Dies macht es unmöglich, die Geschwindigkeit und den Grad der Absorption von Peptidresten, ihre Verteilung über verschiedene Organe und Gewebe sowie die Geschwindigkeit und Art ihrer Ausscheidung aus dem Körper zu bestimmen..

Indikationen für die Anwendung von Cortexin: nach dem, was das Arzneimittel für Erwachsene und Kinder verschrieben wird

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind:

  • durch Bakterien oder Viren hervorgerufene Infektionskrankheiten des Nervensystems;
  • Zustände, die von einer beeinträchtigten Durchblutung im Gehirn begleitet werden;
  • TBI und seine Folgen;
  • Syndrom der diffusen Hirnschädigung verschiedener Herkunft;
  • zerebrale (suprasegmentale) autonome Störungen.

In Kombination mit anderen Arzneimitteln wird das Arzneimittel zur Behandlung von Epilepsie sowie zur Behandlung von akuten und chronischen entzündlichen Erkrankungen des Gehirns und / oder des Rückenmarks verschiedener Ursachen verschrieben.

Bei Kindern sind Indikationen für die Anwendung von Cortexin verminderte Lernfähigkeit, Gedächtnis- und Denkstörungen, Syndrom der verzögerten psychomotorischen und Sprachentwicklung bei einem Kind (ZPRD) sowie verschiedene Formen der Zerebralparese.

Kontraindikationen

Das Medikament ist bei Patienten mit Überempfindlichkeit gegen Cortexin und / oder Glycin kontraindiziert.

Klinische Studien zur Feststellung der Wirkung des Arzneimittels auf den Körper einer schwangeren Frau und eines sich entwickelnden Fötus wurden nicht durchgeführt. Aus diesem Grund wird das Medikament in keinem Stadium der Schwangerschaft zur Verschreibung empfohlen..

Da aus klinischen Studien keine Daten zur Anwendung des Arzneimittels während der Stillzeit vorliegen, wird empfohlen, das Stillen abzubrechen, wenn Cortexin verschrieben werden muss.

Nebenwirkungen des Arzneimittels

Eine mögliche Nebenwirkung sind allergische Reaktionen aufgrund der individuellen Empfindlichkeit gegenüber den Bestandteilen des Arzneimittels..

Cortexin-Injektionen, Anwendungshinweise (Art und Dosierung)

Das Medikament ist zur Injektion in den Muskel vorgesehen.

Wie man Cortexin züchtet?

Vor der Injektion sollte das in der Durchstechflasche enthaltene Pulver mit ein bis zwei Millilitern einer 0,5% igen Lösung von Procain (Novocain), Kochsalzlösung (isotonische Natriumchloridlösung (0,9%)) oder Wasser zur Injektion verdünnt werden.

Versuchen Sie, die Nadel auf die Flaschenwand zu richten, um die Bildung von Schaum zu verhindern..

Wie man einem Kind Cortexin injiziert?

Cortexin darf ab den ersten Lebenstagen verschrieben werden. In einigen Situationen müssen Eltern ihrem Kind selbst Injektionen geben. Und hier stellen sich Fragen, wie man Cortexin richtig injiziert und das Pulver besser verdünnt.

Vor der Injektion wird Wasser zur Injektion, Novocain oder Kochsalzlösung in die Spritze gezogen, dann wird der Deckel der Flasche durchstoßen und die gesammelte Flüssigkeit hineingegossen.

Die Spritze sollte entfernt werden (die Nadel bleibt in der Kappe) und der Inhalt der Durchstechflasche sollte gründlich geschüttelt werden, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat. Danach wird die Spritze wieder angeschlossen und die erforderliche Menge an Lösung hineingezogen..

Für eine Injektion ist es besser, eine neue Nadel zu nehmen, da die Nadel, der das Lösungsmittel für das Lyophilisat injiziert wurde, möglicherweise bereits ziemlich stumpf ist.

Das Arzneimittel wird langsam injiziert, da eine schnelle Injektion sehr starke Schmerzen hervorrufen kann.

Bei Babys bis zu sechs Monaten wird eine intramuskuläre Injektion in die Vorderseite des Oberschenkels durchgeführt (um den Ischiasnerv nicht versehentlich zu beschädigen)..

Für Kinder, insbesondere für sehr kleine Kinder, werden alle Injektionen in Kochsalzlösung oder Wasser zur Injektion verabreicht. Injektionen mit Novocain sind weniger schmerzhaft als Injektionen mit Kochsalzlösung. Es ist jedoch nur dann zulässig, das Medikament mit Novocain zu verdünnen, wenn die feste Überzeugung besteht, dass dies beim Kind keine allergische Reaktion hervorruft (Novocain kann schwere Allergien und Krämpfe verursachen)..

Wie bei anderen neurometabolischen Arzneimitteln wird empfohlen, Cortexin vor 12.00 Uhr zu injizieren, da es aktivierend wirkt und psychomotorische Erregung hervorrufen kann.

Anweisungen zur Anwendung von Cortexin für Erwachsene

Bei erwachsenen Patienten werden Cortexin-Injektionen zehn Tage lang einmal täglich in einer Dosis von 10 mg verabreicht.

Bei einem massiven ischämischen Schlaganfall (MI) in der akuten Phase sowie in der frühen Erholungsphase wird empfohlen, dem Patienten die angegebene Dosis zehn Tage lang zweimal täglich (morgens und abends) zu verabreichen. Nach zehn Tagen sollte der Kurs wiederholt werden..

Anleitung zur Anwendung von Cortexin bei Kindern

In der pädiatrischen Praxis wird das Medikament zur Behandlung von Kindern ab den ersten Lebenstagen eingesetzt..

Bei Patienten mit einem Gewicht von weniger als 20 kg wird das Arzneimittel in einer Dosis von 0,5 mg / kg Körpergewicht verschrieben. Patienten mit einem Gewicht von mehr als 20 kg wird eine Dosis von 10 mg gezeigt.

Die Behandlungsdauer beträgt zehn Tage. Bei Bedarf kann dem Patienten nach drei bis sechs Monaten ein zweiter Kurs zugewiesen werden.

Das Medikament verursacht selten Nebenwirkungen, hat fast keine Kontraindikationen und kann auch zur Behandlung von Neugeborenen eingesetzt werden. Der Hauptnachteil ist die Freisetzungsform: Cortexin ist nicht in Tabletten erhältlich, was die Anwendung bei Kindern teilweise erschwert, wenn letztere mehrere Gänge erfordert.

Überdosis

Bisher gibt es keine Berichte über Nebenwirkungen, die auf eine Überdosierung von Cortexin zurückzuführen sind.

Interaktion

Das Arzneimittel ist mit Arzneimitteln mit einer Peptidstruktur nicht kompatibel.

Verkaufsbedingungen

Das Medikament gehört zur Kategorie der verschreibungspflichtigen Medikamente und sollte nur auf ärztliche Verschreibung in Apotheken abgegeben werden.

Lagerbedingungen

Cortexin sollte an einem trockenen, vor Sonnenlicht geschützten Ort bei einer Temperatur von 2 bis 20 ° C gelagert werden.

Verfallsdatum

Geeignet für den Gebrauch innerhalb von 36 Monaten ab Herstellungsdatum.

spezielle Anweisungen

Das Medikament wird ausschließlich in Form eines Lyophilisats hergestellt, Cortexin-Tabletten werden nicht hergestellt.

Das Medikament sollte nicht mit anderen Medikamenten in derselben Spritze gemischt werden.

Cortexins Analoga

Cortexin-Analoga in Ampullen: Armadin, Mexiprim, Neurotropin, Nikomex, Nucleo CMF Forte, Cytoflavin.

Cortexin oder Cerebrolysin - was besser ist?

Studien an Laborratten haben gezeigt, dass Cerebrolysin und Cortexin bei intraperitonealer Verabreichung und Injektion in den lateralen Ventrikel des Gehirns eine ähnliche Wirkung haben..

Eine vergleichende Analyse der zentralen Wirkungen der Arzneimittel ließ den Schluss zu, dass Cortexin trotz aller Ähnlichkeit aktiver ist.

Darüber hinaus führt es zu einer viel geringeren Anzahl von Nebenwirkungen und kann von Geburt an angewendet werden (während Cerebrolysin in der pädiatrischen Praxis angewendet wird, wenn vernünftige Indikationen vorliegen)..

Nach Ansicht einiger Patienten sind Cerebrolysin-Injektionen im Vergleich zu Cortexin-Injektionen weniger schmerzhaft.

Cortexin für Kinder

Anweisungen zur Anwendung von Cortexin bei Kindern ermöglichen die Verwendung dieses Arzneimittels ab den ersten Lebenstagen eines Kindes.

Die Kommentare der Ärzte zu Cortexin für Kinder bestätigen die Aussagen des Herstellers, dass das Medikament praktisch keine Nebenwirkungen und Allergien hervorruft, keine teratogenen und krebserzeugenden Wirkungen hat und von Patienten gut vertragen wird.

Seine Verwendung in der Neurologie, Neonatologie und Pädiatrie kann das Verhalten des Kindes und seinen Allgemeinzustand mit verschiedenen Arten von Tönen verbessern, die Gedächtnisfunktion und die Sprache normalisieren und Kopfschmerzen lindern.

Bewertungen über Cortexin

Cortexin ist ein in der neurologischen Praxis weit verbreitetes Medikament. Bewertungen von Cortexin für Erwachsene, die in zahlreichen thematischen Foren zu finden sind, zeigen die Wirksamkeit der Verwendung dieses Arzneimittels zur Behandlung von Patienten jeden Alters (sowohl für Säuglinge als auch für ältere Menschen)..

Durch die Einnahme des Arzneimittels können Sie den Genesungsprozess nach Verletzungen und Schlaganfällen beschleunigen. Bei älteren Menschen stimuliert es das Gehirn, erhöht die Fähigkeit, sich zu erinnern und sich zu konzentrieren, und verhindert auch eine Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten.

Bewertungen von Cortexin für Kinder lassen den Schluss zu, dass das Medikament am häufigsten Kindern verschrieben wird, die bestimmte Abweichungen in der neuropsychischen Entwicklung aufweisen. Indikationen für die Anwendung des Arzneimittels sind insbesondere Zerebralparese und Hirnschäden, die in der pränatalen Phase (kurz vor dem Geburtsdatum) oder direkt während der Geburt auftraten..

Injektionen an Kinder - und Bewertungen von Cortexin bestätigen dies - ermöglichen signifikante Verbesserungen: Nach einer Behandlung mit dem Medikament wird das Kind ruhiger, es hat eine Verbesserung der Gehirnaktivität, das Interesse am Lernen steigt, das Gedächtnis und die Sprache verbessern sich.

Die Verwendung des Arzneimittels für Säuglinge (insbesondere für Neugeborene, die vorzeitig geboren wurden) ermöglicht es, in relativ kurzer Zeit offensichtliche Verbesserungen festzustellen, die sich in einem ruhigeren Verhalten des Kindes oder dem Auftreten neuer Fähigkeiten manifestieren (z. B. die Fähigkeit, sich unabhängig vom Rücken zum Bauch zu bewegen). und zurück).

Mütter, deren Kindern Cortexin verschrieben wurde, stellen fest, dass das Kind nach der Behandlung buchstäblich "vor unseren Augen zum Leben erweckt" wurde. Viele betrachten die Vorteile des Arzneimittels als das Fehlen von Nebenwirkungen und die geringe Toxizität des Arzneimittels. Die Nachteile werden am häufigsten durch den ziemlich hohen Preis des Arzneimittels und die Schmerzhaftigkeit der Injektionen angezeigt.

Die Bewertungen der Ärzte zu Cortexin sind trotz der relativ hohen Bewertung des Arzneimittels in den Foren (durchschnittlich 4,1-4,3 auf einer 5-Punkte-Skala) ziemlich widersprüchlich: Einige Ärzte betrachten es als Allheilmittel, andere als Dummy mit unbewiesener Wirksamkeit.

Cortexin Preis wo zu kaufen

Der durchschnittliche Preis für Cortexin in 5 ml 10 mg Ampullen in Russland beträgt 1100-1200 Rubel, die durchschnittlichen Kosten für 5 mg Ampullen betragen 700-850 Rubel.

Der Preis für Cortexin 10 mg in der Ukraine beträgt 598-685 UAH, der Preis für Cortexin-Injektionen für Kinder variiert zwischen 440 und 520 UAH. In Dnepropetrovsk, Zaporozhye und anderen Großstädten können Sie das Medikament sowohl im Netzwerk der Einzelhandelsapotheken als auch über Online-Apotheken kaufen und direkt zu Ihnen nach Hause liefern.

Cortexin (Ampullen): Preis, Gebrauchsanweisung, Bewertungen von Ärzten und Patienten, für die sie verschrieben werden, Analoga

Cortexin ist ein Medikament aus der Gruppe der Nootropika, das ein breites Anwendungsgebiet bei der Behandlung von neurologischen Erkrankungen hat.

Es verbessert die Gehirnaktivität, schützt das Gewebe vor den schädlichen Wirkungen von Toxinen und wirkt sich positiv auf die mentalen Funktionen aus.

Cortexin-Bezeichnung in der Tabelle der internationalen Namen: Polypeptide de cerebri cortex pecorum (Rinder-cerebrale Cortex-Polypeptide).

Im Radar-Nachschlagewerk gehört Cortexin zur Gruppe der Nootropika.

Die Formen seiner Freisetzung sind angegeben - in Form eines sterilen Pulvers (Lyophilisat) in Fläschchen.

Komposition

Der Hauptbestandteil des Arzneimittels sind neuroaktive Polypeptidkomplexe, die aus dem Gehirn eines Kalbes (Cortexin selbst) gewonnen werden..

Die Aminosäure Glycin in der Menge von 6 und 12 mg wird als Hilfssubstanz und Stabilisator verwendet.

Kosten- und Freigabeformulare

Cortexin ist als weißes oder leicht gelblich lyophilisiertes Pulver zur intramuskulären Verabreichung erhältlich.

Das Medikament ist in Pappkartons mit zwei Zellen verpackt, von denen jede 5 Flaschen enthält.

Überlegen Sie, wie viel Cortexin kostet:

  • In der Apotheke können Sie das Medikament in einer Dosierung von 5 mg kaufen, die für die Verwendung in der Pädiatrie bestimmt ist. Es ist in 3-ml-Fläschchen verpackt. Der Preis für ein Kinderarzneimittel beträgt 660 Rubel. pro Verpackung.
  • Zur Behandlung von Erwachsenen wird Cortexin 10 mg in Packungen mit 5 ml Fläschchen verwendet. Die Packung enthält 10 Ampullen, der Preis liegt bei über 1200 Rubel.

Wofür wird Cortexin verschrieben?

Das Medikament wurde 1999 von einheimischen Wissenschaftlern entwickelt und ursprünglich zur Wiederherstellung der Gehirnfunktion nach einer Prellung beim Militär verwendet.

In der Folge wurden gute Ergebnisse bei der Verwendung von Neuropeptiden bei der Behandlung verschiedener Pathologien des Nervensystems erzielt, weshalb sich der Anwendungsbereich von Cortexin erheblich erweitert hat.

Das Präparat enthält Polypeptidkomplexe - Substanzen mit Proteinstruktur. Sie enthalten eine Reihe von Aminosäuren, Wasser und fettlöslichen Vitaminen sowie mineralische Bestandteile.

Neuropeptide haben einen Tropismus für Nervengewebe. Niedrige Proteindosen aktivieren ihre eigenen Regenerationsprozesse im Gehirn und wirken zytoprotektiv.

Der medizinische Peptidkomplex wirkt als Antioxidans, dh er verhindert die Lipidperoxidation.

Derzeit wird das Medikament in der therapeutischen und pädiatrischen Praxis eingesetzt.

Bei erwachsenen Patienten hilft das Medikament, die Funktion des Nervengewebes bei folgenden Krankheiten wiederherzustellen:

  • Schlaganfall;
  • Altersdemenz;
  • Epilepsie;
  • Verletzung höherer Nervenfunktionen - Gedächtnisstörung, Aufmerksamkeit;
  • Transitorische ischämische Attacke;
  • Entzündung der Gehirnschleimhaut;
  • infektiöse Läsionen des Nervensystems;
  • vegetative Störungen;
  • Folgen einer traumatischen Hirnverletzung.

Es gibt positive Ergebnisse bei der Anwendung von Cortexin bei Multipler Sklerose, Bluthochdruck, zerebraler Gefäßsklerose und Kopfschmerzen verschiedener Herkunft..

Indikationen für die Anwendung in der pädiatrischen Praxis sind wie folgt:

  • perinatale Hirnschädigung bei Neugeborenen;
  • Spannungskopfschmerz, Migräne;
  • epileptische Anfälle;
  • Hydrozephalus;
  • Gehirnverletzung;
  • Asthenie, motorische und Sprachstörungen.

Neurologen stellen die Wirksamkeit von Cortexin bei der Behandlung von Kindern mit verzögerter Entwicklung, verzögerter Sprache, geschwächtem Gedächtnis, schlechter Lernfähigkeit und Übererregbarkeit fest.

Gebrauchsanweisung

Das Medikament wird 10 Tage lang in Form von intramuskulären Injektionen angewendet.

Cortexin wird vorverdünnt und 1 Ampulle pro Tag in den Gesäßmuskel injiziert.

Ein Paket reicht für eine Behandlung. Die Wiederverwendung von Peptidkomplexen ist nach 3-6 Monaten zulässig.

Die Einführung von Cortexin während der Schwangerschaft wird aufgrund fehlender klinischer Studien nicht empfohlen. Während der Stillzeit während der Behandlungsdauer müssen Sie das Stillen für eine Weile unterbrechen.

Wie zur Injektion verdünnen?

Das Medikament ist in Form eines trockenen Pulvers erhältlich, daher muss es verdünnt werden.

Geben Sie 1-2 ml einer 0,5% igen Lösung von Novocain, Kochsalzlösung oder Wasser zur Injektion in die Flasche. Nach der Injektion können Blasenbildung auftreten.

Um dies zu verhindern, sollte die Nadel nahe an den Wänden der Ampulle gehalten werden..

Wie man Kindern Injektionen gibt

Bei Neugeborenen wird die Dosierung anhand des Gewichts des Kindes berechnet - 0,5 mg / kg.

Kinder mit einem Gewicht von mehr als 20 kg dürfen intramuskuläre Injektionen in einer Dosierung von 10 mg verabreichen.

Vor dem Einstellen der Injektion werden die Ampullen durchstochen und die erforderliche Menge an Anästhetikum oder Wasser eingefüllt. Der Spritzenkörper wird entfernt und die Nadel bleibt in der Durchstechflasche.

Das Medikament wird vorsichtig geschüttelt, bis es vollständig aufgelöst ist, während versucht wird, das Auftreten von Schaum zu verhindern. Schließen Sie die Spritze wieder an und ziehen Sie die erforderliche Menge Medizin ab.

Die Injektionen werden langsam tief in den Gesäßmuskel eingebracht, um die Schmerzen zu lindern. Für Neugeborene wird empfohlen, das Medikament in die äußere Oberfläche des Oberschenkels zu injizieren, um den Ischiasnerv nicht zu schädigen.

Bei der Verabreichung von Medikamenten sollten Kinder Kochsalzlösung verwenden.

Novocain-Injektionen sind sicherlich weniger schmerzhaft. Das Anästhetikum kann jedoch schwere Allergien auslösen, und bei einigen Kindern kann es zu Anfällen kommen..

spezielle Anweisungen

Bei der Behandlung von Schlaganfällen in der akuten Phase ist eine zweifache Erhöhung der Dosis zulässig.

Sie können den Behandlungsverlauf in 2 Wochen wiederholen..

Nebenwirkungen

Aufgrund der natürlichen Zusammensetzung, des Fehlens synthetischer Substanzen und eines hohen Reinigungsgrades wird Cortexin von Patienten gut vertragen.

Nebenwirkungen sind selten, ein Vorteil bei Unverträglichkeit gegenüber Peptidkomplexen. In diesem Fall sind allergische Reaktionen möglich..

Cortexin wirkt sich nicht negativ auf andere Organe und Gewebe aus.

Cortexin und Alkohol: Verträglichkeit

Es ist unerwünscht, Alkohol während der Behandlung von Nervenfunktionsstörungen mit Cortexin zu verwenden. Neuropeptide interagieren mit Ethanol und verlieren ihre Wirksamkeit.

Darüber hinaus bilden sich nach dem Trinken alkoholischer Getränke im Körper toxische Produkte, die sich negativ auf die Großhirnrinde auswirken. Cortexin verliert in diesem Fall seine Schutzwirkung..

Überlegen Sie, was Cortexin bei Alkoholvergiftungen hilft:

  • Nervosität, Reizbarkeit, depressive Verstimmung verschwinden;
  • der emotionale Zustand ist stabilisiert;
  • das Verlangen nach alkoholischen Getränken verschwindet;
  • Das Kater-Syndrom wird entfernt.

Patientenbewertungen nach der Anwendung

Natalia, 38 Jahre alt:

Nach ihnen schien sich mein Kopf zu erhellen, ich fühlte mich viel besser. Der Schwindel verschwand vollständig, obwohl mein Kopf einmal im Monat immer noch schmerzte. Und bei der Arbeit wurde ich ruhiger, weniger genervt.

Irina, 25 Jahre alt:

Ich habe im Internet Bewertungen über Cortexin gelesen und beschlossen, es auszuprobieren. In Absprache mit einem Neurologen gab der Arzt die Erlaubnis.

Nach dem 10-tägigen Kurs wurden positive Verschiebungen skizziert. Nein, das Kind begann nicht sofort, in Sätzen zu sprechen. Aber anstatt zu meckern, hörte ich plötzlich die Worte "geben", "trinken" und andere. Es ist klar, dass für meinen Jungen nicht alles klappt, aber er entwickelte einen großen Wunsch zu reden.

Bewertungen von Neurologen

Die meisten Ärzte sind mit den Ergebnissen der Anwendung zufrieden, beachten Sie jedoch, dass Cortexin immer noch besser als zusätzliches Medikament in komplexen Behandlungen eingesetzt werden kann..

Gennady Alexandrovich, 25 Jahre Erfahrung:

Evgeny Romanovich, Berufserfahrung 14 Jahre:

Elena Ivanovna, Erfahrung von 12 Jahren:

Analoga

Ähnliche Medikamente für den Wirkstoff (Neuropeptide) produzieren nicht.

Es gibt Medikamente mit einem ähnlichen Wirkmechanismus:

  • Aminalon;
  • Cerebrolysin;
  • Armadin;
  • Pantogam;
  • Mexidol;
  • Actovegin.

Analoga billigerer Nootropika: Glycin, Piracetam, Cytoflavin, Tenoten.

Actovegin, Cerebrolysin oder Cortexin: was besser ist?

Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage. Actovegin wird häufig zusammen mit Cortexin zur Behandlung neurologischer Erkrankungen eingesetzt.

Die Medikamente haben ähnliche klinische Indikationen.

Der Unterschied ist wie folgt:

  • Cortexin ist wirksamer bei der Behandlung von Kreislauf-Enzephalopathie, die Ergebnisse von Actovegin sind in diesem Fall schwächer;
  • Actovegin zeigt bessere Ergebnisse bei der Behandlung von vegetativ-vaskulärer Dystonie;
  • Cortexin kann von Geburt an angewendet werden. Es hilft Kindern mit ZNS-Verletzungen gut, aber das Medikament wird nicht für schwangere und stillende Frauen empfohlen.
  • Actovegin Preis ist weniger.

Unterschiede zwischen Cerebrolysin und Cortexin

Obwohl beide Arzneimittel zur Behandlung einer ähnlichen neurologischen Pathologie eingesetzt werden, hat Cerebrolysin ein etwas breiteres Indikationsspektrum und umfasst:

  • Demenz älterer Menschen;
  • Hyperaktivität und Reizbarkeit bei Kindern;
  • ischämische Anfälle.

Andererseits hat Cerebrolysin eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, während Cortexin nicht toxisch ist und andere Organe nicht beeinflusst..

Bevor Sie ein Analogon verwenden, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen und Ihren Arzt konsultieren..

Bewertungen von Cortexin-Injektionen

Gebrauchsanweisung

Cortexin wird nur intramuskulär injiziert.
Das Lyophilisat muss vor der Injektion verdünnt werden. Das Pulver wird kurz vor der Injektion verdünnt. Zu diesem Zweck wird steriles injizierbares Wasser sowie sterile Kochsalzlösung verwendet..

Es ist möglich, das Medikament mit einer 0,5% igen Novocainlösung zu verdünnen, ein solches Lösungsmittel wird jedoch viel seltener verwendet. Obwohl es die Schmerzen des Verfahrens verringert, nimmt die therapeutische Wirkung von Cortexin ab, wenn es mit einem Anästhetikum verdünnt wird, und das Risiko einer Allergie gegen eine Injektion steigt. Aus diesem Grund wird die Verwendung von Novocain nur empfohlen, wenn das Kind Injektionen schwer verträgt und sie für es sehr schmerzhaft sind und der kleine Patient nicht gegen Novocain allergisch ist.

Um Cortexin zu verdünnen, müssen Sie zuerst ein Lösungsmittel in einem Volumen von 1-2 ml mit einer sterilen Spritze aufsaugen, dann die Folie aus der Lyophilisatflasche entfernen und den Gummistopfen durchstechen. Als nächstes sollte das Lösungsmittel vorsichtig in der Flasche freigesetzt werden, damit sich kein Schaum bildet (dazu wird empfohlen, den Flüssigkeitsstrom an die Wand zu leiten, damit das Lösungsmittel langsam auf das Pulver tropft)..

Nachdem Sie das gesamte Wasser oder die Kochsalzlösung freigesetzt haben und die Nadel nicht entfernt haben, müssen Sie die Flasche leicht schütteln, bis sich das Pulver vollständig aufgelöst hat. Sobald die Lösung homogen und transparent wird, wird sie mit derselben Spritze rekrutiert und anschließend eine intramuskuläre Injektion durchgeführt.

Es ist wichtig zu bedenken, dass bei einer Injektion das gesamte Lyophilisat verdünnt wird und dann die erforderliche Menge an Medikamenten gesammelt wird. Es ist nicht akzeptabel, das Pulver in Teile zu teilen und dann nur einen davon zu verdünnen.

Es wird empfohlen, das Medikament in die Muskeln der Schulter oder des Oberschenkels zu injizieren. Um die Schmerzen zu lindern, sollte die Injektion mit einer dünnen Nadel erfolgen und das Arzneimittel sollte sehr langsam injiziert werden. Die nächste Injektion erfolgt mindestens 1 cm von der Stelle der vorherigen entfernt.

Actovegin

Actovegin ist ein Analogon von Cortexin-Tabletten. Das Tool ist auch in Form von weichen Dosierungsformen, cremigen Substanzen, Lösungen für die intramuskuläre und intravenöse Verabreichung erhältlich. Die Pillen werden in jeder Apotheke des Landes verkauft. Zur Behandlung von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, Störungen des Blutflusses zum Gehirn, Pathologien im Zusammenhang mit Blutgefäßen.

Erfahrene Spezialisten verbieten die Behandlung mit Actovegin wegen Herzinsuffizienz, Lungenödem, Anurie, Flüssigkeitsretention im menschlichen Körper und allergischen Reaktionen auf die im Cortexin-Analogon verfügbaren Komponenten.

Actovegin-Tabletten werden oral mit Wasser getrunken, jeweils 2 Tabletten vor dem Essen. Sie können das Produkt nicht kauen. Der Behandlungsverlauf sollte nicht länger als 7 Tage dauern. Wissenschaftler haben keine negativen Auswirkungen während der Schwangerschaft und Stillzeit festgestellt, aber es ist besser, das Analogon nicht zu verwenden. Das Medikament kann Neugeborenen verabreicht werden.

Cortexin und Actovegin, was ist der Unterschied zwischen ihnen

Trotz der großen Ähnlichkeit gibt es gewisse Unterschiede zwischen Medikamenten..

Cortexin wird sehr erfolgreich zur Behandlung der zirkulatorischen Enzephalopathie eingesetzt. Dies kann nicht über "Actovegin" gesagt werden - es kann verwendet werden, um diese Pathologie ausschließlich in Kombination mit "Cortexin" zu behandeln. Spezialisten praktizieren häufig jeden zweiten Tag eine alternative Verabreichung von Medikamenten.

Setzen wir den Vergleich von "Cortexin" und "Actovegin" fort.

Cortexin ist das einzige Medikament, das zur Behandlung von ZNS-Verletzungen bei Kindern eingesetzt werden kann. Eine solche Behandlung ist in der Regel sehr effektiv..

Darüber hinaus bewältigt Cortexin chronische Müdigkeit schneller, ist jedoch während der Schwangerschaft in der Stillzeit kontraindiziert. Actovegin unterliegt keinen solchen Einschränkungen.

Medikamente unterscheiden sich auch in den Kosten - "Actovegin" ist viel billiger. So kostet eine Packung "Cortexin" etwa 820 Rubel, und der Preis für "Actovegin" beginnt bei 230 Rubel.

Cortexin ist hochwirksam bei hypoxischen und traumatischen Hirnverletzungen. Trotz der Tatsache, dass sich "Actovegin" bei der Behandlung von VSD bewährt hat, kann es eine Übererregung neuroreflexer Natur hervorrufen. In dieser Hinsicht wird es nicht für Patienten empfohlen, die zu nervösen Anfällen und Hysterie neigen. In diesem Fall sollte "Cortexin" bevorzugt werden..

Gleichzeitig werden selten zwei Medikamente eingesetzt, ein solcher Termin ist jedoch nicht ausgeschlossen.

Budget Generika

Ein Medikament mit einem absolut identischen Wirkstoff existiert noch nicht. Sie müssen Nootropika aufnehmen, deren Zusammensetzung und Wirkung auf das Nervensystem und das Gehirn ähnlich sind.

Analoga sind billiger als Cortexin:

  • Vinpocetin. Produziert in Belarus. Es hilft, die Ernährung des Gehirns zu verbessern, Bluthochdruck zu lindern, Schwindel und Schmerzen zu lindern. Kontraindiziert für werdende und stillende Mütter, Kinder unter 18 Jahren.
  • Piracetam. Ukrainisches Analogon. Es hilft nicht nur bei Bluthochdruck und Cephalalgie, sondern wirkt auch entspannend und lindert Schlaflosigkeit. Wirksam bei Depressionen, Schlaganfällen und Entgiftung.
  • Phezam. Bietet Durchblutung des Gehirns und des Rückenmarks und neutralisiert wirksam die Auswirkungen toxischer Wirkungen auf das Zentralnervensystem,
  • Glykiert. Verbessert die Prozesse der Wahrnehmung, des Auswendiglernen und des Denkens. Hilft nachts einzuschlafen. Es wirkt sich positiv auf das Sehvermögen und die erektile Funktion aus. Zugelassen in der Pädiatrie. Nicht zum Verkauf auf dem Territorium der Russischen Föderation.

Ausländische Drogen

Diese Mittel werden in führenden Kliniken der Welt eingesetzt. Vorteile: große Evidenzbasis (Forschung, Statistik), einwandfreier Ruf. Nachteile: Kosten, einige werden nur auf Bestellung verkauft.

Fremdanaloga von Cortexin

  • Ceraxon. Hergestellt in Italien. Wird bei Problemen mit der Gehirndurchblutung, Stoffwechselstörungen in Zellen, Enzephalopathien, Schlaganfällen und kognitiven Störungen angewendet.
  • Anerkannt. Italienisches Gegenstück. Der Preis ist niedriger als bei Cortexin. Beteiligt sich an der Wiederherstellung von Gehirnzellmembranen. Wirksam bei Blutungen, Verletzungen. Es gibt praktisch keine Nebenwirkungen.
  • Cerebrolysin. Australische Droge. Hat einen ausgezeichneten Ruf. Behandelt Krankheiten des Zentralnervensystems und hilft, die Durchblutung durch die Gefäße des Gehirns wiederherzustellen. In einer Situation mit unzureichender Sauerstoffversorgung können Neuronen nicht sterben. Indikationen: Alzheimer-Krankheit, dystrophische Veränderungen im Gehirngewebe, Schlaganfall, Depression endogener Natur. Kinder werden schon in jungen Jahren zur Behandlung von Zerebralparese, Hyperaktivität und mangelnder Aufmerksamkeit verschrieben.
  • Cavinton. Hergestellt in Ungarn. Hilft bei der Erholung von Gehirnblutungen und Verletzungen. Es wird bei Enzephalopathie und vaskulärer Atherosklerose verschrieben. Zur Behandlung von Gefäßerkrankungen der Augen, einige Hörstörungen.
  • Pramistar. Stimuliert die Gehirnaktivität und kognitive Prozesse. Hilft bei der Bewältigung von psychischen Störungen.

Indikationen

Dieses Arzneimittel wird in der komplexen Therapie von Erkrankungen des Zentralnervensystems bei Erwachsenen eingesetzt. Pädiatrische Psychiater verwenden Cortexin auch bei geistigen Behinderungen bei jungen Patienten. Die Indikationen für die Verschreibung des Medikaments sind wie folgt:

  • Störungen der Gehirndurchblutung;
  • alle Arten von Enzephalopathien;
  • Trauma des Schädels und des Gehirns sowie deren Folgen;
  • Gedächtnisstörungen;
  • verminderte Aufmerksamkeitskonzentration;
  • Verletzung des Denkens;
  • Enzephalitis;
  • epileptische Anfälle;
  • asthenische Zustände;
  • Autismus-Spektrum-Störungen bei Kindern;
  • Verzögerung bei der Entwicklung von Sprach- und psychomotorischen Funktionen;
  • Kardiopsychoneurose;
  • Zerebralparese.

Es wird auch verwendet, um Kinder mit ernsthaften Lernschwierigkeiten zu behandeln. Es wird angemerkt, dass junge Patienten das Gedächtnis und die Fähigkeit, neue Informationen nach einer Therapie mit Cortexin aufzunehmen, signifikant verbessert haben. Indikationen für die Verschreibung des Arzneimittels sind angeborene Erkrankungen des Zentralnervensystems bei Säuglingen. In diesem Fall wird das Medikament als Teil einer komplexen Behandlung verwendet.

Dosierung

Da Cortexin in Pulverform erhältlich ist, muss es vor Gebrauch verdünnt werden. Verwenden Sie dazu Wasser zur Injektion, Kochsalzlösung oder Lokalanästhetikum Novocain (Procain)..

Die resultierende Mischung wird intramuskulär injiziert.

Das Dosierungsschema eines Arzneimittels wird individuell ausgewählt. Gleichzeitig werden Alter und Gewicht des Patienten, seine bestehende Pathologie und deren Schweregrad berücksichtigt..

In den meisten Fällen wird Cortexin einmal täglich morgens 10 mg verabreicht. Die Dauer des Kurses beträgt 10 Tage. Bei Bedarf kann der Kurs nach 3-6 Monaten wiederholt werden..

Bei einigen Krankheiten (z. B. bei Schlaganfällen) sowie bei Kindern ist die Art der Anwendung von Cortexin etwas anders. Weitere Informationen zu den Dosierungsmerkmalen des Arzneimittels finden Sie in einem separaten Artikel..

Inländische Nootropika, Cortexin-Analoga

Ausländische Medikamente sind von hoher Qualität, der Preis dafür steht jedoch nicht jedem zur Verfügung. Russische Generika sind billiger und die therapeutische Wirkung ist ähnlich. Die Wahrscheinlichkeit, auf Fälschungen zu stoßen, ist geringer, da unpopuläre Produkte seltener gefälscht werden.

Es wirkt sich positiv auf Aufmerksamkeit und Gedächtnis aus. Unentbehrlich bei Depressionen und Alkoholismus

Verhindert die Entwicklung von Komplikationen nach TBI.
Calciumhopanthenat. Wird in der psychiatrischen Praxis verwendet. Verschrieben für Epilepsie, Schizophrenie.
Karnitetin. Es wirkt sich positiv auf die Blutgefäße aus, wodurch es die mentalen Prozesse verbessert und die geistige Behinderung bekämpft. Wirksam bei vaskulärer Enzephalopathie, Erkrankungen, die mit einer Schädigung des Zentralnervensystems verbunden sind.
Cerebrolysat. Psychostimulans. Indikationen: traumatische Hirnverletzung, Stoffwechselstörungen des Gehirns, Schlaganfall. Kontraindiziert für Epileptiker, Kinder unter 18 Jahren.
Semax. Hilft bei geistiger Erschöpfung, Überarbeitung. Bekämpft vaskuläre Pathologien des Gehirns, stimuliert die Entwicklung und Wiederherstellung der Sprache.

Lagerung, Preis und Analoga

Es wird empfohlen, das Lyophilisat bei einer Temperatur von nicht mehr als +20 Grad zu lagern. Es bleibt 3 Jahre gültig.

Die Kosten des Arzneimittels in Apothekenketten liegen zwischen 700 und 1300 Rubel. Patienten interessieren sich häufig für Analoga des Arzneimittels Cortexin. Es ist unmöglich, ein Medikament mit einer völlig identischen Zusammensetzung zu wählen. Es gibt jedoch Nootropika mit einer ähnlichen therapeutischen Wirkung..

Einige Patienten empfinden die injizierbare Form von Cortexin als unangenehm. Die folgenden Analoga des Arzneimittels werden in Tabletten hergestellt:

  1. "Mexidol". Es ist ein synthetisches Antioxidans. Es hat ähnliche Indikationen für die Verwendung. Das Arzneimittel ist jedoch bei Kindern kontraindiziert und kann die Konzentration beeinträchtigen. Der Preis für das Medikament liegt zwischen 243 und 580 Rubel.
  2. Gürteltier. Das Medikament ist ein strukturelles Analogon von "Mexidol". Es kann jedoch auch zur Behandlung von Kindern eingesetzt werden..
  3. "Cytoflavin". Das Medikament enthält Bernsteinsäure, Inosin und Vitamine. Der Zweck des Arzneimittels ist für Enzephalopathien, post-Schlaganfall- und posttraumatische Zustände sowie für akute Störungen des Gehirnkreislaufs angegeben. Dies ist ein ziemlich sicheres Mittel, das auch während der Schwangerschaft und Stillzeit eingenommen werden kann..
  4. Actovegin. Es ist ein natürliches Präparat, sein Wirkstoff ist Protein aus dem Blut von Kälbern. Es wird für VSD, Enzephalopathie und andere Läsionen des Nervensystems verschrieben. Es ist jedoch weniger wirksam bei der Behandlung von Sprachverzögerungen bei Kindern. Dieses Medikament kann, falls angezeigt, während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden. Der Preis für das Medikament liegt zwischen 500 und 1700 Rubel.

Alle oben genannten Arzneimittel werden nicht nur in Tabletten hergestellt, sondern auch in Form von Injektionslösungen.

Das Medikament Cerebrolysin wird auch in injizierbarer Form hergestellt. Dieses Medikament hat eine ähnliche Zusammensetzung, es wird auch aus Schweinehirnproteinen hergestellt. Dieses Mittel kann sogar Neugeborenen verschrieben werden. Die Indikationen für die Anwendung sind die gleichen wie für "Cortexin", jedoch ist das Medikament für Epilepsie kontraindiziert. Der Preis in Apothekenketten liegt zwischen 650 und 1000 Rubel.

Belarussische Kollegen

Sie können Cortexin auch durch belarussische Gegenstücke ersetzen. Diese sind:

Aminalon - ein Analogon kann verwendet werden, um Hirnverletzungen, Schlaganfälle verschiedener Art, zerebrovaskuläre Insuffizienz, Gedächtnis- und Gehirnaktivitätsstörungen, Alkoholabhängigkeit, verzögerte Sprachentwicklung bei kleinen Kindern sowie Seekrankheit und Luftkrankheit zu heilen. Sie können jedoch nicht mit Medikamenten behandelt werden, wenn allergische Reaktionen auf die Bestandteile des Arzneimittels, akutes Leberversagen, während der Schwangerschaft und Stillzeit vorliegen.

Vinpocetin - dieses Analogon wird von den behandelnden Ärzten mit mangelnder Blutversorgung des Gehirns, Trauma des Gehirns, Schmerzen, Schwindel, Bluthochdruck in verschiedenen Stadien zugeschrieben. Es ist verboten, bei hoher Empfindlichkeit, schwerem Schlaganfall, Schwangerschaft und Stillzeit mit einem Analogon von Cortexin behandelt zu werden. Sie können minderjährige Kinder nicht behandeln, da das Risiko unerwünschter Nebenwirkungen besteht.

pharmachologische Wirkung

Cortexin enthält einen einzigartigen Komplex wasserlöslicher Polypeptidfraktionen mit niedrigem Molekulargewicht, die aus der Großhirnrinde von Rindern isoliert werden. Sie dringen durch die BHS in Nervenzellen ein und haben eine nootrope, antioxidative, neuroprotektive und gewebespezifische Wirkung.

Nach der Anwendung des Arzneimittels Cortexin:

  • verbessert die Gehirnfunktion;
  • Lernprozesse sind einfacher;
  • erhöhter Widerstand in Stresssituationen;
  • Konzentration der Aufmerksamkeit wird besser;
  • Die toxischen Wirkungen verschiedener psychotroper Substanzen werden reduziert.

Darüber hinaus stellt Cortexin nach starkem Stress die Funktionen des Zentralnervensystems wieder her und normalisiert das Verhältnis der Aminosäuren (exzitatorisch und inhibitorisch) im Gehirn.

Aufgrund seiner pharmakologischen Wirkung wird das Medikament Cortexin als Psychostimulanzien und Nootropika bezeichnet. Der einzigartige Wirkstoff ist eine niedermolekulare Proteinverbindung mit der Fähigkeit, die Blut-Hirn-Schranken des Nervensystems zu durchdringen. Diese Eigenschaft ermöglicht es Cortexin-Molekülen, eine direkte Wirkung auf Zellen und Nervengewebe zu haben..

Normalisierung und Verbesserung des Gehirns, insbesondere des Kortex;
Verbesserung der kognitiven Eigenschaften (Gedächtnis, Aufmerksamkeit, Denken, Sprachkenntnisse usw.). Dank dieser Aktion wird das Medikament für verzögerte Sprache bei einem Kind verwendet;
Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen Stress;
Schutz der Nervenzellen vor den toxischen Wirkungen verschiedener Substanzen;
Verringerung der toxischen Wirkungen bestimmter Arzneimittel, einschließlich Psychopharmaka, auf Gehirnzellen;
Inaktivierung des Prozesses der Fettperoxidation in Neuronen - antioxidative Wirkung;
Sicherstellung des Überlebens von Neuronen während des Sauerstoffmangels;
Aktivierung des Stoffwechsels in Hirngeweben und -zellen;
Stimulation der Wiederherstellung von Nervengewebe;
Straffung des neuromuskulären Systems.

  • Aktivierung neuronaler Proteine;
  • erhöhte Aktivität von Faktoren, die für die Ernährung und Entwicklung von Neuronen sorgen;
  • Normalisierung des Aminosäuregleichgewichts mit aufregenden und hemmenden Wirkungen;
  • Verbesserung der bioelektrischen Aktivität des Gehirns;
  • Verhinderung der Synthese freier Radikale.

Der Hersteller gibt aufgrund der Besonderheiten der Struktur des Proteinmoleküls Cortexin keine Auskunft über die Ausscheidung und den Metabolismus des Arzneimittels.

Grundinformation

Lyophilisiertes Pulver in 10-mg-Fläschchen. Entwickelt für die Herstellung einer Lösung für die intramuskuläre Verabreichung.

Cortexin wird in Apotheken nur in einer Form angeboten - injizierbar. Es wird in Kartons mit 10 Glasfläschchen mit weißem oder gelblich weißem Pulver (Lyophilisat) verkauft. Es kann auch als poröse, homogene gelbliche oder weiße Masse auftreten..

Der Hauptbestandteil eines solchen Pulvers sind Polypeptidfraktionen, deren Molekulargewicht 10 000 Da nicht überschreitet. Solche Proteinmoleküle mit geringer Länge und Masse sind ein wasserlöslicher Komplex und werden auch als Cortexin bezeichnet. Ihre Anzahl in einer Flasche kann 5 mg oder 10 mg betragen. Diese Polypeptide werden aus dem Gehirn von Schweinen oder Rindern (aus dem Cortex) extrahiert..

Glycin wird dem Medikament als Stabilisator zugesetzt. Die Dosierung beträgt 6 mg in Durchstechflaschen mit 5 mg des aktiven Komplexes (die gesamte Zubereitung enthält 11 mg und das Volumen der Durchstechflasche beträgt 3 ml) und 12 mg in der Zubereitung mit 10 mg Cortexin (darin befinden sich 22 mg Pulver und das Volumen der Durchstechflasche beträgt 5 ml)..

Das Medikament wird in Form von trockenen Fläschchen hergestellt. Die aktive Komponente des Arzneimittels sind Polypeptidfraktionen. Durchstechflaschen können 5 und 10 mg Cortexin enthalten. Das Arzneimittel ist nur zur Injektion bestimmt. Es ist ein Pulver, das vor der Verabreichung aufgelöst werden muss. Die Tablettenform existiert nicht.

Allgemeine Informationen über das Medikament

Zusammensetzung und Wirkung des Arzneimittels

Cortexin enthält Proteine, die aus der Großhirnrinde von Tieren (Schweinen und Rindern) gewonnen werden. Diese Peptidverbindungen sind der Wirkstoff des Arzneimittels. Das Medikament wird nur in Form eines Pulvers (Lyophilisat) zur Injektion hergestellt. Neben dem Wirkstoff enthält das "Cortexin" die Aminosäure Glycin. Dieser Hilfsstoff verbessert die Stoffwechselprozesse im Zentralnervensystem und ergänzt die Wirkung von Proteinen.

Das Lyophilisat erscheint als weißes Pulver oder poröse Masse. Es ist in 5 ml Flaschen verpackt. Das Medikament für Erwachsene enthält 10 mg des Wirkstoffs. Auch "Cortexin" wird für Kinder mit einer reduzierten Dosierung der medizinischen Komponente - 5 mg - hergestellt.

Betrachten Sie die pharmakologische Wirkung dieses Arzneimittels. Erstens beeinflusst es das Gehirn als Nootropikum. Dies bedeutet, dass sich unter dem Einfluss der aktiven Komponente des Arzneimittels die geistige Aktivität des Patienten verbessert.

Es wird für eine Person einfacher, sich Informationen zu merken, die Aufmerksamkeit zu konzentrieren und auch mit Stress umzugehen

Darüber hinaus schützt das Medikament die Zellen des Nervensystems vor nachteiligen Faktoren. Im menschlichen Körper reichern sich schädliche Substanzen an, die den Zustand der Neuronen negativ beeinflussen. Das Medikament beseitigt ihre negativen Auswirkungen. Die Anweisung an "Cortexin" und Bewertungen des Arzneimittels zeigen, dass dieses Arzneimittel in der Lage ist, die toxischen Wirkungen von Psychopharmaka und Ethanol auf das Gehirn zu stoppen..

Das Arzneimittel kann auch als Antikonvulsivum verwendet werden. Es unterdrückt wirksam pathologische Aktivitätsherde im Gehirn. Das Medikament wirkt auch als Antioxidans. Dies bedeutet, dass es die Fettoxidation hemmt und die negativen Auswirkungen freier Radikale auf Nervenzellen verhindert..

Patienten interessieren sich oft für: Wird Cortexin in Tabletten hergestellt? Derzeit gibt es nur eine Injektionsform der Freisetzung. Sie können jedoch ähnliche Medikamente in Tablettenform aufnehmen. Arzneimittel mit einer ähnlichen Wirkung werden weiter diskutiert..

Kompatibilität mit anderen Medikamenten

Hat in Kombination mit anderen Medikamenten keinerlei ausgeprägte Wirkung. Es ist als Mittel zur komplexen Therapie zur Unterdrückung der symptomatischen Manifestationen vieler pathologischer Anomalien zugelassen..

Trotz des Fehlens einer ausgeprägten Wechselwirkung sollte man sich nicht von unkontrollierten Medikamenten und Selbstmedikamenten mitreißen lassen. Die Reaktion des Körpers auf solche Aktivitäten ist unbekannt und kann zu schwerwiegenden Komplikationen führen, die mit noch größeren Störungen in der Arbeit des Gehirns behaftet sind..

Liste der Cortexin-Analoga

Cortexin-Analoga sind:

  • Cerebrolysin - die Kosten betragen etwa 624 Rubel;
  • Actovegin - die Kosten für das Medikament betragen etwa 679 Rubel;
  • Karnitsetin - der Preis des Arzneimittels liegt innerhalb von 565 Rubel;
  • Nooclerin - der Preis für ein Analogon von Cortexin beträgt etwa 357 Rubel;
  • Semax - die Kosten in der Russischen Föderation schwanken um 362 Rubel;
  • Calcium Hopantenat - in Apotheken für 263 Rubel verkauft;
  • Cefabol - die Kosten für ein Analogon betragen etwa 657 Rubel;
  • Cerebrolysat - der Preis beträgt etwa 379 Rubel;
  • Piracetam - die Kosten für ein Analogon in Apotheken der Russischen Föderation ab 95 Rubel;
  • Cerebrokurin - 4200 Rubel. (nicht in Russland verkauft);
  • Glicsed - die Kosten betragen ca. 142 Rubel. (nicht nach Russland geliefert);
  • Aminalon - die durchschnittlichen Kosten betragen etwa 238 Rubel;
  • Vinpocetin - Preis ab 85 Rubel;
  • Phezam - die Kosten des Arzneimittels schwanken um 193 Rubel;
  • Olatropil - ungefähr 339 Rubel. (nicht in Russland veröffentlicht);
  • Cavinton Forte - die Kosten für ein Analogon betragen 760 Rubel;
  • Pramistar - der Preis schwankt um 853 Rubel. (nicht an Patienten in Russland verkauft);
  • Boluses Huato - die Kosten für ein Analogon betragen ca. 976 Rubel.

Drogenkonsum

Der Drogenkonsum erfolgt nach bestimmten Schemata.

Bei erwachsenen Patienten wird die intramuskuläre Verabreichung von Cortexin einmal täglich in einer Dosis von 10 mg durchgeführt. Die Dauer des Therapiekurses beträgt 10 Tage. In komplizierten Situationen (z. B. mit einem Schlaganfall) ist eine Verdoppelung der Tagesdosis zulässig. Die Therapiedauer ist in diesem Fall gleich - 10 Tage. Nach dieser Zeit wird die Behandlung wiederholt.

In der Pädiatrie kann das Medikament ab den ersten Tagen der Geburt des Babys angewendet werden. Bei einem Körpergewicht von weniger als 20 kg sollten bis zu 5 mg "Cortexin" mit einem Gewicht von 20 kg - 10 mg verabreicht werden. Die Therapiedauer beträgt 10 Tage. Nach einem Intervall von sechs Monaten sollte die Behandlung wiederholt werden.

Das Tool ist so sicher, dass es zur Behandlung von Neugeborenen verwendet werden kann. Bei der Behandlung älterer Kinder gibt es einen wesentlichen Nachteil: Das Medikament hat keine Tablettenform. Dieser Nachteil zeigt sich insbesondere dann, wenn die Wiederverwendung des Arzneimittels empfohlen wird..

"Actovegin" in Tablettenform sollte dreimal täglich eingenommen werden, 1-2 Tabletten. Der intravenöse Tropf sollte innerhalb der ersten drei Tage durchgeführt werden. Danach wird die Therapie unter Verwendung von Tabletten fortgesetzt. Bei intramuskulärer Verabreichung sollten bis zu 5 ml Lösung in einer Anwendung verabreicht werden. Behandlungsdauer - 10 Tage.

Wenn beide Arzneimittel gleichzeitig behandelt werden, sollten sie nicht zusammen verabreicht werden. Experten empfehlen, morgens "Cortexin" und abends "Actovegin" zu injizieren (oder umgekehrt). Der therapeutische Kurs dauert 10 Tage. Nach einem Intervall von sechs Monaten kann die Behandlung bei Bedarf wiederholt werden.

Vorteile und Nachteile

Der positive Effekt ist ein schneller Effekt auf das Gehirngewebe - die Wirkstoffe wirken sich direkt auf die Zellstrukturen aus. Die Arzneimittelsubstanz hat weniger Nebenwirkungen als ähnliche Ersatzstoffe.

Das Medikament wird zur Anwendung bei Babys ab dem Zeitpunkt der Geburt, während der Schwangerschaft und Stillzeit empfohlen. Die Kosten ermöglichen es allen Bevölkerungsgruppen, es zu kaufen, und die Hauptnachteile werden dargestellt:

  • schmerzhafte Empfindungen zum Zeitpunkt der Injektion;
  • Mangel an anderen Herstellungsvarianten, außer Flüssigkeit in Ampullen.

Wofür ist Cortexin?

Es gibt eine Reihe von Mitteln, die die Gehirnfunktion unterstützen können. Wahrscheinlich ist die Mehrheit in medizinischen Publikationen einmal auf den Begriff "Neuroprotektoren" gestoßen und hat dieses Wort auch in der Werbung und in den Medien gehört..

Neuroprotektive Mittel schützen Neuronen und ermöglichen es ihnen, sich nach Abschluss mühsamer Arbeiten selbst zu reparieren. Dies führt zu einem effizienten Produktionsgehirnprozess..

Cortexin, das in den 1980er Jahren dank der Bemühungen sowjetischer Wissenschaftler auftrat, gehört zu einer Reihe wirksamer Medikamente. Über einen langen Zeitraum hat sich das Medikament erheblich verändert. Es wurde in medizinischen Einrichtungen immer noch nachgefragt und begann während des Afghanistankrieges unter Kampfbedingungen eingesetzt zu werden.

Mit Cortexin können Sie nach verschiedenen Läsionen die richtige Wiederherstellung des Gehirns erzielen, die Aufmerksamkeit und das Gedächtnis verbessern und die Anpassungsfähigkeit an das Lernen unabhängig vom Alter verbessern

Funktionsprinzip

Nach der Injektion passieren niedermolekulare Proteinmoleküle von Cortexin die Blut-Hirn-Schranke und haben folgende Wirkung auf das Gehirn:

Sie stimulieren sowohl Nervenzellen als auch neurotrophe Faktoren, wodurch Informationen besser und schneller über die Fasern übertragen werden und das Gleichgewicht zwischen exzitatorischen und inhibitorischen Mediatoren normalisiert wird.
Sie schützen Neuronen vor verschiedenen schädlichen Faktoren, beispielsweise vor Hypoxie, freien Radikalen oder Calciumionen. Diese therapeutische Wirkung des Arzneimittels wird als zerebral oder neuroprotektiv bezeichnet. Es macht Nervenzellen widerstandsfähiger gegen äußere Einflüsse, einschließlich Stresssituationen und der Einnahme verschiedener Psychopharmaka.
Sie aktivieren Stoffwechselprozesse im Gehirngewebe und beschleunigen die Wiederherstellung von Nervenzellen, wodurch der allgemeine Tonus und die Funktionen des Zentralnervensystems verbessert werden.
Wirken sich positiv auf die Fähigkeit aus, neues Material zu lernen und zu arbeiten. Diese Aktion wird als nootrop bezeichnet.

Es besteht darin, die Funktionen des Denkens zu verbessern, unter denen Aufmerksamkeit und Gedächtnis besonders wichtig sind..
Reduzieren Sie die Anfallsaktivität mit Läsionen des Gehirngewebes. Aufgrund dieses Effekts hilft die Verwendung von Cortexin, das Auftreten von Anfällen zu verhindern..
Verlangsamen Sie oxidative Prozesse in Gehirnzellen, dh sie wirken als Antioxidans.

Nebenwirkungen

Wie die meisten Polypeptid-Antipsychotika ist Cortexin in Bezug auf Nebenwirkungen sicher, da es diese praktisch nicht hat. Mit Novocain als Lösungsmittel können Sie auf Nebenwirkungen zählen: allergische Reaktionen, Probleme des Nervensystems. Der Behandlungsverlauf konzentriert sich auf 10 Tage ambulante Behandlung oder häusliche Rehabilitation. Sie können über die Wirkung von 3-5 Tagen sprechen.

  • Erwachsene. Einmalige Injektion pro Tag für 10 Tage;
  • Kinder bis 20 kg. 0,5 mg pro 1 kg Körpergewicht für 10 Tage;
  • Kinder über 20 kg. 10 mg einmal täglich.

Überdosis

Es sollte separat angemerkt und hervorgehoben werden, dass es für eine lange Zeit der Forschung tatsächlich keine Fälle von Überdosierung gab.

Lagerung, Preis

Es gibt Hinweise auf eine ähnliche Struktur von Peptiden mit anderen Arzneimitteln, aber es gibt keine Spezifität. Das Medikament wird bei Raumtemperatur gelagert, fern von direkten UV-Strahlen und außerhalb der Reichweite von Kindern und Tieren. Haltbarkeit 3 ​​Jahre.

Der Preis für Cortexin-Verpackungen hängt direkt vom Volumen ab. In Bezug auf die lokalen Preise von Cortexin sollte nur gesagt werden, dass der Preis für eine 5-Milligramm-Flasche zwischen 750 und 1100 Rubel liegt.

Wie in der pädiatrischen Praxis zu ersetzen

Cortexins Analoga für Kinder sind aufgrund der Freigabeform beliebter als das Original. Es ist einfacher, Tabletten oder Pulversuspension zu geben, und Sie müssen sich nach einer schmerzhaften Injektion nicht beruhigen.

Kinder werden oft verschrieben:

  • Noofen. Mit Angstzuständen, Schwäche, Schlafstörungen, Reisekrankheit, Enuresis, Schwindel, Stottern, Tics. Bei längerer Anwendung kann es die Leberfunktion und die Blutzusammensetzung negativ beeinflussen. Nebenwirkungen sind selten, jedoch können Übelkeit und Schläfrigkeit auftreten.
  • Encephabol. Indikationen: Enzephalopathie, Zustände nach einem Schlaganfall, organische Pathologien des Nervensystems, Entwicklungsverzögerung. Sicher für Babys, wird es 3 Tage nach der Geburt gegeben. Erhältlich in Suspensionsform. Nebenwirkungen: Appetitlosigkeit, Hautausschläge, Leberprobleme. Sollte nicht bei rheumatoider Arthritis, Leberversagen und Nierenproblemen eingenommen werden.
  • Gliatilin. Die Tabletten werden nur Kindern über 7 Jahren verabreicht. Babys müssen Injektionen geben. Die Aktion zielt darauf ab, die Sprache, die geistige Entwicklung, die Behandlung von Enzephalopathie, Kopfverletzungen während der Geburt und in anderen Situationen die Behandlung von Schlaganfällen zu optimieren.

Wie wirkt es sich auf den Körper aus?

Cortexin wird aus der Verarbeitung der Rückenmarksrinde und von Rindern gewonnen. Aufgrund der besonderen Form der Moleküle wird es möglich, das Arzneimittel zum Zeitpunkt der Verabreichung frei zu bewegen. Bei niedrigen Dosen, die das Risiko von Nebenwirkungen minimieren, wirken Neuroprotektiva sanft und kombinieren Behandlungsmethoden erfolgreich.

Enthält nicht nur Polypeptide, sondern auch Chromatinelemente. Die ausgewogene Zusammensetzung berücksichtigt die Arbeit der Gehirnneuronen vollständig.

Es wirkt auf das Gehirn und reduziert gleichzeitig die Nebenwirkungen anderer nootroper Substanzen, die zusammen verwendet werden. In diesem Fall hilft es dem Gehirn, nach Stress schneller wieder zu arbeiten..

Der grundlegende Mechanismus seiner Funktion besteht darin, den Tod von Nervenzellen zu verhindern. Basierend auf der Bildung von Sauerstoffformen wird das Medikament durch eine neuromodulatorische Wirkung auf Neuronen realisiert. Dies ermöglicht es dem 1,5-2-fachen, die Blockade von Rezeptoren zu verringern und die Entwicklung destruktiver Prozesse zu verhindern.

Somit stellt sich heraus, dass es die "schlechten" Neuronen unterstützt und dadurch Autoimmunprozesse reduziert. Cortexin ist basierend auf den Ergebnissen neuerer Forschungen in der Lage, die Anteile von Aminosäuren im Gehirn effektiv zu regulieren. Beeinflusst die Normalisierung des Serotonin- und Dopaminspiegels und verbessert die Bioaktivität des Gehirns.

Allerdings sind nicht alle mit dem Ergebnis des Arzneimittels einverstanden. Im Moment bestehen immer noch Meinungsverschiedenheiten - ein Allheilmittel oder ein Werbeartikel, dieses Cortexin. Der Grund ist die geringe Anzahl methodisch korrekter Aktivitätsforschung. Zum Zeitpunkt der Aufnahme sind die kognitiven Funktionen verbessert. Unabhängig davon muss hinzugefügt werden, dass Cortexin auf dem Territorium unseres Landes als Nootropikum in die Gruppe der Arzneimittel aufgenommen wird. Eine Gruppe europäischer Länder und der Vereinigten Staaten betrachtet es jedoch als Nahrungsergänzungsmittel.

Der Wirkungsmechanismus von Drogen

Lassen Sie uns herausfinden, woraus Cortexin hilft. Es enthält lösliche Neuropeptide, die schnell auf das Zentralnervensystem und das System des Herzens und der Blutgefäße wirken. Das Medikament ist in der Lage, neurotrophe Gehirnfaktoren und das normale Gleichgewicht der Aminosäuren im Gehirn zu regulieren.

Cortexin zeichnet sich durch folgende Eigenschaften aus:

  1. Nootrop.
  2. Neuroprotektiv.
  3. Antioxidans.

Vor dem Hintergrund seiner Verwendung nimmt die Intensität der Stoffwechselprozesse im peripheren und zentralen Nervensystem zu, Reparaturprozesse im zentralen Nervensystem werden stimuliert und der Funktionszustand der Großhirnrinde verbessert sich. Darüber hinaus wirkt sich das Arzneimittel positiv auf das vegetative und somatische System aus..

"Actovegin" ist ein universelles Mittel zur Stimulierung von Stoffwechselprozessen. Ermöglicht eine verbesserte Gewebenahrung und Sauerstoffversorgung. Darüber hinaus fördert das Medikament die Synthese von ATP, die für die normale Funktionalität aller Körpersysteme verantwortlich sind..

Die Wirkung des Wirkstoffs fördert bei topischer Anwendung eine schnelle Wundheilung, während die Narbe unauffällig bleibt. Vor dem Hintergrund der Verwendung des Arzneimittels werden auch die Prozesse der Gewebeatmung aktiviert. Die Verteilung des Sauerstoffs im Körper ist gleichmäßig.

Der Prozess der Bildung von Kollagenfasern, das Wachstum, die Teilung und die Verteilung von Zellstrukturen werden verbessert. Unter dem Einfluss des Arzneimittels verbessert sich der Energiestoffwechsel im Gehirn, sein Glukosebedarf wird gedeckt, die Aktivität des Zentralnervensystems wird normalisiert.

Vorherige Artikel

Logoneurose

Nächster Artikel

Excedrin