Phenazepam als Medikament

Trauma

Die Drogenabhängigkeit hat sich in den letzten Jahren beeindruckend entwickelt. Die Verwendung des Arzneimittels Phenazepam als Arzneimittel führt zu schwerer Sucht. Die Symptome der Anwendung von Phenazepam treten innerhalb weniger Tage nach der Anwendung des Arzneimittels auf. Die Suchtbehandlung wird zu einem langwierigen Prozess.

Was ist Phenazepam?

Phenazepam ist ein Medikament, das erste Beruhigungsmittel, das in den siebziger Jahren in der UdSSR hergestellt wurde. Das Medikament wurde ursprünglich als Schmerzmittel bei chirurgischen Eingriffen eingesetzt. Später wurde das Medikament zur Behandlung von Depressionen, Epilepsie, Schlaflosigkeit, Neurosen und Angststörungen verschrieben..

Die Anwendung von Phenazepam wurde auch bei der Behandlung von Alkoholismus gefunden. Dies ist ein Medikament, das Entzugssymptome lindert - Entzugssymptome mit einer scharfen Ablehnung von Alkohol. Wir sprechen von Zittern, Anfällen, autonomen Funktionsstörungen.

Die Herstellung von Phenazepam war eine wichtige Entdeckung in der Hausmedizin. Dank des Auftretens des Arzneimittels konnten Menschen mit einer instabilen Psyche umgehend Hilfe bei der Stabilisierung komplexer Formen der Krankheit erhalten..

Anweisungen zur Verwendung von Phenazepam als Arzneimittel

Phenazepam wirkt muskelrelaxierend.

Indikationen für die Verwendung des Arzneimittels sind:

  • anhaltende Depression;
  • Manifestation eines unkontrollierbaren Gefühls von Angst, Furcht;
  • häufige Schlaflosigkeit;
  • das Auftreten von Psychosen, übermäßige Reizbarkeit;
  • posttraumatisches Syndrom.

In den letzten Jahren verschreiben Ärzte Phenazepam selten und bevorzugen sicherere Medikamente der neuen Generation.

Warum Drogenabhängige Phenazepam verwenden

Phenazepam verursacht beim Menschen zunehmend Sucht und ein Gefühl der Euphorie und wird zunehmend als Medikament eingesetzt. Drogenabhängige nehmen die Droge mit Schlaftabletten, alkoholischen Getränken und anderen Drogen ein, um die Wirkung zu verstärken. Die Verfügbarkeit des Arzneimittels bestimmt die massive Entwicklung der Phenazepamabhängigkeit.

Die Wirkung von Phenazepam auf den Körper

Die in Phenazepam gefundene chemische Verbindung mit dem komplexen Namen Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin ist an sich kein Betäubungsmittel. Die Substanz gehört zur Gruppe der Benzodiazepine. Einmal im menschlichen Körper, verringert es die Erregbarkeit von Teilen des Gehirns. Gleichzeitig verursacht die Einnahme von Phenazepam wie jedes Medikament eine starke chemische und physikalische Abhängigkeit.

Unmittelbar nach der Einnahme von Phenazepam hat es folgende Auswirkungen auf den menschlichen Körper:

  • die Reaktion ist gehemmt;
  • verminderte visuelle und auditive Aktivität;
  • Stimmung verbessert sich;
  • es gibt eine unvernünftige positive Wahrnehmung der umgebenden Realität.

Der "Zerfall" -Effekt tritt 4-5 Stunden nach dem Verzehr auf. Danach nimmt das Angstgefühl zu, Anzeichen von Depressionen, Aggressionen und Wut nehmen zu. Um Euphorie wieder zu erleben und negative Gefühle zu beruhigen, nehmen Drogenabhängige erneut Tabletten, wobei jedes Mal die Dosis der Droge erhöht wird..

Die Wirkung der Einnahme von Phenazepam

Es wird nicht funktionieren, die Rezeption von Phenazepam zu verbergen, jeder Spezialist wird dies bestätigen. Die Verwendung des Arzneimittels mit einer Genauigkeit von 100% zeigt die Analyse des menschlichen Urins.

Die Wirkung der Einnahme von Phenazepam als Medikament bei erhöhter Dosis ähnelt der Verwendung von Alkohol.

Sie können anhand der folgenden Anzeichen feststellen, dass eine Person eine erhöhte Dosis eingenommen hat:

  1. Gestörte Bewegungskoordination, Zittern. Beim Gehen taumelt eine Person, sie kann die Arbeit der Gliedmaßen nicht kontrollieren.
  2. Bewusstseinsverwirrung. Die Rede des Süchtigen wird schwer zu verstehen.
  3. Verletzung der Hautfarbe. Die Haut eines Süchtigen wird blass, die Lippenwinkel werden blau.
  4. Appetitlosigkeit.
  5. Erweiterte Pupillen. Es gibt keine Pupillenreaktion auf Licht.
  6. Schläfrigkeit.
  7. Arrhythmien.
  8. Kurzatmigkeit.
  9. Dehydration. Auf der Zunge erscheint ein weißlicher Belag, der Süchtige wird von Durst gequält.
  10. Halluzinationen. Unkontrollierte Halluzinationen führen zu Selbstmordtendenzen.

Entwicklung der Abhängigkeit von Phenazepam

Bei Verwendung von Phenazepam als Medikament entwickelt sich die Abhängigkeit schnell - in nur 10 bis 14 Tagen täglicher Anwendung..

Es gibt drei Arten von Sucht, die das Medikament verursacht:

  1. Chemische Sucht. Der menschliche Körper gewöhnt sich schnell an die Phenazepam-Dosis. Um die Wirkung zu verstärken, muss die Dosis des eingenommenen Arzneimittels ständig erhöht werden.
  2. Physiologische Abhängigkeit. Wenn die chemischen Bestandteile des Arzneimittels aus dem Körper entfernt werden, treten bei einer Person Anfälle von Schmerzen und Übelkeit auf. Schlaflosigkeit, Krämpfe, ständiges Zittern der Gliedmaßen treten auf.
  3. Psychologischer Rückzug. Drogenabhängige, die Phenazepam verwenden, sehen in der Droge die einzige Möglichkeit, ihre Stimmung zu verbessern, Probleme und Beschwerden des Körpers zu vermeiden.

Längerer und unkontrollierter Gebrauch eines Beruhigungsmittels macht süchtig und ein ständiger Anstieg der Tablettenaufnahme kann zum Koma oder zum Tod führen.

Folgen der Anwendung, Überdosierung

Phenazepam verursacht eine starke Abhängigkeit bei der Anwendung und ist gefährlich, da bereits 4 Beruhigungsmittel-Tabletten eine tödliche Dosis darstellen.

Eine Überdosierung ist die wichtigste und gefährlichste Folge nach der Einnahme von Phenazepam. Der Zustand eines Drogenabhängigen im Falle einer Überdosierung geht mit einer akuten Vergiftung des Körpers einher. Unwohlsein, Erbrechen, Schwindel, starke Kopfschmerzen bis zur Bewusstlosigkeit. Bei solchen Symptomen ist dringend Erste Hilfe erforderlich - Reinigung des Magens mit einem Sorptionsmittel.

Die Folgen einer Überdosierung können auch sein:

  1. Störungen in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems. Es gibt Atembeschwerden, Erstickung.
  2. Störungen des Kreislaufsystems. Bradykardie, Tachykardie, verminderter Blutdruck treten auf, der Puls ist schwach zu spüren.
  3. Störungen des Zentralnervensystems. Zusammen mit Halluzinationen ist die Koordination gestört, Krämpfe treten auf, es ist unmöglich, Sprache zu erkennen.
  4. Funktionsstörung der Nieren und des Urogenitalsystems. Oft gibt es Inkontinenz oder Harnverhalt, Nierenfunktionsstörungen und mangelnden Sexualtrieb.
  5. Störungen im Magen-Darm-Trakt. Sodbrennen, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Erbrechen und vermehrter Speichelfluss treten auf.

Wie man Sucht heilt

Leider können Sie die Einnahme von Phenazepam in hohen Dosen nicht selbst abbrechen. Schmerzhafte Entzugssymptome, psychischer Zusammenbruch nach Ablehnung des Arzneimittels lassen den Süchtigen immer wieder zur Verwendung dieses Beruhigungsmittels zurückkehren. Um die Sucht zu heilen, müssen Sie sich an einen erfahrenen Psychologen und Narkologen wenden und eine angemessene Behandlung erhalten.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Phenazepam-Sucht zu behandeln:

  1. Einmalige vollständige Stornierung des Arzneimittels. Eine solche Behandlung ist nur in einer narkologischen Klinik unter Aufsicht qualifizierter Fachkräfte möglich. Die Gefahr eines vollständigen Entzugs ist das Risiko eines anaphylaktischen Schocks. Daher ist eine Selbstmedikation zu Hause nicht akzeptabel..
  2. Allmähliche Stornierung. Die Behandlung wird auch in spezialisierten Kliniken durchgeführt. In diesem Fall wird die Dosis des eingenommenen Arzneimittels allmählich auf den Patienten reduziert, wodurch die chemischen Verbindungen, aus denen sich seine Zusammensetzung zusammensetzt, aus dem Körper entfernt werden..
  3. Ersatz - Einnahme von Analoga von Arzneimitteln eines anderen Typs. Wenn das Medikament durch Beruhigungsmittel eines leichteren Typs ersetzt wird, die nicht zur Sucht führen, nimmt die Abhängigkeit von Phenazepam ab und die Körperfunktionen werden wiederhergestellt. Allmählich wird die Aufnahme von Beruhigungsmitteln auf nichts reduziert.

Phenazepam ist ein Medizinprodukt zur Behandlung von psychischen Störungen und einer Reihe von neuropathologischen Erkrankungen. Das Mittel ist ein starkes Beruhigungsmittel und manchmal nur notwendig. Wenn Sie jedoch Phenazepam als Medikament mit mehrfacher Dosiserhöhung in Kombination mit Alkohol und anderen Drogen verwenden, können Sie ernsthaft süchtig werden. Die Behandlung der Phenazepam-Abhängigkeit muss notwendigerweise in spezialisierten Kliniken unter Aufsicht von Narkologen erfolgen. Die Verwendung von Phenazepam als Medikament führt häufig zu einer Überdosierung, die tödlich sein kann.

Warum ist Phenazepam gefährlich??

Phenazepam ist ein Medikament, ein starkes Beruhigungsmittel, das auf die Behandlung verschiedener emotionaler Störungen und anderer Krankheiten abzielt, die vor dem Hintergrund eines nervösen Ungleichgewichts aufgetreten sind. Hier erfahren Sie, wie gefährlich Phenazepam ist und welchen Schaden es für den menschlichen Körper anrichten kann..

  1. Indikationen
  2. Nebenwirkungen
  1. Abhängigkeit
  2. Suizidale Tendenzen
  1. Überdosis
  2. Fassen wir zusammen

Das Medikament hat einen Vorteil gegenüber seinen Gegenstücken, da es auf komplexe und sehr effektive Weise auf den menschlichen Körper wirkt. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Menge des Wirkstoffs im Arzneimittel größer ist als in seinen Analoga..

Indikationen

  • Schlafstörungen, Schlaflosigkeit
  • emotionale Instabilität
  • obsessive Gedanken
  • Gefühle von Angst, Sorge, Angst ohne Grund
  • posttraumatischer Schock
  • Alkohol-Entzug

Trotz der Wirksamkeit dieses Arzneimittels besteht weiterhin die Gefahr von Phenazepam. Das Medikament hat sehr schwerwiegende Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen

  • Schläfrigkeit
  • trockener Mund
  • Schwindel
  • mangelnde Koordination, Bewusstlosigkeit
  • Speicherprobleme
  • Suizidale Tendenzen
  • Abhängigkeit
  • Übelkeit
  • Kopfschmerzen

Mischen Sie die Droge nicht mit Alkohol, Drogen und anderen Beruhigungsmitteln. Phenazepam und Alkohol verstärken sich gegenseitig und wirken sich negativ auf das Nervensystem aus. Die Kombination dieses Medikaments mit Alkohol und anderen inkompatiblen Substanzen kann tödlich sein.

Abhängigkeit

Phenazepam ist gesundheitsschädlich, da es eine sehr schwere Sucht verursachen kann. Sucht kann aufgrund verschiedener Faktoren auftreten: Es kann ein Fehler des Arztes bei der Verschreibung einer wirksamen Dosis, eine unabhängige Erhöhung der Dosis oder eine individuelle Suchtneigung sein. In den meisten Fällen tritt jedoch eine Drogenabhängigkeit bei längerem Gebrauch des Arzneimittels auf. Im Allgemeinen wird nicht empfohlen, die Tabletten länger als zwei Wochen einzunehmen. Dennoch gibt es schwerwiegende Fälle, in denen Sie die Behandlung auf zwei Monate verlängern müssen..

In diesem Fall wirkt Phenazepam wie ein Medikament und wird von Drogenabhängigen verwendet, wenn es keine reguläre Dosis eines anderen Medikaments gibt. Damit die narkotische Wirkung des Arzneimittels stärker wird, spülen Drogenabhängige die Tabletten mit Alkohol ab. Alkohol und Phenazepam wirken auf das Nervensystem und führen zusammen zu einer Überdosis.

Wenn Sie die Einnahme von Phenazepam plötzlich abbrechen, kann sich ein Entzugssyndrom entwickeln, wenn der Körper eine weitere Dosis des Arzneimittels benötigt, während er darauf mit einer Verschärfung der Symptome reagiert, die zuerst mit Phenazepam behandelt wurden. Daher müssen Sie die Einnahme des Arzneimittels schrittweise abbrechen, da es sonst schmerzhaft und gefährlich für Sie sein kann..

Suizidale Tendenzen

Eine der Nebenwirkungen des Arzneimittels sind Suizidtendenzen, die durch Depressionen ausgelöst werden und während der Einnahme des Arzneimittels auftraten. Dieser Zustand ist sehr gefährlich, weil ein Mensch das Gute in seinem Leben nicht mehr sieht und sich nur auf das Negative konzentriert. Daher kann eine Person die Dosis unabhängig erhöhen oder sogar mit Alkohol mischen, um Selbstmord zu begehen..

Überdosis

Eine gefährliche Dosis Phenazepam beträgt 10 mg. Wenn Sie das Medikament jedoch mit Alkohol mischen, ist die tödliche Dosis geringer, da Alkohol und Phenazepam nicht kompatibel sind. Eine Vergiftung mit dem Medikament geht mit Schläfrigkeit, Zittern in den Muskeln, Verwirrung, einem starken Blutdruckabfall und Atemnot einher. Überdosierung droht Koma und sogar Tod.

Um dies zu verhindern, nehmen Sie das Medikament niemals mit Alkohol ein..

Fassen wir zusammen

Jetzt wissen Sie, wie gefährlich Phenazepam sein kann, wenn Sie die Empfehlungen des Arztes nicht befolgen. Denken Sie daher daran, dass es kategorisch unmöglich ist, die Phenazepam-Dosis allein zu erhöhen und das Medikament mit Alkohol, Drogen oder anderen Beruhigungsmitteln, Antidepressiva, zu mischen. Nicht selbst behandeln.

Einen Fehler gefunden? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste

Sucht nach Phenazepam: Suchtsymptome und Behandlungsmethoden

Aber Phenazepam, dessen Analoga weiter unten diskutiert werden, macht süchtig. Daher bevorzugen viele Menschen alternative Heilmittel..

Komposition

Phenazepam ist in zwei Darreichungsformen erhältlich. Das:

  • Tabletten für den internen Gebrauch (10, 25 oder 50 Tabletten pro Packung);
  • 0,1% ige Lösung zur intramuskulären / intravenösen Injektion (10 Ampullen à 1 ml in einer Packung).

Die Tabletten enthalten den Hauptwirkstoff Bromdihydrophenylbenzodiazepin in einer Dosis von 0,5 mg, 1 mg oder 2,5 mg und Hilfskomponenten - Lactosemonohydrat (Milchzucker), Calciumstearat, Croscarmellose-Natrium, Kartoffelstärke.

1 ml Injektionslösung enthält 1 mg Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin. Als Hilfsstoffe - Polysorbat 80, destilliertes Glycerin, Hydrosulfit und Natriumhydroxid, Povidon, Wasser zur Injektion.

Alkoholverträglichkeit

Zuvor versuchten Narkologen, Menschen mit Hilfe des Beruhigungsmittels "Phenazepam" wegen Alkoholismus zu behandeln. Die Behandlung begann nach ein paar Tagen, so dass Ethanol vollständig aus dem Körper verschwand, da Alkohol und dieses Medikament keine Verträglichkeit aufweisen. Sie zusammen zu trinken ist absolut unmöglich, da es nur eine tödliche Dosis für den menschlichen Körper ist..

Nach alkoholischen Anfällen im Blutsystem ist ein hoher Ethanolspiegel vorhanden. Wenn Sie zu diesem Zeitpunkt "Phenazepam" einnehmen, wird die Wirkung auf das Nervensystem verstärkt.

Die Einnahme von alkoholischen Getränken zusammen mit dem Arzneimittel kann den Schaden von "Phenazepam" nur betonen. Zum Beispiel:

  • Stärkung des aggressiven Zustands einer ungesunden Person;
  • Beim alkoholischen Beschlagen ist das Bewusstsein noch verwirrter.
  • selbstmörderische Manifestationen;
  • die Stimmung eines Menschen verschlechtert sich, Halluzinationen, Angst besuchen ihn;
  • Gedächtnis verschlechtert sich;
  • im Weltraum wird er desorientiert,
  • Nach der Einnahme von Drogen und Alkohol verlieren Sie die Kontrolle über Ihre Handlungen, Worte und andere schlechte Momente.

Wie Phenazepam wirkt

Phenazepam gehört zu den anxiolytischen und hypnotischen Arzneimitteln der Benzodiazepin-Reihe. Bietet antiphobe, beruhigende, beruhigende, antiepileptische und entspannende Wirkungen.

Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin als Wirkstoff stimuliert die Rezeptoren von Gamma-Ammonobuttersäure, wodurch die Leitung von Erregungsimpulsen und die Aktivität des Gehirnbildungskomplexes zwischen den Gehirnhälften und der Medulla oblongata verringert werden können. Das Medikament hemmt die somatischen und autonomen Reflexe der Wirbelsäule, reduziert Angstzustände, Unruhezustände, Angstzustände und normalisiert den Schlaf durch Hemmung der Netzbildung. Beeinflusst die Kerne des Thalamus.

Phenazepam ist ein hochaktives Beruhigungsmittel. In Bezug auf die Stärke der beruhigenden und anxiolytischen (Anti-Angst-) Wirkung ist es anderen Beruhigungsmitteln für Benzodiazepin und Abenzodiazepin überlegen; hat auch eine ausgeprägte krampflösende, muskelrelaxierende (muskelentspannende) und hypnotische Wirkung. "

Expertenbewertungen

Phenazepam unterdrückt Angstzustände, normalisiert den Schlaf, aber ich empfehle nicht, es als Schlaftablette zu verwenden, da es eine lange Ausscheidung aus dem Körper gibt.

Negative Phänomene wie Lethargie, Bewegungsstörungen werden bei allen Patienten lange beobachtet. Wenn die Atemwege im Schlaf stehen bleiben, kann das Arzneimittel nicht angewendet werden.

Ich empfehle, in Ausnahmefällen ein Medikament zu verschreiben, wenn sicherere Analoga nicht helfen..

Vitaliy Z, Neurologe, 21 Jahre Erfahrung

Eine ausgezeichnete und vor allem erschwingliche Medizin aus einer Reihe von Hausmitteln. Bewältigt perfekt Panikattacken, wenn psychomotorische Unruhe in Kombination mit Butyferonen und aliphatischen Medikamenten gestoppt wird.

Vertreter der Drogenkontrolle interessieren sich nicht für das Medikament, da die Wirkung auf die Psyche nicht beobachtet wird. Für Senioren mit Schlafstörungen ist dies eines der besten Mittel.

Sergey I, Allgemeinarzt

Ein einzigartiges Benzodiazepin-Medikament für die heimische Industrie. Bewältigt vegetative Krisen, Schlafstörungen, Stress und depressive Zustände. Ist nicht gefährlich in Bezug auf Sucht.

Die Abgabe erfolgt streng nach Rezept, und die Dosierung sollte nur von einem Spezialisten verschrieben werden. Kann nicht bei Arbeiten an Werkzeugmaschinen, in der Höhe oder beim Fahren verwendet werden.

Igor Yu, Psychiater

pharmachologische Wirkung

Phenazepam ist ein Psychopharmakon, das das Zentralnervensystem unterdrückt. Die wichtigsten pharmakologischen Wirkungen von Phenazepam:

  1. anxiolytisch (beseitigt emotionalen Stress, Angst, Angst und Unruhe);
  2. Beruhigungsmittel (reduziert die Schwere der Symptome neurotischen Ursprungs);
  3. Schlaftabletten (verkürzt die Einschlafzeit, verbessert die Schlafqualität);
  4. zentrales Muskelrelaxans (verlangsamt die Übertragung von Nervenimpulsen, was zur Entspannung des glatten Muskelgewebes führt, kann aber auch eine direkte Hemmwirkung auf die motorischen Nerven und die Muskelfunktion haben);
  5. Antikonvulsivum (unterdrückt die Ausbreitung des Krampfimpulses, lindert aber nicht die Erregung des Fokus).

Der Wirkstoff zieht schnell ein: Die Tabletten beginnen innerhalb einer halben Stunde nach der Einnahme zu wirken, und nach 1-2 Stunden erreicht die Konzentration von Bromdihydrophenylbenzodiazepin im Blutplasma ihre Maximalwerte. Die Halbwertszeit (die Zeit, in der sich die maximale Konzentration halbiert) beträgt 6-10 bis 18 Stunden.


Die Wirkdauer von Phenazepam wird durch den Zustand des Nervensystems, die Dosierung des Arzneimittels und die Form der Freisetzung beeinflusst - mit der Einführung einer Injektionslösung erfolgt die Wirkung schneller, hält aber weniger lange an.

Zusammenfassen

Das Mittel hat unbestreitbare Wirksamkeit bei Epilepsie, Stresszuständen, Schlafstörungen, Migräne und einem Gefühl der Angst. Bei einer Überdosierung ändern sich jedoch alle positiven Eigenschaften genau umgekehrt, so dass es zu einer starken Stimmungsänderung kommen kann. Bei längerem Gebrauch entsteht eine Drogenabhängigkeit.

Bevor Sie Phenazepam anwenden, sollten Sie die Anweisungen, die auf Nebenwirkungen und Kontraindikationen hinweisen, sorgfältig lesen und auch die Bewertungen von Ärzten und normalen Menschen lesen.

Die Praxis zeigt, dass dieses Werkzeug mit äußerster Vorsicht behandelt und in keinem Fall ohne ärztliche Verschreibung verwendet werden sollte. Experimente sind daher hier unangemessen..

Zeitpunkt der Aktion und des Rückzugs

Bei oraler Einnahme wird der Wirkstoff schnell im Verdauungstrakt resorbiert. Die Wirkung von Phenazepam ist bereits 1-2 Stunden nach Gebrauch erkennbar. Während dieser Zeit wird die maximale Konzentration von Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin im Blutplasma erreicht. Der Stoffwechsel findet in der Leber statt. Das Medikament wird in Form von Metaboliten von den Nieren im Urin ausgeschieden.

Die Wirkdauer von Phenazepam beträgt 12 bis 36 Stunden. Dieser Indikator ist mit der Halbwertszeit des Wirkstoffs aus dem Körper verbunden, die zwischen 6 und 18 Stunden variiert. 12 bis 18 Stunden nach der Verabreichung hat das Medikament jedoch keine depressive Wirkung auf das Nervensystem. Um die Gleichgewichtskonzentration des Arzneimittels aufrechtzuerhalten, wird daher empfohlen, Phenazepam 2-3 mal täglich einzunehmen..

Die Evakuierungsrate von Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin hängt von der Funktion des Verdauungstrakts, der Nieren, der Leber und anderen individuellen Merkmalen des Patienten ab..

Experimentelle Forschung des Moskauer Forschungsinstituts

Mit dem Aufkommen von Phenozepam ist die Behandlung von psychischen Erkrankungen wirksamer geworden. Untersuchungen des Moskauer Forschungsinstituts haben gezeigt, dass die Einnahme des Arzneimittels für drei oder fünf Tage Symptome von Angstzuständen, autonomen Störungen und Schlafstörungen lindern kann.

Die Probleme, die mit der Linderung der Symptome neurologischer Anomalien verbunden waren, schienen gelöst zu sein. Nach zehn Jahren wurden jedoch Fälle von Missbrauch und Abhängigkeitsbildung festgestellt, da die Dosis des Arzneimittels überschritten und über einen längeren Zeitraum eingenommen wurde..

Daher wurde seit den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts auf internationaler und nationaler Ebene beschlossen, die Verwendung dieses Arzneimittels zu beschränken. Im Bereich der geringfügigen Psychotherapie bleibt Phenazepam jedoch unverzichtbar. Um die akzeptierte Dosierung zu kontrollieren, begannen sie, die Injektionsform zu verwenden.

Die Wirkung des Arzneimittels ist auf das Gehirn gerichtet, nicht auf dessen Kortex und Wacholder. Das Medikament wird perfekt in den Blutkreislauf aufgenommen und die maximale Konzentration im Körper wird in 1-2 Stunden erreicht. Wird nach 10 Stunden angezeigt.

Studien haben gezeigt, dass die Angst bereits in den ersten Tagen der Anwendung beseitigt und für etwa einen Monat behoben ist. Bei affektiven Störungen war die Wirkung des Arzneimittels am signifikantesten und bei lebenswichtigen Depressionen weniger wirksam.

Das Mittel bleibt auch unersetzlich und Analoga für Schlafstörungen, einschließlich plötzlichen Erwachens und Schlaflosigkeit, überlegen..

Bei Epilepsie wird zusammen mit anderen Arzneimitteln ein Benzodiazepin-Beruhigungsmittel verschrieben. Die Praxis von Ärzten und Patientenbewertungen hat gezeigt, dass sich die Anzahl der Anfälle bei der Einnahme von Phenozepam halbiert oder ganz verschwindet.

Bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-, Lungen- und Verdauungsorganen hat das Medikament in kleinen Dosen eine muskelrelaxierende, anxiolytische und krampflösende Wirkung..

Phenozepam wurde in der kardiologischen Praxis häufig zur Behandlung von Tachykardie, Kardialgie in Verbindung mit Angstzuständen und Todesangst eingesetzt. Mit Hilfe des Arzneimittels behält der Komplex einen Zustand bei Ischämie, Kopfschmerzen und Arrhythmie bei. Es wird in der Gynäkologie eingesetzt, um postmenstruelle Spannungen zu beseitigen..

Alle durchgeführten Studien und Experimente belegen, dass die Verwendung des Arzneimittels in der somatischen Praxis üblich ist. Es ist wichtig, die Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten vor der Verschreibung zu untersuchen. Die unsachgemäße Anwendung anderer Medikamente nach Absetzen von Phenazepam hat unangenehme Folgen, darunter Depressionen, Angstzustände, Schwindel, Zittern, Muskelzuckungen und andere.

Art der Anwendung

Das Schema (Dosierung und Häufigkeit der Verabreichung) wird vom Arzt unter Berücksichtigung der Grunderkrankung, des Alters und des Vorhandenseins von Begleiterkrankungen beim Patienten festgelegt.

  1. Bei Schlaflosigkeit und Schlafstörungen wird empfohlen, Phenazepam eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen in einer Mindestdosis (0,25 bis 0,5 mg) einzunehmen.
  2. Die anfängliche Standarddosis für die Behandlung von neurotischen und psychopathischen Störungen beträgt 0,5-1 mg 2-3 mal täglich für 2-4 Tage. Bei normaler Toleranz gegenüber Phenazepam kann die Dosis dann auf 4 bis 6 mg erhöht werden.
  3. Um starke Angstzustände, Angstzustände und Angstzustände zu beseitigen, werden 3 mg pro Tag verschrieben, die Dosierung wird mehrere Tage lang erhöht, bis eine positive therapeutische Wirkung erzielt wird.
  4. Bei Epilepsie können 2 mg bis 10 mg pro Tag verschrieben werden.
  5. Um den Alkoholentzug zu lindern, wird empfohlen, täglich 2 bis 5 mg Phenazepam einzunehmen.
  6. Bei der Behandlung von neurologischen Störungen, die von einem erhöhten Muskeltonus begleitet werden, betragen die Standarddosen ein- oder zweimal täglich 2-3 mg.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit folgenden Themen vertraut zu machen: Sie können auf dem Display einer elektronischen Zigarette spielen

Um Sucht und Drogenabhängigkeit vorzubeugen, wird das Medikament in kurzen Kursen verschrieben - nicht länger als zwei Wochen. In seltenen Fällen (mit chronischen psychischen Störungen) kann der Kurs auf bis zu zwei Monate verlängert werden. Um das Medikament abzusetzen, ist eine schrittweise Dosisreduktion erforderlich..

Die Phenazepam-Injektionslösung wird in Krankenhäusern nur bei Verschlimmerung einer schweren psychischen Störung angewendet, da das Risiko von Nebenwirkungen und Überdosierungssymptomen bei der Injektion höher ist als bei der Einnahme von Tabletten.

Ein Wort an die Patienten und ihre Angehörigen

Bewertungen von Personen, die Phenazepam eingenommen haben und in denen sie ihre Gefühle nach der Einnahme des Arzneimittels beschreiben, helfen, die Situation zu klären.

Mit zunehmendem Alter traten Schlafstörungen auf, es wurde unmöglich, sich einfach hinzulegen und einzuschlafen, zu werfen und sich umzudrehen, und am Morgen gab es einen depressiven und gebrochenen Zustand.

Ich fühlte Veränderungen im Körper. Ich wandte mich an einen Spezialisten und verschrieb Phenazepam. Zuerst wollte ich es nicht einmal kaufen, weil ich wusste, dass ich drogenabhängig war, aber ich musste trotzdem den ersten Test machen. Jetzt hat sich der Schlaf wieder normalisiert, ich denke, dass er in kleinen Dosen noch konsumiert werden kann.

Aufgrund familiärer Probleme wurde ich nervös, ich kann nichts normal machen, das Gefühl der Angst ist nervig, aber ich kann überhaupt nicht schlafen.

Ein Freund überzeugte mich, in die Klinik zu gehen. Verschrieben ein Medikament - Phenazepam. Ich glaubte nicht an seine wundersame Wirkung, aber nach der ersten Einnahme fühlte ich, dass ich anfing, alles ruhig zu nehmen. Nach 14 Tagen hat sich alles wieder normalisiert, aber jetzt nehme ich überhaupt keine Pillen mehr und fühle mich großartig. Es gibt natürlich Ausnahmen, aber selten.

Vor zwei Jahren begann die Angst zu quälen, und dieser Zustand erlaubt mir nicht, mich auf die Hauptsache zu konzentrieren. Ich wandte mich an einen Spezialisten - sie verschrieben Phenazepam, nach der ersten Dosis schlief ich gut ein und am Morgen begann ich, "Baumwolligkeit" in meinem Kopf und Körper zu spüren. Nach ein paar Tagen hat alles geklappt.

Zwei Jahre lang wurde ich von Gefühlen der Angst um das Leben, um die Arbeit usw. gequält. Ich kaufte Phenazepam und am ersten Tag ging alles weg. Dies ist eine ausgezeichnete Option für Depressionen, obwohl schädlich. Was gibt es noch?

Die Anfälle von Schlaflosigkeit dauerten etwa sechs Monate, alles verursachte Irritationen, ich ging zum Arzt. Er hat mir dieses Medikament verschrieben. Dank des Arztes geht es mir jetzt gut.

Das Gefühl der Angst vor Kontraktion verursachte Schlafstörungen, einen Zustand der Depression. Ich nahm Kräuterkochungen, aber nichts half. Ich musste in die Klinik, wo mir der Spezialist Phenazepam verschrieb, jetzt nehme ich das Mittel wie angewiesen und fühle mich großartig.

Während ich aktiv Sport machte, bemerkte ich, dass die Muskeln sehr angespannt waren und sich nicht entspannen konnten. Ich habe einen Arzt konsultiert, er hat mir empfohlen, dieses Beruhigungsmittel zu trinken. Nach den ersten Tagen der Aufnahme verstand ich überhaupt nichts, dann verdoppelte ich die Dosis. Ich begann besser einzuschlafen und meine Muskeln entspannten sich.

Die Wirkung des Arzneimittels bei Überdosierung

Diese Beruhigungsmittel sind eine weitere Alternative. "Elzepam", "Fezipam" und "Phenazepam" sind im Wesentlichen unterschiedliche Namen für dasselbe Medikament. Der Hauptwirkstoff in all diesen Tabletten ist Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin.

Sie werden bei neuroseartigen und neurotischen Zuständen eingesetzt, begleitet von autonomen Störungen, emotionaler Spannung und Labilität sowie erhöhter Reizbarkeit. Ärzte empfehlen, diese Mittel zu verwenden, um erhöhten Muskeltonus und Muskelsteifheit loszuwerden. Sie werden als Zusatztherapie bei der Behandlung von Patienten mit myoklonischer und Temporallappenepilepsie eingesetzt..

Vergessen Sie nicht die Kontraindikationen für diese Medikamente, einschließlich des Medikaments "Elzepam". Die Anweisung besagt, dass es verworfen werden sollte, wenn Sie überempfindlich gegen eine der Komponenten des Produkts sind. Sie werden auch nicht für Patienten im Koma und Schock verschrieben. Schwere COPD, Atemversagen und Depressionen sind ebenfalls Kontraindikationen für die Verwendung dieser Medikamente.

Phenazepam, dessen Wirkung es Ihnen ermöglicht, mit schweren Symptomen bei neurologischen Pathologien umzugehen, kann auch viele Nebenwirkungen hervorrufen. Unter ihnen sind die häufigsten:

  • Hautausschläge, Juckreiz
  • erhöhte Schläfrigkeit, Müdigkeit
  • Apathie, Depression, depressive Störungen
  • Migräne, Schwindel
  • Manifestationen von Ataxie
  • Verwirrtheit
  • Verschlechterung der Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses
  • Zittern der Gliedmaßen
  • verminderte oder erhöhte Libido
  • harntreibende Störungen
  • Funktionsstörung des Verdauungstraktes mit schweren Vergiftungssymptomen
  • Blutdruck steigt
  • Veränderungen des Appetits und damit des Körpergewichts
  • Sehbehinderung
  • Veränderung im Menstruationszyklus
  • süchtig machend

In der Regel tritt die negative Wirkung von Phenazepam auf den menschlichen Körper auf, wenn eine Verletzung oder spontane Änderung der Verabreichungshäufigkeit, Dosierung, Behandlungsdauer oder einer gefährlichen Kombination von Medikamenten vorliegt. Es ist daher streng kontraindiziert, ein Beruhigungsmittel mit alkoholischen Getränken, Betäubungsmitteln, Schlaftabletten, anderen Beruhigungsmitteln sowie Antikonvulsiva und Antipsychotika zu verwenden. Eine solche Kombination droht die Nebenwirkungen und die Entwicklung von Überdosierungssymptomen zu verstärken.

Phenazepam ist ein Medikament, das, wenn die Dosierung überschritten oder mit Alkohol und anderen schweren Drogen konsumiert wird, eine ausgeprägte Überdosis-Klinik verursacht. Bei mäßiger Form tritt ein oberflächliches Koma und bei schwerer Überdosierung ein tiefes Koma auf. Und 10 mg Bromdihydrochlorphenylbenzodiazepin sind für den Menschen bereits tödlich.

Auch eine Überdosierung von Phenazepam führt zur Entwicklung der folgenden Symptome:

  • Schläfrigkeit und Müdigkeit
  • Zittern der Gliedmaßen
  • Krämpfe
  • Schüttelfrost und Hitzewallungen
  • Verlangsamung des Rhythmus des Herzmuskels
  • mangelnde Koordination der Bewegungen
  • Orientierungsverlust im Raum
  • Blutdrucksprung
  • Erstickungsgefühl und Verlangsamung der Atemaktivität
  • Übelkeit, Erbrechen

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Ist es möglich, die Meinung von Ärzten zum Rauchen abrupt aufzugeben?

Kontraindikationen

Wie komme ich aus Phenazepam? Es ist bekannt, dass dieses Medikament bis zu einem gewissen Grad gefährlich ist. In vielen Ländern war der Verkauf und die Verschreibung verboten, nur in Russland wird es weiterhin aktiv zur Behandlung von psychischen Störungen eingesetzt. Die Indikationen umfassen:

  • neurotische, psychopathische Zustände, die mit erhöhter Angst, Angst, Anspannung, Reizbarkeit einhergehen;
  • Psychose, Hypochondrien;
  • Schlaflosigkeit;
  • autonome Dysfunktion;
  • emotionaler Stress, Ängste, Phobien;
  • Epilepsie;
  • Hyperkinese, nervöse Tics, autonome Labilität, Muskelsteifheit.

Verschreiben Sie ein Medikament nur in Fällen, in denen der Patient wirklich schwerwiegende Störungen hat, die seine Lebensqualität beeinträchtigen.

Wenn "Phenazepam" von einem Arzt verschrieben wird, sollten Sie wissen, wie Sie es richtig abnehmen können. Schließlich ist es für die menschliche Gesundheit überhaupt nicht sicher. Es wird nicht empfohlen, wenn:

  • eine Person hat eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber den Komponenten;
  • Myasthenia gravis;
  • ein Zustand des Schocks;
  • Winkelschlussglaukom;
  • Alkoholvergiftung, Betäubungsmittel, Medikamente;
  • schwere COPD;
  • Atemstillstand;
  • anhaltende Depression;
  • die Frau ist schwanger und stillt;
  • Kinder und Jugendliche bis zu achtzehn Jahren.

Nehmen Sie "Phenazepam" vorsichtig bei Nieren- und Lebererkrankungen, Drogenabhängigkeit, Gehirnkrankheiten, Psychosen, Schlafapnoe im Alter ein.

Nebenwirkungen

Phenazepam ist ein starkes Medikament, das verschiedene Strukturen des Gehirns beeinflusst. Dies erklärt die Möglichkeit, unerwünschte Nebenwirkungen aus dem Nervensystem und anderen Körpersystemen zu entwickeln..

Die negative Wirkung von Phenazepam auf das Nervensystem zeigt sich:

  • starke Schläfrigkeit am Tag, Müdigkeit, Schwindel, Koordinationsstörungen und Gangschwankungen (besonders häufig bei älteren Patienten);
  • verminderte Aufmerksamkeitskonzentration, Geschwindigkeit der mentalen und motorischen Reaktionen;
  • Bewusstseinsverwirrung, Gedächtnisstörung;
  • Kopfschmerzen;
  • Depression, depressive Stimmung;
  • Tremor;
  • Muskelschwäche;
  • ein epileptischer Anfall (bei Patienten mit Epilepsie).

Fehlfunktionen des Verdauungssystems während der Behandlung mit Phenazepam gehen einher mit:

  • trockener Mund oder umgekehrt erhöhter Speichelfluss;
  • Verlust von Appetit;
  • Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen;
  • Verdauungsstörungen (Durchfall, Verstopfung);
  • Leberfunktionsstörung (erhöhte Aktivität von Leberenzymen, Gelbsucht).

Aus dem Urogenitalsystem verursacht Phenazepam:

  • Verzögerung beim Wasserlassen;
  • Harninkontinenz;
  • Dysmenorrhoe (Verletzung des Menstruationszyklus bei Frauen);
  • Beeinträchtigte Nierenfunktion.

Einige Patienten haben nach Einnahme von Schlaftabletten:

  • Blutdrucksenkung;
  • Verletzung der Sehfunktion (Doppelsehen, unscharfe Bilder);
  • Tachykardie;
  • Abnahme des Körpergewichts;
  • allergische Reaktionen (Rötung und Juckreiz der Haut, Hautausschläge).

Das Medikament hat eine starke Wirkung auf das Zentralnervensystem und kann verschiedene und in einigen Fällen entgegengesetzte Wirkungen verursachen:

  • Euphorie;
  • erhöhte Stimmung;
  • Aggressivität;
  • Wutanfälle.

In den Anfangsstadien der Behandlung mit Phenazepam kann der Patient eine erhöhte Stimmung haben. Bei längerem kontinuierlichen Gebrauch von Pillen verschlechtert sich jedoch die emotionale Stimmung, Wut, Nervosität und Aggression. Das heißt, es entstehen paradoxe Reaktionen, die der Hauptwirkung des Arzneimittels entgegengesetzt sind. Vielleicht eine starke Aufregung, ein Anfall von Psychose. Wenn diese Symptome auftreten, sollte die Einnahme von Schlaftabletten abgebrochen werden..

Süchtig machend

Eine der schwerwiegenden Nebenreaktionen von Phenazepam ist die Sucht, die sich auch bei Einhaltung des Regimes entwickeln kann. Und nach einer Langzeitbehandlung mit dem Medikament tritt eine starke Abhängigkeit auf, die von schweren Nervenstörungen begleitet wird..

Bei einer starken Abnahme der Dosierung oder Beendigung der Einnahme des Beruhigungsmittels tritt ein Entzugssyndrom auf. In diesem Fall stellt der Patient fest:

  • Schlafstörung;
  • Nervosität, Reizbarkeit;
  • Muskelkrämpfe (glatte Muskeln der inneren Organe und Skelettmuskeln);
  • vermehrtes Schwitzen;
  • depressiver Zustand;
  • Tremor;
  • Wahrnehmungsstörungen;
  • Photophobie;
  • Tachykardie;
  • Krämpfe;
  • akute Psychose (in seltenen Fällen).

Überdosis

Das Überschreiten der vom Arzt verschriebenen Dosen führt zu einer schweren Vergiftung des Körpers, begleitet von einer ausgeprägten Bewusstseinsdepression, Herz- und Atemaktivität. Hohes Risiko für Koma und Tod, das durch medikamenteninduzierten Herz- oder Atemstillstand verursacht werden kann.

Die Hauptsymptome einer Überdosis:

  • extreme Schläfrigkeit;
  • Verwirrung, Orientierungslosigkeit;
  • Schwächung der motorischen Reflexe;
  • verlängerte Dysarthrie (Sprachstörung);
  • Nystagmus (unwillkürliche schnelle Bewegung der Pupillen);
  • Zittern (zitternde Gliedmaßen);
  • Unterdrückung des Herzschlags (die Stärke und Herzfrequenz nimmt ab);
  • Blutdrucksenkung;
  • Kurzatmigkeit, Atembeschwerden.

Wenn Vergiftungssymptome auftreten, müssen Sie den Magen waschen, ein Sorptionsmittel (Aktivkohle) einnehmen und einen Notarzt aufsuchen. Unter stationären Bedingungen werden Medikamente verschrieben, die die Funktionen des Herz- und Atmungssystems unterstützen, andere Mittel der symptomatischen Therapie, ein spezifisches Gegenmittel gegen Phenazepam wird eingeführt - Flumazenil oder Anexat.

Von der Seite des Zentralnervensystems und der Sinnesorgane: Schläfrigkeit, Müdigkeit, Müdigkeit, Schwindel, Schlafstörungen von Schlaflosigkeit bis zu ständiger Schläfrigkeit, verminderte Aufmerksamkeit, verlangsamte Reaktionen, Bewegungsstörungen, Orientierungslosigkeit. Kopfschmerzen, Verhaltensstörungen - von Episoden von Depressionen oder Aggressionen bis hin zu Euphorie, Zittern der Extremitäten, Verschlechterung der mnestischen Funktionen, Dystonie, Asthenie, Schmerzen in Knochen, Gelenken und Muskeln, epileptische Anfälle. Geschmacks- und Geruchsstörungen, Diplopie, Hyperakusis, Photophobie.

Aus dem Magen-Darm-Trakt: Mundtrockenheit, Hypersalivation, Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen, verminderter oder gesteigerter Appetit, Dyspepsie, Leberfunktionsstörung, Gelbsucht.

Wir empfehlen Ihnen, sich mit Winston White wie viel Nikotin vertraut zu machen

Aus dem Urogenitalsystem, dem endokrinen System, dem Stoffwechsel: Harnstörungen (Verzögerung oder Zunahme), Ödeme, verminderte oder erhöhte Libido, Dysmenorrhoe, vermehrtes Schwitzen, Gewichtsverlust.

Allergische und lokale Reaktionen (bei parenteraler Verabreichung): Juckreiz, Hautausschlag, Schmerzen an der Injektionsstelle, Venenentzündung.

Andere: Drogenabhängigkeit, Drogenabhängigkeit, Entzugssyndrom, Muskelkrämpfe.

Negative Folgen für den Körper

Phenazepam kann vorbehaltlich medizinischer Empfehlungen die Entwicklung von Nebenwirkungen aus allen Körpersystemen verursachen. Bei Überempfindlichkeit können sich allergische Reaktionen mit Juckreiz, Brennen und Peeling entwickeln, die in schweren Fällen zu Quinckes Ödem führen. Angioneurotisches Ödem ist gefährlich, da Atemaktivität und Tod gestoppt werden.

Die Folgen einer Langzeitanwendung von Phenazepam seitens der hämatopoetischen Organe sind eine Abnahme der Anzahl von Leukozyten und Blutplättchen. Die Schutzeigenschaften des Körpers nehmen ab - eine Person wird anfälliger für Infektionskrankheiten und Veränderungen der Blutgerinnung.

Seitens des Nervensystems verursacht Phenazepam Schläfrigkeit, Müdigkeit, Schwäche, Schwindel, starke Kopfschmerzen, Beeinträchtigung des Gedächtnisses und der Aufmerksamkeit, Verwirrung, Probleme mit motorischer Aktivität und Orientierung im Raum, Zittern der Gliedmaßen, Muskelkrämpfe, Schlaflosigkeit, Aggression. In schweren Fällen sind Halluzinationen, oberflächliches und tiefes Koma möglich.

Seitens des Verdauungstrakts manifestieren sich die Folgen der Einnahme von Phenazepam in Form einer Vergiftung unterschiedlicher Schwere mit Übelkeit, Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall. Mögliche Trockenheit der Schleimhäute der Mundhöhle und des Rachens, Sodbrennen, erhöhter Speichelfluss und Veränderungen der Leberfunktion.

Phenazepam kann das Wasserlassen verzögern oder den Drang zum Entleeren erhöhen, und bei verringerter Kreatinin-Clearance kann es zu Nierenversagen führen. Verursacht seltener Libidoveränderungen, Menstruationsstörungen und Brustschmerzen.

Phenazepam verursacht auch Folgen für das Herz-Kreislauf-System (Blutdruckabfall, Tachykardie), die Sehorgane (erweiterte Pupillen, mangelnde Reaktion auf Reize)..

Phenazepam hat einen starken Einfluss auf den psychischen Zustand des Patienten und verursacht bei längerem oder unkontrolliertem Gebrauch Euphorie, depressive Störungen, Depressionen, emotionale Instabilität und Selbstmordgedanken.

Als Korrektor, der die Nebenwirkungen von Phenazepam reduziert oder beseitigt, ist Mesocarb (Lydnocarb) ebenso wirksam wie ein spezifischer Antagonist der Benzodiazepinrezeptoren Flumazenil. "

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Bei gleichzeitiger Verabreichung von Phenazepam mit Arzneimitteln anderer Gruppen können die Wirkstoffe eine chemische Wechselwirkung eingehen. Das Ergebnis der Reaktion ist eine Veränderung der Wirksamkeit von Arzneimitteln, eine Verschärfung der Nebenwirkungen.

Bei gleichzeitiger Einnahme mit Phenazepam:

  • Die toxischen Wirkungen von Zidovudin (einem in der komplexen Therapie von HIV verwendeten antiviralen Mittel), MAO-Hemmern und Imipramin werden verstärkt.
  • die Wirksamkeit von Levodopa nimmt ab;
  • Die therapeutische Wirkung von Phenazepam und Hypnotika, Antiepileptika, narkotischen Analgetika und Muskelrelaxantien wird gegenseitig verstärkt.
  • die Wirkung von blutdrucksenkenden Medikamenten wird verstärkt;
  • Die hemmende Wirkung von Clozapin auf die Atemfunktion nimmt zu, was zu einem Atemstillstand führen kann.

Mit Alkohol

Die gleichzeitige Aufnahme von Phenazepam mit alkoholischen Getränken führt zu einer Abnahme der Wirksamkeit des Arzneimittels, einer Zunahme seiner toxischen Wirkung und der Entwicklung von Symptomen einer Überdosierung. Phenazepam hemmt die Atmung und die Herzaktivität. In Kombination mit Alkohol wird die depressive Wirkung verstärkt, was nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben des Patienten gefährlich ist..

Form der Arzneimittelfreisetzung

Bei der Verschreibung mehrerer Arzneimittel müssen diese unter Einhaltung des Zeitintervalls getrennt eingenommen werden. Es ist unbedingt erforderlich, Phenazepam zu trinken. Dieses Medikament löst sich zusammen mit anderen Medikamenten auch nicht unter der Zunge oder im Mund auf..

  • "Levodopa" wirkt zusammen nicht in voller Kraft.
  • Zidovudin kann für den Körper giftiger werden.
  • Andere Beruhigungsmittel, Schlaftabletten, Antiepileptika, narkotische Schmerzmittel, zentral wirkende Muskelrelaxantien und Ethylalkohol können die Wirkungen und Nebenwirkungen gegenseitig verstärken.
  • MAO-Hemmer erhöhen die Toxizität.
  • "Imipramin" erhöht seine Menge im Blut.
  • Bei Einnahme von blutdrucksenkenden Medikamenten kann sich eine Hypotonie entwickeln.
  • "Clozapin" fördert zusammen mit "Phenazepam" die Atemdepression.

Das Medikament ist in 1 mg weißen Tabletten mit einem Risiko in Blasen von 10 und 25 Stück sowie in Gläsern von 50 Stück erhältlich.

Es ist zu beachten, dass Phenazepam-Tabletten nicht unter die Zunge genommen werden müssen, sondern verschluckt und mit sauberem Wasser abgewaschen werden.

Runde flache zylindrische Tabletten von weißer oder fast weißer Farbe mit einer Abschrägung auf beiden Seiten (für Dosierungen von 0,25 und 0,5 mg), mit einer Abschrägung auf beiden Seiten und einer Kerbe auf einer Seite (für eine Dosierung von 1 mg).

Bei gleichzeitiger Anwendung von Phenazepam® wird die Wirksamkeit von Levodopa bei Patienten mit Parkinson reduziert.

Phenazepam® kann die Toxizität von Zidovudin erhöhen. Bei gleichzeitiger Anwendung von Antipsychotika, Antiepileptika oder Hypnotika sowie zentralen Muskelrelaxantien, narkotischen Analgetika und Ethanol wird die Wirkung gegenseitig verstärkt.

Mikrosomale Oxidationsinhibitoren erhöhen das Risiko toxischer Wirkungen.

Mikrosomale Enzyminduktoren der Leber verringern die Effizienz.

Phenazepam® erhöht die Imipraminkonzentration im Serum.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit blutdrucksenkenden Arzneimitteln ist es möglich, die blutdrucksenkende Wirkung zu erhöhen. Vor dem Hintergrund der gleichzeitigen Verabreichung von Clozapin ist eine Zunahme der Atemdepression möglich.

Oral dispergierbare Tabletten 0,25; 0,5 und 1 mg. 7 oder 14 Tisch. in einer Kontur Acheikova Verpackung, 10 Tab. in einer Blisterstreifenverpackung mit Perforation aus PVC / Polyvinylidenchloridfolie und bedruckter Aluminiumfolie lackiert. 1, 2, 3 oder 5 Konturpackungen werden in einen Karton gelegt.

Wie wirkt sich Phenazepam aus, wenn es abgesagt wird?

Phenazepam, das auf das Nervensystem wirkt, kann zur Sucht führen - der Entzug des Arzneimittels führt zur Bildung eines "Rebound" -Syndroms oder von Entzugssymptomen (Entzugssymptome)..

Die erste geht mit der Entwicklung einer ausgeprägten Klinik für die Grunderkrankung einher, für die eine Therapie mit Phenazepam durchgeführt wurde. Der Patient kann unter Schlafstörungen, Reizbarkeit, Zittern der Gliedmaßen und emotionaler Instabilität leiden. Daher empfehlen Ärzte häufig einen schrittweisen Entzug des Arzneimittels, wodurch eine übermäßige Erregung des Nervensystems verhindert werden kann..

Das zweite Syndrom ist der Entzug. Es tritt normalerweise bei Menschen mit Drogenabhängigkeit auf und äußert sich in folgenden Symptomen:

  • erhöhter Puls
  • psycho-emotionale Übererregung
  • Migräne Kopfschmerzen
  • konvulsives Syndrom
  • Muskel- und Gelenkschmerzen
  • Blutdruckabfall
  • Übelkeit, die zu Erbrechen führen kann
  • Durchfall oder Verstopfung
  • Gezeiten
  • juckende Haut
  • das Auftreten von Selbstmordgedanken

Symptome einer Phenazepam-Abhängigkeit.

Phenazepam ist weit verbreitet, was der Grund für seine Verbreitung ist. Es wird verwendet, um bestimmte psychische Symptome zu lindern. Bei Verwendung kann der Süchtige die folgenden Auswirkungen spüren und sie im Verhalten manifestieren:

  • Schläfrigkeit.
  • Unscharfe Sprache
  • Verschwommene Bewegungskoordination.
  • Nicht auf äußere Reize reagieren.
  • Extreme Ruhe und Gleichgültigkeit gegenüber dem, was um uns herum passiert.
  • Euphorische Zustände.

Die Phenazepam-Abhängigkeit beruht auf der Tatsache, dass die Symptome der Krankheit oder Störung zurückkehren, wenn die Anwendung eingestellt wird. Bei einem Phenazepam-abhängigen Patienten können die folgenden Symptome auftreten, wenn das Medikament abgesetzt wird:

  • Panikattacken und Angstattacken.
  • Es manifestieren sich Zustände extremer Angst.
  • Die Herzfrequenz steigt.

Phenazepam führt sehr schnell zu einer stabilen psychischen Abhängigkeit, die zum Auftreten von Symptomen einer Phenazepamabhängigkeit führt. Dieser Zustand zwingt den Patienten, dieses Medikament ständig zu verwenden, da Versuche, es abzulehnen, die Rückkehr von Symptomen zur Folge haben. Die regelmäßige Anwendung von Phenazepam über einen längeren Zeitraum kann folgende Störungen verursachen:

  • Magengeschwür oder Krebs.
  • Entwicklung von Arrhythmie und Tachykardie.
  • Beginn des Nierenversagens.
  • Störungen des Immunsystems (starke Abnahme der Resistenz gegen Viren).
  • Zerstören Sie das Fortpflanzungssystem und führen Sie zu Unfruchtbarkeit.

Wenn Sie auch nur die geringste Manifestation der oben genannten Anzeichen und Symptome bemerken, sollte dies ein Anreiz für Sie sein, eine professionelle medikamentöse Behandlung in Anspruch zu nehmen.

Daher müssen Sie nur erfahrene Spezialisten kontaktieren, aus denen die Mitarbeiter der StopNarko-Klinik in St. Petersburg bestehen. Unsere Narkologen und Psychotherapeuten werden dazu beitragen, die Phenazepamsucht qualitativ zu heilen, indem sie die effektivsten und innovativsten Behandlungsmethoden anwenden.

Analoga

Komplette Analoga von Phenazepam (mit identischem Wirkstoff und therapeutischer Wirkung) sind Arzneimittel:

  • Fezipam;
  • Fezanef;
  • Phenorelaxan;
  • Fensitieren;
  • Tranquesipam;
  • Elzepam.

Phenazepam ist ein starkes Beruhigungsmittel der Benzodiazepin-Gruppe, das eine ausgeprägte beruhigende, anxiolytische und hypnotische Wirkung hat. Aufgrund der hemmenden Wirkung von Phenazepam auf das Nervensystem ist es bei der Behandlung vieler neurologischer und psychopathischer Erkrankungen, Schlafstörungen, wirksam.

Deshalb ist die Abgabe eines Arzneimittels aus Apotheken ohne Rezept strengstens untersagt. Phenazepam sollte nur nach Anweisung eines Arztes genau nach dem Schema eingenommen werden. Eine Selbstbehandlung mit Phenazepam, die die vom Arzt verschriebenen Dosierungen überschreitet, kann zu einer Verlängerung der Behandlungsdauer führen, was zu unvorhersehbaren, schweren und in einigen Fällen zu irreversiblen Folgen führen kann.

Beseitigung von Entzugssymptomen in einem Krankenhaus

Die Entfernung des Betäubungsmittelentzugs aus Phenazepam ist ein Prozess der Entgiftung des Körpers. Schließlich ist es das Vorhandensein toxischer Toxine in den Geweben und Biofluiden des Körpers, die den Süchtigen in einen Entzugszustand führen. Das Medikament und seine Derivate verhindern, dass sich der Körper in den normalen Betrieb zurückversetzt.

Die Entfernung von Entzugssymptomen aus Phenazepam bei Drogenabhängigen erfolgt nur in einer Fachklinik. Die medizinische Entgiftung ist die einzige Methode, die für den Patienten wirksam und sicher ist. In einer Fachklinik ist es möglich, den Zugang des Patienten zu Medikamenten auszuschließen. Hier steht der Süchtige unter ständiger Aufsicht von Spezialisten, wodurch der Behandlungsprozess dynamisch angepasst werden kann.

Nebenwirkungen von Phenazepam

Das Medikament "Phenazepam" gehört zu einer umfangreichen Gruppe von Beruhigungsmitteln einer Reihe von Benzodiazepinen. Es wird verwendet, um Angstzustände bei Patienten mit neurologischen und psychischen Erkrankungen zu lindern. Das Tool hilft, Verspannungen und pathologische Erregungen abzubauen und Schlafprobleme zu beseitigen. Aufgrund der Art der Aktion ist das Produkt nicht nur sehr effektiv, sondern auch ziemlich gefährlich. Ärzte versuchen, Phenazepam aufgrund seiner Nebenwirkungen, vieler Kontraindikationen und der Wahrscheinlichkeit einer Drogenabhängigkeit so selten wie möglich zu verschreiben. Eine Überdosierung von Medikamenten oder deren Kombination mit Alkohol kann tödlich sein.

  1. Kontraindikationen
  2. Mögliche Nebenwirkungen von "Phenazepam"
  3. Nebenwirkungen von "Phenazepam"
  4. Ist es möglich, "Phenazepam" im Alter einzunehmen?
  5. Was ist die Gefahr des abgelaufenen Beruhigungsmittels "Phenazepam"
  6. Nebenwirkungen von "Phenazepam" bei Überdosierung
  7. Abhängigkeit

Kontraindikationen

Phenazepam ist ein verschreibungspflichtiges Medikament, das nicht ohne ärztliche Genehmigung eingenommen werden darf. Bevor Sie mit der Therapie beginnen, müssen Sie sicherstellen, dass der Patient keine Kontraindikationen hat. Das Ignorieren von Verboten droht mit schwerwiegenden negativen Folgen, einschließlich Funktionsstörungen der inneren Organe, Behinderung, Tod.

Von "Phenazepam" müssen Sie auf solche Bedingungen verzichten:

  • Koma - das Medikament wird die Depression des Zentralnervensystems verschlimmern. Dies erschwert die Diagnose des Opfers und verringert die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen.
  • Schockzustand - damit wird ein Blutdruckabfall auf kritische Werte beobachtet. "Phenazepam" kann die Schwere des Phänomens erhöhen und zum klinischen Tod führen.
  • Alter der Kinder - Die Wirkung des Arzneimittels auf den Körper von Patienten unter 18 Jahren wurde nicht untersucht. Theoretisch drohen solche Aktionen mit einer Depression der Gehirnfunktion, einer Überdosierung und schwerwiegenden Nebenwirkungen aufgrund einer Instabilität des Zentralnervensystems.
  • Muskelschwäche - unter dem Einfluss eines Beruhigungsmittels verstärkt es sich, was zu einer Fehlfunktion der inneren Organe führen kann;
  • Vergiftung mit Medikamenten, Drogen oder Alkohol - vermehrte Depression des Zentralnervensystems droht zu atmen;
  • Erkrankungen der Atemwege - Pathologien, die mit Atemversagen einhergehen, unter Beteiligung der Zusammensetzung "Phenazepam" können zu Erstickung führen;
  • tiefe Depression, Selbstmordtendenzen - das Medikament erhöht die Schwere der aufgeführten Manifestationen.

Es ist strengstens verboten, das Medikament schwangeren Frauen zu geben. Seine Wirkung auf den Fötus kann die Ursache für angeborene Fehlbildungen und körperliche Abhängigkeit beim Neugeborenen sein.

Das im dritten Trimester verwendete Medikament droht die Arbeit lebenswichtiger Teile des Zentralnervensystems zu unterdrücken. Ein Baby, das vor einem solchen Hintergrund geboren wurde, hat Probleme mit Atmung, Reflexen und Fütterung. Während der Stillzeit ist der Wirkstoff aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, dass der Wirkstoff in die Muttermilch gelangt, ebenfalls verboten.

Mögliche Nebenwirkungen von "Phenazepam"

Die Einnahme eines Beruhigungsmittels kann bei Menschen mit erhöhter Empfindlichkeit des Körpers eine allergische Reaktion hervorrufen. Wenn Sie eine der Formen des Produkts nicht vertragen, ist es besser, nicht zu versuchen, die zweite zu verwenden. Die Immunantwort auf "Phenazepam" kann sich in Form von Übelkeit, Erbrechen, Hautausschlag, Ödemen, fallendem Blutdruck und anaphylaktischem Schock äußern.

Nebenwirkungen des Arzneimittels vor dem Hintergrund bestimmter Krankheiten:

  • Schlaganfall - bei einem depressiven Bewusstsein kann ein Medikament das Bild verschlimmern;
  • Hepatitis - Wenn Organschäden mit Nierenversagen einhergehen, beginnen sich die Wirkstoffe des Arzneimittels im Blut und im Gewebe anzusammeln. Dies bedroht die Entwicklung einer Überdosis, selbst wenn die therapeutischen Dosen eingehalten werden;
  • Diabetes mellitus - Laktose, die Bestandteil von Phenazepam-Tabletten ist, kann einen leichten Anstieg des Blutzuckerspiegels verursachen.
  • Bradykardie - ein Beruhigungsmittel macht den Puls noch seltener, was zu Störungen in der Arbeit des Herzens und der Blutgefäße führen kann;
  • Tachykardie - Wenn das Phänomen durch starken Blutverlust oder Dehydration verursacht wird, droht die Einnahme des Medikaments mit einem Blutdruckabfall, Ohnmacht und Tod.

In Fällen, in denen ein Arzneimittel eine Gefahr für den Körper darstellt, versucht der Arzt, einen geeigneten Ersatz dafür zu finden. Manchmal wird die Behandlung immer noch durchgeführt, erfordert jedoch eine Dosisanpassung und Überwachung durch medizinisches Personal.

Nebenwirkungen von "Phenazepam"

Die Verwendung eines Arzneimittels, das das Zentralnervensystem hemmt, geht häufig mit dem Auftreten von Beschwerden und alarmierenden Anzeichen beim Patienten einher..

Darüber hinaus sind Nebenwirkungen nicht immer auf neurologische Symptome beschränkt. Sie können verschiedene Organe und Systeme betreffen, haben eine schwache oder starke Schwere..

Die häufigsten Nebenwirkungen von Phenazepam:

  • neurologisch - Muskelschwäche, Lethargie, verminderte Reaktionsgeschwindigkeit, Tagesmüdigkeit, Konzentrationsverschlechterung. Einige Patienten haben starke Kopfschmerzen und Schwindel. Es sind Fälle von Problemen mit Gedächtnis, Sprache und Stimmungsschwankungen bekannt. Sehr selten führt die Einnahme eines Beruhigungsmittels zu einer Zunahme der Symptome, gegen die seine Wirkung gerichtet ist;
  • seitens des Fortpflanzungssystems - eine Abnahme des sexuellen Verlangens bei beiden Geschlechtern, Probleme mit der Erektion bei Männern;
  • Herz-Kreislauf - ein leichter Blutdruckabfall. Bei blutdrucksenkenden Patienten kann diese Konsequenz gefährlich sein. Es wird nicht empfohlen, das Produkt Patienten mit einem oberen Blutdruck unter 90 mm Hg zu verabreichen. Kunst. und Dehydration;
  • seitens der Ausscheidungsorgane - Harnverhaltung oder Inkontinenz;
  • dyspeptisch - Zerstörung von Leberzellen, erhöhte Aktivität von Leberenzymen.

In den meisten Fällen wird das Auftreten dieser Probleme zu einem Hinweis auf das Absetzen der Therapie. Die negative Reaktion des Körpers auf "Phenazepam" verschwindet nicht mit der Zeit, sondern nimmt mit fortgesetzter Behandlung zu. Nach Ablehnung des Produkts werden die beeinträchtigten Körperfunktionen innerhalb weniger Tage wiederhergestellt und erfordern selten symptomatische Eingriffe.

Ist es möglich, "Phenazepam" im Alter einzunehmen?

Mit zunehmendem Alter nimmt die Intensität der Abwehrkräfte und Filter des Körpers ab. Dies äußert sich in der Verstärkung der Wirkung von "Phenazepam", seiner ausgeprägten depressiven Wirkung auf die Funktionen des Gehirns. Das Ergebnis sind die Folgen in Form von Lethargie, Schwäche, Apathie bei älteren Patienten. Um mögliche Risiken zu verringern, wird vor Beginn der Therapie eine gründliche Untersuchung des Patienten durchgeführt und die Standardbehandlungsdosis um 20 bis 30% reduziert. Im Allgemeinen versuchen Ärzte, Menschen über 65 Jahren kein Beruhigungsmittel zu verschreiben. Eine der Nebenwirkungen des Arzneimittels in diesem Alter ist senile Demenz und es ist unmöglich, die Wahrscheinlichkeit zu berechnen.

Was ist die Gefahr des abgelaufenen Beruhigungsmittels "Phenazepam"

Die Haltbarkeit des Arzneimittels in Form einer Lösung beträgt 2 Jahre, bei Tabletten 3 Jahre. Direkte Sonneneinstrahlung und hohe Temperaturen reduzieren diese Werte erheblich und erhöhen die Gefahr des Produkts. Im besten Fall führt die Verwendung eines abgelaufenen Medikaments nicht zu der gewünschten therapeutischen Wirkung. Noch ähnliche Experimente drohen mit Drogenvergiftung und -vergiftung, dem Auftreten von Nebenwirkungen, schweren Allergien.

Nebenwirkungen von "Phenazepam" bei Überdosierung

Schon ein geringfügiger Überschuss der therapeutischen Dosis eines Beruhigungsmittels kann negative Folgen haben. Wenn die Einnahme des Produkts mit dem Konsum von Alkohol kombiniert wird, erhöhen sich diese Risiken um ein Vielfaches. Manchmal reicht eine Tablette des Arzneimittels in Kombination mit starkem Alkohol aus, um tiefen Schlaf und Erbrechen hervorzurufen, was zu Erstickung mit Erbrochenem führt.

Eine Überdosierung von Medikamenten kann sich mit folgenden Symptomen manifestieren:

  • Lethargie, Schläfrigkeit, verzögerte Reaktionen;
  • Muskelschwäche;
  • Bewusstseinsverwirrung;
  • Probleme mit Sprache, Koordination;
  • den Puls verlangsamen;
  • Zittern der Glieder;
  • Blutdruckabfall oder starker Blutdruckabfall;
  • die Unfähigkeit, vollständig zu atmen und auszuatmen, aufgrund einer Abnahme des Tons der glatten Muskeln;
  • Koma mit hoher Wahrscheinlichkeit des späteren Todes.

Es ist schwierig, die tödliche Dosierung des Arzneimittels zu berechnen. Die offiziell anerkannte Formel lautet 0,5 mg des Wirkstoffs pro 1 kg des Gewichts eines Erwachsenen, 0,25 mg pro 1 kg des Gewichts eines Kindes. Dies sind bedingte Daten, da vieles vom Alter des Opfers, seinem Allgemeinzustand, dem Vorhandensein von Alkohol im Blut und der Dosierungsform der Zusammensetzung abhängt. Es gibt Fälle, in denen der Patient nach 500 mg "Phenazepam" sparen konnte.

Abhängigkeit

Bei längerem Gebrauch des Arzneimittels reichern sich sein Wirkstoff und seine Metaboliten im Gewebe des Körpers an und verursachen eine Abhängigkeit vom Arzneimittel. Die anschließende abrupte Abstoßung des Produkts führt zur Entwicklung eines Entzugssyndroms. Es manifestiert sich in Form von Schlaflosigkeit, Zittern, Reizbarkeit, Angstzuständen und erhöhter psychomotorischer Aktivität. Normalerweise ist das Phänomen das Ergebnis von 2-4 Wochen Einnahme des Arzneimittels. Bei Verwendung großer Dosen kann sich innerhalb einer Woche eine Abhängigkeit entwickeln. Um solche Wirkungen von "Phenazepam" zu verhindern, muss das Arzneimittel streng nach dem vom Arzt gewählten Schema angewendet werden. Die Absage des Medikaments erfolgt innerhalb von 3-5 Tagen, wodurch die tägliche Dosis schrittweise reduziert wird.

Die Behandlung mit so starken Beruhigungsmitteln wie "Phenazepam" geht oft mit Nebenwirkungen einher. Aus diesem Grund versuchen Ärzte, das Produkt immer weniger zu verwenden und es durch sicherere moderne Gegenstücke zu ersetzen. Verbraucher sind immer noch von den niedrigen Kosten des Arzneimittels angezogen, daher bestehen sie oft selbst darauf und riskieren ihre Gesundheit. Die Situation wird durch die Möglichkeit erschwert, ein Medikament über Online-Apotheken ohne Rezept zu kaufen. Solche Experimente enden oft mit schwerwiegenden negativen Folgen..